Berichte Bezirke/Vereine LFA Liga-Ergebnisse Termine Downloads Links Kontakt/Impressum
Startseite Berichte

Berichte




Berichte

-------------------------------------------------
Hinweise für das Einsenden von Berichten
-------------------------------------------------

Datumsangaben beziehen sich auf die Veröffentlichung, nicht auf das Datum des Ereignisses!


Volkmarser Faustballer mit starker Leistung

14.06.2017
Nachdem die Nordhessen bereits an ihrem letzten Spieltag beide Partien gewinnen konnten, wollte sie auch vor heimischem Publikum zeigen was sie können. Zu Gast war der TV Langen und die TSG Darmstadt.

Im ersten Spiel trafen die Kugelsburgstädter auf den TV Langen, dessen junge Mannschaft immer für Überraschungen gut ist. Allerdings starteten die Kugelsburgstädter hoch konzentriert. In allen Mannschaftsteilen stimmte der Einsatz. Mit 11:3 ließen die Volkmarser Ihrem Gegner keine Chance.
Im zweiten Satz ging die Konzentration etwas verloren und die Nordhessen konnten nicht mehr so dominant auftreten wie noch im Satz zuvor. Mit 14:12 ging aber auch der zweite Satz an die Heimmannschaft aus Volkmarsen.
Im dritten Satz knüpften die Faustballer des TVV wieder an die Leistung des ersten an und fuhren mit 11:5 einen niemals gefährdeten 3:0 Satzsieg ein.

Im zweiten Spiel trafen die Volkmarser auf die TSG Darmstadt. Am ersten Spieltag mussten sich die Nordhessen noch mit 3:1 gegen die TSG geschlagen geben. Die Spieler des TVV waren also gewarnt, auch wenn die TSG nicht in Bestbesetzung antreten konnte. Konzentriert gingen die Kugelsburgstädter in die Begegnung. Druckvolle Angaben, sehenswerte Abwehraktionen und ein tolles Zuspiel mit starken Überschlägen ließen der TSG auch nicht den Hauch einer Chance. Mit 1:11 ging der erste Satz an die Nordhessen.
Auch der folgende Satz ging mit 6:11 noch deutlich an die Heimmannschaft. Im dritten Satz stellten die Volkmarser ihre Mannschaft um. Die Spannung ging in allen Mannschaftsteilen verloren. Drei Angabenfehler in Folge, wackelige Annahmen und Zuspiele brachte die Darmstädter wieder zurück ins Spiel. So war es auch nicht verwunderlich, dass der dritte Satz mit 11:7 verloren ging.
Im vierten Durchgang rissen sich die Spieler um Trainer Johann Herbst wieder zusammen und fanden zurück in die Partie. Mit wieder mehr Druck in Angabe und Überschlag ließen die Kugelsburgstädter der TSG kaum Luft zum Atmen. Mit 4:11 Punkten und damit 1:3 Sätzen zeigten die Nordhessen eindrucksvoll ihr Leistungsvermögen.

Für Volkmarsen spielten: Fabian und Markus Schmand, Mathias Krebs, Nils Stuckenberg, Carsten Speichert, Tobias und Stephan Herbst

Nils Stuckenberg


Darmstädter TSG bleibt knapp im Plan

13.06.2017
Beim nördlichsten Vertreter der hessischen Landesliga TV Volkmarsen wollten die Darmstädter weiter im Gerangel um die beiden Spitzenplätze der Verbandsliga mitmischen und mindestens 2 Pluspunkte auf ihrem Konto verbuchen.

Mit dem Minimum von 5 Spielern ersatzgeschwächt angereist, musste sich die TSG gegen die Nachbarn aus Langen und gegen Gastgeber Volkmarsen beweisen. Verzichten mussten die Darmstädter auf Ihren Abwehrspezialisten Martin Schneider, sowie auf den „Souverän“ Joachim Wolf, der an diesem Wochenende sein „Zweithobby“ Motorradsport priorisierte.

Das erste Spiel gegen Langen entwickelte sich zu einem Kuriosum: Als Pflichtsieg geplant musste die TSG in jedem Satz zum Teil gewaltigen Rückständen hinterherrennen. So hatte Langen im Satz 1 beim Stand vom 6:10 den ersten Satzball, bevor die Darmstädter aufwachten und mit 6 Punkten in Folge den Satzverlust zu einem 10:12-Sieg umwandeln konnten.
Auch die Folgesätze 2 und 3 zeigten ein ähnliches Bild: Aus Rückständen wurden letztlich doch ein Sieg erkämpft und das Match mit wackeligen 10:12 / 9:11 / 9:11 gewonnen.
Maßgeblich zum Erfolg beigetragen haben hierbei insbesondere die Angriffsspieler: Jochen Zeier schaffte es wieder öfter seine gefürchteten Drehbälle über die Seitenlinie zu platzieren während Patrick Steinmetz immer wieder mit brachialen Angaben die Abwehrreihen der Langener durchbrechen konnte. Die Hintermannschaft allerdings blieb hinter den Erwartungen zurück. Insbesondere Jens Huthmann schaffte es auch an diesem Spieltag nicht aus seinem Formtief zu entwachsen.

Im Rückspiel gegen TV Volkmarsen bot sich ein ähnliches Bild: Getragen von Angriff konnten die Darmstädter dem Tabellenzweiten immerhin einen Satz abtrotzen. Aber gegen die nahezu am Leistungslimit spielenden Nordhessen wäre an diesem Tag auch in Vollbesetzung des Darmstädter Teams ein Sieg schwer gewesen.

Mit 8:6 Punkten bleiben die TSGler weiterhin auf Platz 3 hinter TV Volkmarsen, die mit ebenfalls 6 Minuspunkten, aber einen Spieltag Vorsprung auf Platz 2 hinter Tabellenführer TV Dieburg bleiben.

Jens Huthmann


Pfungstadt: Überraschend und wenig überraschend!

13.06.2017
Wenig überraschend ist beim Deutschen Rekordmeister TSV Pfungstadt sicherlich die gewohnte Dominanz, mit der die M1 die Konkurrenz deklassiert! ...wenngleich auch hier zumindest eine kleine Überraschung zu vermelden ist. Ein wenig überraschender vielleicht eher das Abschneiden der restlichen Teams des TSV.

Männer
Andersherum wäre es nicht überraschend gewesen. Dass die Faustballer des TSV Pfungstadt am Wochenende in der Bundesliga aber ausgerechnet beim Aufsteiger aus Waldrennach einen Satz abgegeben haben, ehe ihnen einen Tag später im Spitzenspiel gegen den TV Wünschmichelbach ein souveränes 5:0 gelang, kam etwas unerwartet.
Abwehrspezialist Oliver Späth erklärte es sich so: „Patrick Thomas war durch einen Magen-Darm-Infekt angeschlagen. Waldrennach hat uns im ersten Satz überrascht und super aufgeschlagen. Drei, vier Mal lang auf die Linie. Wir waren noch nicht wach. Zwei, drei blöde Fehler, und der Satz war weg.“ Danach fand der Favorit aus Pfungstadt immer besser ins Spiel. „Wir haben das dann solide runtergespielt“, konnte sich Späth am Ende über einen nie gefährdeten 5:1 (8:11, 11:5, 11:5, 11:3, 11:8, 11:5)-Sieg mit seiner Mannschaft freuen, die die Hinrunde dadurch mit nur zwei Satzverlusten abschloss.
Am Sonntag war der Rekordmeister bereits von Beginn an voll auf der Höhe, ließ Wünschmichelbach kaum eine Chance. Späth: „Patrick ging es deutlich besser. Wir haben konzentriert und souverän gespielt, gut Druck gemacht und solide verteidigt.“ So entschied das TSV-Team um Trainer Dieter Thomas bei hochsommerlichen Temperaturen vor rund 100 Zuschauern die Partie mit 5:0 (11:8, 11:4, 11:4, 11:6, 11:7) klar für sich und führt weiter ungeschlagen vor Schweinfurt-Oberndorf und Wünschmichelbach die Tabelle an.
TSV: Patrick Thomas, Sebastian Thomas, Ajith Fernando, Oliver Späth, Andrew Fernando, Alex Schmidt.

Frauen
Nicht nur die Männer, auch die Frauen des TSV sind nun Tabellenführer. In der Zweiten Bundesliga West haben sie sich mit zwei Heimsiegen vor den spielfreien TV Käfertal an die Spitze gesetzt und dürfen weiter vom Erstliga-Aufstieg träumen.
Trotz „kleiner Anlaufschwierigkeiten und Unkonzentriertheiten“, wie Schlagfrau Alix Vetter meinte, gab sie mit ihrer Mannschaft beim 3:0 (11:7, 11:9, 11:9) gegen den Tabellensechsten TV Langen keinen Satz ab. Weitere Eigenfehler führten im zweiten Spiel gegen den Vorletzten TV Dörnberg zum Verlust des dritten Durchgangs. Doch fanden die Gastgeberinnen schnell wieder zu gewohnter Sicherheit zurück und behielten mit 3:1 (11:9, 11:9, 8:11, 11:8) die Oberhand.
Abwehrspielerin Kerstin Hollenbach: „Trotz starker Hitze und vielen anstrengenden Spielzügen haben wir uns immer wieder zurückgekämpft und verdient gewonnen.“ Die TSV-Frauen wurden wieder von Petra Fellner unterstützt.
TSV: Kerstin Hollenbach, Lina Schmidt, Lea Hammer, Kim Trautmann, Alix Vetter.

Jugend
Jubel beim Nachwuchs: Alle Pfungstädter Jugendmannschaften sind Hessenmeister geworden. „Damit sind die U14 männlich und weiblich für die Westdeutschen Meisterschaften am 24. und 25. Juni qualifiziert, die wir selbst ausrichten“, teilte Mario Schmidt vom TSV mit. Die weibliche U18 fährt dagegen zu den westdeutschen Titelkämpfen am 1. Juli nach Waibstadt. Die weibliche U16 ist direkt für die DM qualifiziert.

abi


Eschhofen beenden die Hinrunde auf Rang 3

29.05.2017
Der letzte Spieltag der Hinrunde fand für das Zweiliga-Team der Eschhöfer Faustballer in Dörnberg statt. Sowohl Dörnberg als auch Völklingen stehen in der hinteren Tabellenhälfte.

Somit reiste der TVE als Favorit an. Diese Rolle wurde angenommen und es konnten bei sommerlichen Temperaturen vier Punkte eingefahren werden.
Im ersten Spiel gegen Völklingen begann die nur auf einer Position veränderte TVE-Fünf stark und konnte sich schnell einen Vorsprung erspielen. Nach einer Auszeit der Saarländer, verlor man etwas den Faden und musste den Ausgleich hinnehmen (7:7). Danach besann man sich jedoch wieder seiner Stärken und beendete den Satz mit 11:8. Der zweite Satz verlief deutlich, der TVE spielte aus einem Guss und gewann deutlich mit 11:3. Eine ordentliche Mannschaftsleistung im dritten Satz, mit nur kurzer Schwächephase, führte zum 3:0 Satzerfolg.
Das zweite Spiel gegen Dörnberg startete schwächer. Man konnte sich zu keiner Zeit absetzen und musste gegen Ende des Satzes durch gut platzierte Schläge des gegnerischen Angreifers die Satzniederlage hinnehmen. Durch einen Wechsel in der Mannschaftsaufstellung kam der TVE besser in die Partie und gewann die Sätze zwei und drei deutlich (11:6, 11:5). Der letzte Satz verlief etwas enger. Nach mühseligen Angriffsstafetten beendete Eschhofen das Spiel mit 3:1 Sätzen.
In der Hinrunde musste Eschhofen nur zwei Niederlagen hinnehmen. Lediglich die Niederlage gegen Aufsteiger Waibstadt schmerzt etwas, resümierte Spielführer Andre Meyer. Dennoch war es eine gute Hinrunde, die der TVE punktgleich mit den an Rang zwei stehenden Oppauern abschließt. Für die Ende Juni startende Rückrunde in Rendel haben sich die Eschhöfer eine ähnliche Punkteausbeute wie in der Hinrunde vorgenommen.

TVE : Völklingen (11:8, 11:3, 11:6)
TVE : Dörnberg (8:11, 11:6, 11:5, 11:8)

Der TVE spielte mit: Andre Meyer, Timo Trenz, Jonathan Kindermann, Matthias Möller, Björn Wagner, Luca Weber und Tobias Jung


Tabelle Endstand Hinrunde
1. TV 1880 Käfertal
2. TB Oppau
3. TV Eschhofen
4. TSG Tiefenthal
5. TV Waibstadt 2 (N)
6. TV Weisel
7. TV Rendel (N)
8. TV Dörnberg (N)
9. TV Völklingen

Tobias Jung


TV Pfungstadt gibt nur 23 Bälle in 5 Sätzen ab

28.05.2017
Es war der klarste Sieg der Saison für den Rekordmeister. Bei herrlichem Sommerwetter zeigten die Faustballer des TSV Pfungstadt dem TV Waibstadt klar mit 5:0 (11:5, 11:3, 11:7, 11:6, 11:2) die Grenzen auf.

Ungeschlagen die Südgruppe der Bundesliga anführend, war der Tabellenführer auf eigenem Platz zu keiner Zeit vom Aufsteiger aus Waibstadt ernsthaft in Gefahr zu bringen. „Es kam wenig Gegenwehr. Wir wurden nicht richtig gefordert“, sah Abwehrspieler Oliver Späth sein Team klar überlegen.
Lediglich im dritten Satz lagen die Pfungstädter mal kurzzeitig hinten. Doch auch hier gaben sie nur sieben Punkte ab. Nicht lange dauerte es dann nach der Satzpause, und die Gastgeber konnten auf ihrer Anlage zum Grillen übergehen.

Vor der Liga-Partie gegen Waibstadt hatten fünf TSV-Spieler einen Lehrgang mit der Nationalmannschaft in Schneverdingen absolviert. Am Ende wurden alle - Patrick Thomas, Sebastian Thomas, Ajith Fernando, Oliver Späth, Andrew Fernando - für die World Games Ende Juli im polnischen Breslau nominiert. Damit besteht die Hälfte der Bundesauswahl aus Pfungstädtern. Bei den World Games kämpfen sie dann mit einem ihrer langjährigen früheren Mitspieler um den Titel: Nick Trinemeier vom TV Käfertal, der den TSV vergangenes Jahr verlassen hat, wurde ebenfalls nominiert.

TSV Pfungstadt: Patrick Thomas, Sebastian Thomas, Ajith Fernando, Oliver Späth, Andrew Fernando, Alex Schmidt.

abi


Pfungstadts Frauen holen Doppelsieg

28.05.2017
In einer Hitzeschlacht in Mannheim-Käfertal konnten Pfungstadts Frauen einen Doppelsieg verbuchen.

In einem hitzigen Duell gegen den Tabellen-Ersten, den TV Käfertal, konnten sich die Damen im fünften Satz den Sieg erspielen. Das Spiel endete 3:2 für Pfungstadt.

Darauf folgte für die TSV-Mädels unmittelbar das Spiel gegen den Tabellen-Zweiten, den TV Öschelbronn. Auch in diesem Spiel machten es Pfungstadts Damen wieder spannend. Wie auch schon im ersten Spiel entschied sich das Spiel im letzten Satz:
Den ersten Satz holten sich unsere Damen grandios mit 11:5. Obwohl sie im ersten Satz zu dominieren scheinten, entstand in den folgenden Sätzen ein offener Schlagabtausch der beiden Mannschaften (10:12; 11:9). Sichtlich erschöpft gaben die Pfungstädterinnen dann auch den vierten Satz mit 9:11 an die Gegnerinnen aus Öschelbronn ab. Somit kam es zu einem spannenden fünften Entscheidungs-Satz, in dem sich zeigte wer den längeren Atem hatte. Pfungstadts Damen gaben nochmal alles und gewannen mit 11:9 nicht nur den Satz, sondern auch das nervenaufreibende Spiel.

Kim Trautmann freute sich über 4:0 Punkte an diesem erfolgreichen Spieltag: „Wir haben heute gezeigt, dass wir auch unter schwierigen Bedingungen mit den besten Mannschaften unserer Liga mithalten und diese sogar schlagen können."

Bei über 30 Grad und praller Sonne spielten für den TSV - Alix Vetter, Kim Trautmann, Lea Hammer, Kerstin Hollenbach und Lina Schmidt.

Alix Vetter


Pfungstadts Bundelsiga-Team dominiert weiter

28.05.2017
Gaben sie am vorherigen Spieltag gegen Vaihingen/Enz einen Satz ab, hielten sich die Bundesliga-Faustballer des TSV Pfungstadt nun wieder schadlos.

Beim 5:0 (11:9, 11:5, 11:4, 15:13, 11:4) zuhause gegen den MTV Rosenheim waren allerdings zwei Durchgänge umkämpft und gingen nur knapp mit zwei Punkten an den Rekordmeister.
Gleich zu Beginn wurde es eng. Zwar lagen die Gastgeber bereits mit 10:7 vorn. „Aber dann haben wir ein paar Fehler gemacht“, bedauerte Kapitän Patrick Thomas. Nachdem der TSV mit 11:9 die Oberhand behielt, ging er es bis zur Pause konzentrierter an und setzte sich mit 11:5 und 11:4 klar durch.
Danach kehrte Rosenheim mit Nationalspieler Steve Schmutzler druckvoll zurück, schlug stark auf und lieferte dem TSV-Team, das durch den Ausfall von Oliver Späth (privat verhindert) zu fünft durchspielen musste, einen langen Kampf. Zum Schluss war es aber wieder der Tabellenführer, der nach zwei abgewehrten Satzbällen mit 15:13 das bessere Ende für sich hatte und dann mit einem deutlichen 11:4 den fünften Saisonsieg im fünften Spiel sicherstellte. „Ajith Fernando hat gut zugespielt und abgewehrt“, hob Patrick Thomas hervor.

TSV Pfungstadt: Patrick Thomas, Sebastian Thomas, Ajith Fernando, Andrew Fernando, Alex Schmidt.

abi


Pfungstadts Frauen auf Erfolgskurs

28.05.2017
Am vergangenen Sonntag ging es für die Pfungstädter Frauenmannschaft zum nicht weit entfernten TV Langen. Dort trafen sie auf die TGS Seligenstadt und auf die Heimmannschaft, den TV Langen.

Im ersten Spiel standen die Mädels der TGS Seligenstadt gegenüber.
Von Anfang an kam man gut ins Spiel und ließ sich auch durch kleine Fehler nicht aus der Ruhe bringen. Somit konnten die Pfungstädterinnen das Spiel klar mit einem 3:0 für sich entscheiden. (11:7, 11:9, 11:8)

Das zweite Spiel gegen den TV Langen verlief ähnlich, denn auch hier behielt man konstant die Oberhand und entschied somit auch dieses Spiel 3:0 für sich (11:4, 11:8, 11:9) „Wir konnten dieses Mal zwei Spiele für uns entscheiden und haben unsere Leistung im Gegensatz zu letzter Woche nochmal um einiges gesteigert“, freut sich Lea Hammer „Wir hoffen, dass wir diese Leistung auch am kommenden Sonntag abrufen können, da wir dort gegen den Tabellen Ersten und Zweiten antreten werden.“
Am Ende konnte man sich allerdings nicht nur über die beiden gelungenen Siege freuen, sondern auch über die Nominierung von Alix Vetter für die Nationalmannschaft der weiblichen u18, die am 15.7 und 16.7 auf der Europameisterschaft in der Schweiz um den Titel kämpfen wird.

Für den TSV spielten: Alix Vetter, Kim Trautmann, Lea Hammer, Kerstin Hollenbach und Lina Schmidt.

Lina Schmidt


Sieg und Niederlage für M2 des TV Rendel

28.05.2017
Am Sonntag den 14.05.2017, begrüßte der TV Rendel 2 bei strahlendem Sonnenschein die Gäste aus Darmstadt und Eschhofen zum Heimspieltag auf dem Faustballplatz in der hessischen Verbandsliga.

Nach einem schwierigen und schwachen Start in das Spiel ging der erste Satz bei noch nassem Boden mit 8:11 Bällen verloren. Im Anschluss konnte sich der TVR im 2. Satz deutlich steigern und hielt den Satz lange offen. Erst in der Satzverlängerung musste die M2 sich der starken Leistung der TSG Darmstadt mit 10:12 Punkten beugen. Auch der dritte Satz brachte keine Besserung für die Rendler und ging mit 7:11 ebenso verloren, wodurch die Begegnung mit 0:3 nach Sätzen für die TSG Darmstadt entschieden war.

In der zweiten Partie wartete die zweite Mannschaft des TV Eschhofen auf die Wetterauer.

Nach einer Steigerung im Vergleich zur ersten Spiel, konnte sich die Rendler Zweite mit 3:0 Sätzen durchsetzen. Eine geschlossene Mannschaftsleistung führte zu Satzgewinnen von 11:8; 11:7 und 11:6 und einem letztlich souveränen Erfolg der M2.

Mit dem Sieg im Rücken können sich die Faustballer nun in aller Ruhe auf den nächsten Spieltag vorbereiten. Am 28.Mai trifft die zweite Garde in Langen auf den Gastgeber und den TV Volkmarsen.

Jan Jüngling


Dieburgs VL-Team trotz Mühe oben auf

28.05.2017
Am Samstag den 20.05.2017 ging es für das junge Verbandsliga-Team aus Dieburg in den Norden Hessens nach Volkmarsen.

Dort trafen sie auf den TSV Bleidenstadt und den Gastgeber TV Volkmarsen. Das erste Spiel des Tages gegen den TSVBleibenstadt konnte nach ein paar spannenden und hart umkämpften Sätzen dennoch in einem 5-Satzspiel mit 3:2 (6:11, 14:12, 2:1, 13:11, 3:11) Sätzen für den TV Dieburg entschieden werde . Das Team war nicht in Topform und konnte nicht ihr ganzes Potenzial abrufen.
Das änderte sich auch im zweiten Spiel gegen die Gastgeber aus Volkmarsen nicht. So konnte der TV Volkmarsen die junge Mannschaft aus Dieburg mit einem 3:1 Sätzen (9:11, 11:6, 11:9, 11:7) schlagen. Der TV Dieburg steht mit 10:4 Punkten immer noch an der Spitze der Tabelle und hofft darauf am Spieltag am kommenden Wochende in Eschhofen die Führung weiter auszubauen!

Für den TV Dieburg spielten: Jonas Knieß, Sönke Kern, Marc Schmidt, Thomas Burda, Julian Schupp und Nico Kovacs.

Matthias Klenk


Saisonstart der M35 des TV Dieburg

28.05.2017
Am Sonntag reiste die M35 des TV Dieburg zum Auswärtsspiel nach Herborn. Vier Spiele standen an diesem sonnigen Tag auf dem Programm.

Im ersten Match hatten es die Dieburger mit dem Team aus Reichelsheim zu tun. Die eher schlechten Platzverhältnisse sorgten dafür, dass das Spiel keine Augenweide für die Zuschauer wurde. Gestellte Bälle sprangen oft flach und schief ab, wodurch es die Angreifer immer wieder schwer hatten sauber zu punkten. Die Punkte der Spiele wurden an diesem Tag zum größten Teil durch die Angabe gemacht. Trotzdem schaffte es der TVD das erste Spiel mit 11:4 und 11:6 deutlich zu gewinnen.

Im zweiten Spiel hieß der Gegner Gustavsburg. Das Team startete in der M45 Klasse und ist somit in der M35 Wertung außen vor. Die Dieburger kamen anfangs nur schwer in das Match. Mit einem glücklichen 13:11 holte man sich Satz eins. Im zweiten Satz kam dann auch das Spielerische wieder zurück und mit 11:3 konnte sich der TVD den Satz sichern.

Nun kam es im dritten Spiel des Tages gegen TV Merkenbach zu dem wohl schwersten Gegner in der Klasse:
Im ersten Satz spielte das Dieburger Team um Kapitän Matthias Klenk noch konzentriert und holte sich einen 11:8 Satzsieg.
Im zweiten Satz änderte sich der Spielablauf. Mit der ersten Angabe erzeugte der TVD zu wenig Druck, so dass der Gegner seine Angreifer gut in Position bringen konnte und dadurch Punkte holte. Dazu kamen unglückliche Abwehraktionen seitens des TVD und schnell lag man mit 5 Bällen hinten. Nach einer kritischen Linienrichter Entscheidung und zwei darauf folgenden Angabefehlern, kam der TVD dann aber wieder an seine vorherige gute Spielleistung ran. Beim Stand von 10:7 verletzte sich bei Merkenbach der Zuspieler schwer, so dass eine Pause eingelegt werden musste. Der Gastgeber entschied sich mit vier Mann weiterzuspielen. Die Merkenbacher schafften zwar den 11:7 Satzerfolg, aber im darauf folgenden Entscheidungssatz konnten sie trotz kämpferischer Leistung die Niederlage nicht abwiegen. Mit 11:6 holten sich die Dieburger glücklich den Sieg.
Wir wünschen an dieser Stelle Jens Kuhlmann gute Besserung.

Im letzten Spiel des Tages traf man erneut auf das Team aus Reichelsheim. Hier überzeugte der TVD im ersten Satz mit einem 11:4. Im zweiten Satz riss die Konzentration ab und es gestaltete sich eine knappe Partie. Kurz vor Ende verletzte sich auf der Dieburger Seite Daniel Brügger am Handgelenk, so dass er nicht mehr weiter spielen konnte. Nach der Auswechslung und mehreren gut abgewehrten Satzbällen, behielt der TVD die Ruhe und gewann am Ende den Satz mit 12:10. Somit bleibt der TV Dieburg am ersten Spieltag ungeschlagen und sichert sich mit 8:0 Punkten die Tabellenführung. Das Ziel DM bleibt somit weiter im Fokus.

Für den TV Dieburg spielten: Daniel Brügger, Daniel Schmelzeisen, Joachim Wolf, Stefan Seehausen, Bernd Herget und Matthias Klenk

Matthias Klenk

TVE Faustball Jugend mit zwei Siegen

28.05.2017
Am vergangenen Sonntag bestritt die U10 des TVE ihren ersten Spieltag. Zu Gast auf der Eschhöfer Sportanlage waren die Teams aus Okriftel, Rendel, Seligenstadt und zwei Mannschaft aus Offenbach.

In der ersten Partie gegen Okriftel musste der TVE zweimal in die Satzverlängerung. Der schwierige Untergrund, auf dem der Ball nicht gut sprang, setzte den Eschhöfern jedoch mehr zu als dem Gegner. Somit ging das Spiel mit 2:0 Sätzen an Okriftel.
Die zweite Partie gegen Rendel verlief besser. Mit sicheren Angaben und einigen guten Spielzügen konnte Satz eins mit 11:5 und Satz zwei mit 11:9 gewonnen werden. Auch die darauffolgende Partie gegen Seligenstadt konnte nach guter Leistung in zwei Sätzen gewonnen werden. Ein zufriedenstellender, guter Auftakt in die Feldsaison, resümierte Trainer Luca Weber.
Der nächste Spieltag wird am 10.06.17 in Hattersheim ausgetragen. Dort wird man auf die starken Teams aus Offenbach treffen.

Foto von Links: Tim Litzinger, Tom Redert und Ian Litzinger

Tobias Jung


TVE-Faustballer mit einem Sieg am Spitzenspieltag

28.05.2017
Am Wochenende waren der TV Käfertal und der TB Oppau auf der Eschhöfer Sportanlage zu Gast. Beide Gastmannschaften mussten bisher noch keine Niederlage einstecken und auch die TVE-Fünf musste erst eine Partie abgeben. So konnten die Zuschauer an diesem Tag auf guten Faustball hoffen.

Gegen den TB Oppau erwischte der TVE einen Start nach Maß. Schnell konnte man sich einen sicheren Vorsprung erspielen und auch eine Auszeit der Gastmannschaft konnte den Spielfluss der Eschhöfer nicht stoppen. Mit der 1:0 Satzführung im Rücken spielte der TVE weiter selbstbewusst auf. Vor allem die starken Angaben von Luca Weber machten dem Gegner einen ordentlichen Spielaufbau fast unmöglich. So gingen auch die Sätze 2 und 3 jeweils mit 11:8 an die TVE-Fünf. Mit einem deutlichen 3:0 gegen den TBO war im Vorfeld nicht zurechnen.

Auch das Spiel gegen den TV Käfertal musste Oppau mit 0:3 abgeben.

Gegen den Favoriten aus Käfertal, mit Nationalspieler Nick Trinemeier, fand der TVE gut ins Spiel und lag im ersten Satz auch lange in Führung. Zum Ende des Satzes zeigten die Mannheimer ihre ganze Klasse und drehten den Satz zu ihren Gunsten (13:11). Auch den zweiten Satz hielten die Eschhöfer lange offen, zu einem Satzerfolg reichte es aber wieder nicht (11:9). Satz drei ging etwas deutlicher an den TVK. Am Ende muss man anerkennen, dass die Mannheimer eine Klasse stärker sind als der Rest der Liga. Ein Satzerfolg wäre für den TVE aber möglich gewesen.

Weiter geht es für den TVE am Samstag in Dörnberg. In den Spielen gegen Dörnberg und Völklingen ist der TVE in Favoritenrolle. Aktuell rangieren die Eschhöfer auf Rang 4, Punktgleich mit dem Tabellenzweiten aus Waibstadt.

Es spielten: Jonathan Kindermann, Tobias Jung, Luca Weber, Andre Meyer und Björn Wagner

TVE- TBO 3:0 (11:4, 11:8, 11:8)
TVE- TVK 0:3 (11:13, 9:11, 7:11)

Tobias Jung


Rendel holt erste Bundesligapunkte

16.05.2017
Mit einem Heimspieltag starteten die Faustballer vom TV Rendel in ein langes Faustballwochenende in der 2.Bundesliga. Während die erste Männermannschaft am Samstag in Bestbesetzung den TB Oppau und den TV Dörnberg zu Gast auf dem Faustballplatz hatte reiste das Team am Sonntag dezimiert nach Mannheim, um gegen den Gastgeber TV Käfertal und den TV Weisel anzutreten. An beiden Tagen sahen sich die Rendler ähnlichen Ausgangslagen gegenüber. Mit eher wenigen Chancen gegen die beiden noch ungeschlagenen Mannschaften aus Oppau und Käfertal wollte die M1 gegen den TV Dörnberg und den TV Weisel nach Möglichkeit Punkte holen.

Vor heimischen Publikum starteten die Wetterau am Samstag, den 13.Mai mit einer schwachen Leistung gegen den favorisierten TB Oppau. Zu wenig Druck im eigenen Angriffsspiel und wenig Laufbereitschaft in der Abwehr machten es den Pfälzern leicht zu Punkten zu kommen, sodass der TVR in den ersten beiden Sätzen einem Rückstand hinterherlief. Die logische Folge waren zwei verdiente Satzniederlagen von 6:11 und 3:11. Lediglich im dritten Satz boten die Wetterauer nach einer Systemumstellung Gegenwehr und fanden durch einige schöne Aktionen in ihr Spiel. Trotzdem konnte die Mannschaft von Trainer Michael Jäger den souverän aufspielenden TB Oppau zu selten in Bedrängnis bringen und musste den dritten Satz mit 9:11 Punkten und somit die Partie in 0:3 Sätzen an die Gäste abgeben.

Nach der Niederlage steckten die Rendler jedoch nicht auf und konzentrierten sich mit Erfolg auf die wichtigere Begegnung gegen den TV Dörnberg. Durch eine kompakte Abwehrleistung brachten sich die Kärber immer wieder in aussichtsreiche Angriffspositionen und erspielten sich einen vier Punkte Vorsprung. Diesen ließ man in der Folge jedoch durch einzelne Unkonzentriertheiten schwinden, sodass es zum Satzende noch einmal eng wurde. In der entscheidenden Phase fand das Team um Kapitän Jan-Niklas Tille jedoch wieder zurück und beendete den Satz sehenswert zum 11:9. Mit der 1:0 Satzführung im Rücken ließen sich die Rendler nicht mehr aus der Ruhe bringen, konnten die Sätze zwei und drei mit 11:7 Punkten für sich entscheiden und durch einen ungefährdeten 3:0 Sieg die ersten Punkte gegen den Abstieg verbuchen.

Nachdem der TVR den Abend gemeinsam ausklingen ließ ging es am nächsten Morgen auf nach Mannheim, wo die Kärber zuerst auf den TV Weisel trafen und sich eine spannende Partie entwickelte. Allerdings verschlief der TV Rendel, wie am Vortag erneut den Anfang und sah sich durch eine 8:11 Satzniederlage sofort im Hintertreffen. Nachdem sich der TVW auch zu Beginn des zweiten Satzes absetze, wachten die Wetterauer endlich auf. Durch die mannschaftsinterne Umstellung fand die M1 zu mehr Sicherheit und egalisierte durch starke Abwehraktionen gleich zweimal den Rückstand. In der fälligen Satzverlängerung behielten die Rendler trotz schwerer werdender Wetterbedingungen die Nerven und konnten durch ein 13:11 den Satzausgleich erringen. Im Folgesatz gelang es zu Beginn keinem der beiden Teams sich abzusetzen. Beim Stand von 12:12 Punkten sah sich der Schiedsrichter schließlich dazu gezwungen die Begegnung aufgrund eines Gewitters zu unterbrechen. Nach der kurzen Pause ging der fokussierte TVR durch eine starke Angabe mit 13:12 in Führung. Diesen knappen Vorsprung konnte die M1 bis zum 15:14 Satzendstand halten, wodurch man mit 2:1 Sätzen in Führung ging. Im vierten Satz verpassten es die Rendler allerdings den Deckel draufzupacken und mussten den umkämpften Satz mit 8:11 abgeben. Noch schlimmer kam es allerdings im spielentscheidenden fünften Satz. Durch zahlreiche Eigenfehler verloren die Kärber komplett den Faden und mussten sich schlussendlich mit 3:11 Punkten und 2:3 Sätzen geschlagen geben.

Nach der bitteren Niederlage kam es zur Begegnung mit dem Ligaprimus vom TV Käfertal. Hier zeigten die mit Weltmeistern und Nationalspielern bespickten Badener ihre Klasse. Obwohl die Rendler Fünf eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigte und die scharf geschlagenen Bälle teilweise sehenswert entschärfen könnte blieb die M1 chancenlos gegen den haushohen Favoriten. Mit 5:11, 8:11 und 5:11 ging das Spiel trotz ansprechender Leistung klar verloren.

Weiter geht es für die Zweitligafaustballer bereits am nächsten Wochenende. Am Samstag trifft die Rendler M1 in der Pfalz auf den TV Völklingen und die TSG Tiefenthal. Gegen die sich in ähnlichen Tabellenregionen befindlichen Mannschaften rechnet sich der TVR deutlich mehr Chancen aus als gegen die Ligafavoriten.

Janni Tille


Darmstädter TSG: Von Planspielen und der Realität

17.05.2017
Hatten sich die Darmstädter Woogsfaustballer für die Feldsaison zu viel vorgenommen? „Oberes Tabellenviertel“ war Teamziel, oder – unbescheidener formuliert – Tabellenplatz 2!

Mit dieser an Größenwahn grenzenden Vorgabe starteten die Darmstädter am 07.05. in die Hessische Verbandsliga! Gegner dieses 3-Spiel-Tages waren der TV Volkmarsen sowie der TV Bleidenstadt, gegen den gleich Hin- und Rückspiel bestritten werden musste. Der Fokus des Tages aber lag auf 2 Siegen gegen Bleidenstadt. Gegen die vermeintlich stärkeren Nordhessen waren 2 Minuspunkte einkalkuliert.

Darmstadt - Volkmarsen (3:1)
Überrascht zeigte sich am Ende das stark und kompakt aufspielende Darmstädter Team von der Leichtigkeit mit der es die Nordhessen auf Distanz halten konnte. Mit einem zwar knappen und hart umkämpften 3:1-Sieg war der Kurs eingenordet und der Hunger auf weiter Punkte gewachsen.

Bleidenstadt - Darmstadt- (3:1)
Bekanntlicherweise aber klafft zwischen den eigenen Erwartungen und der Realität gemeinhin eine Lücke, in der sich an diesem Tag die Bleidenstädter Faustballer breit zu machten wussten!
Die Darmstädter legten im ersten Satz mit einem Rückstand von 6:1 Bällen einen klassischen Fehlstart hin, den sie bis zum Satzende zu einer 8:11-Niederlage „verbessern“ konnten, aber eine Niederlage in diesem Spiel mussten sie gegen die seit 2 Jahren immer stärker werdenden Bleidenstädter hinnehmen.

Darmstadt - Bleidenstadt (2:3)
Ungebrochen in der Motivation, zumindest das Rückspiel für sich zu entscheiden, zeigten sich die Darmstädter weiterhin kampfstark, wenngleich aufgrund er ersten Niederlage verunsichert. Dagegen behielten die Bleidenstädter ihr Formhoch und bezwangen die TSGler in den ersten beiden Sätzen knapp.
In den Sätzen 3 + 4 fand Darmstadt zurück ins Spiel und errang diese beiden Sätze so locker mit 11:5 und 11:4, dass der Widerstand gebrochen und der Entscheidungssatz reine Formsache schien. Allerdings machte das Aufbäumen des Gastgebers auch hier einen Strich durch die Rechnung. Das Spiel musste abgegeben werden und das Ziel des Tages war klar verfehlt!

Fazit des ersten Tages: „Hoch gepokert und tief gefallen!“ Hervorzuheben ist allerdings die Abwehrleitung von Martin Schneider, der an diesem Tag zum Abwehr-Bollwerk mutierte und schier unüberwindlich war!

Zweiter Spieltag Rendel am 14.05
Außerhalb ihrer Planvorgabe galt es am 2ten Spieltag gegen Rendel2 und Eschhofen2 Boden gut zu machen.

Darmstadt – Rendel2 (3:0)
Mit einem hart umkämpfen aber doch verdienten 3:0-Sieg zeigten sich die Darmstädter unbeeindruckt vom ersten Spieltag!

Darmstadt – Eschhofen2 (3:1)
Trotz einem leichten Fauxpaux in Satz 2, der mit 8:11 Bällen angegeben wurde, bewies Darmstadt Kampfgeist und verwandelte die Sätze 3+4 zu einem souveränen Sieg zum momentanen Tabellenplatz 2!
Hervorzuheben ist hier der Einsatz von Lutz Luckhaupt, der an Seite des ebenfalls wieder bärenstark spielenden Martin Schneider die Abwehrreihe stabil hielt. Auch „Senior“ Patrick Steinmetz trug mit druckvollen Angaben maßgeblich zum fast makellosen Ergebnis des Tages bei.

Verstärkt wurde die Darmstädter TSG dieses Jahr erstmalig durch Joachim Wolf aus Dieburg, dessen langjährige Erfahrung auch im Training wichtige Impulse zu setzen wusste! Lieber Joachim: Herzlich Willkommen bei unserem Haufen!

Am 14.05 stehen die beiden Rückspiele gegen Rendel2 und Eschhofen2 an und mit dem Kontrahenten aus Dieburg am 11.06, der nächste „harte Brocken“ auf dem Plan.

Jens Huthmann


Darmstädter TSG: Von Planspielen und der Realität

15.05.2017
Hatten sich die Darmstädter Woogsfaustballer für die Feldsaison zu viel vorgenommen? „Oberes Tabellenviertel“ war Teamziel, oder – unbescheidener formuliert – Tabellenplatz 2!

Mit dieser an Größenwahn grenzenden Vorgabe starteten die Darmstädter am 07.05. in die Hessische Verbandsliga! Gegner dieses 3-Spiel-Tages waren der TV Volkmarsen sowie der TV Bleidenstadt, gegen den gleich Hin- und Rückspiel bestritten werden musste. Der Fokus des Tages aber lag auf 2 Siegen gegen Bleidenstadt. Gegen die vermeintlich stärkeren Nordhessen waren 2 Minuspunkte einkalkuliert.

Darmstadt - Volkmarsen (3:1)
Überrascht zeigte sich am Ende das stark und kompakt aufspielende Darmstädter Team von der Leichtigkeit mit der es die Nordhessen auf Distanz halten konnte. Mit einem zwar knappen und hart umkämpften 3:1-Sieg war der Kurs eingenordet und der Hunger auf weiter Punkte gewachsen.

Bleidenstadt - Darmstadt- (3:1)
Bekanntlicherweise aber klafft zwischen den eigenen Erwartungen und der Realität gemeinhin eine Lücke, in der sich an diesem Tag die Bleidenstädter Faustballer breit zu machten wussten!
Die Darmstädter legten im ersten Satz mit einem Rückstand von 6:1 Bällen einen klassischen Fehlstart hin, den sie bis zum Satzende zu einer 8:11-Niederlage „verbessern“ konnten, aber eine Niederlage in diesem Spiel mussten sie gegen die seit 2 Jahren immer stärker werdenden Bleidenstädter hinnehmen.

Darmstadt - Bleidenstadt (2:3)
Ungebrochen in der Motivation, zumindest das Rückspiel für sich zu entscheiden, zeigten sich die Darmstädter weiterhin kampfstark, wenngleich aufgrund er ersten Niederlage verunsichert. Dagegen behielten die Bleidenstädter ihr Formhoch und bezwangen die TSGler in den ersten beiden Sätzen knapp.
In den Sätzen 3 + 4 fand Darmstadt zurück ins Spiel und errang diese beiden Sätze so locker mit 11:5 und 11:4, dass der Widerstand gebrochen und der Entscheidungssatz reine Formsache schien. Allerdings machte das Aufbäumen des Gastgebers auch hier einen Strich durch die Rechnung. Das Spiel musste abgegeben werden und das Ziel des Tages war klar verfehlt!

Fazit des ersten Tages: „Hoch gepokert und tief gefallen!“ Hervorzuheben ist allerdings die Abwehrleitung von Martin Schneider, der an diesem Tag zum Abwehr-Bollwerk mutierte und schier unüberwindlich war!

Zweiter Spieltag Rendel am 14.05
Außerhalb ihrer Planvorgabe galt es am 2ten Spieltag gegen Rendel2 und Eschhofen2 Boden gut zu machen.

Darmstadt – Rendel2 (3:0)
Mit einem hart umkämpfen aber doch verdienten 3:0-Sieg zeigten sich die Darmstädter unbeeindruckt vom ersten Spieltag!

Darmstadt – Eschhofen2 (3:1)
Trotz einem leichten Fauxpaux in Satz 2, der mit 8:11 Bällen angegeben wurde, bewies Darmstadt Kampfgeist und verwandelte die Sätze 3+4 zu einem souveränen Sieg zum momentanen Tabellenplatz 2!
Hervorzuheben ist hier der Einsatz von Lutz Luckhaupt, der an Seite des ebenfalls wieder bärenstark spielenden Martin Schneider die Abwehrreihe stabil hielt. Auch „Senior“ Patrick Steinmetz trug mit druckvollen Angaben maßgeblich zum fast makellosen Ergebnis des Tages bei.

Verstärkt wurde die Darmstädter TSG dieses Jahr erstmalig durch Joachim Wolf aus Dieburg, dessen langjährige Erfahrung auch im Training wichtige Impulse zu setzen wusste! Lieber Joachim: Herzlich Willkommen bei unserem Haufen!

Am 14.05 stehen die beiden Rückspiele gegen Rendel2 und Eschhofen2 an und mit dem Kontrahenten aus Dieburg am 11.06, der nächste „harte Brocken“ auf dem Plan.

Jens Huthmann

Pfungstadts Frauen kämpfen um Punkte

17.05.2017
Am zweiten Spieltag der 2. Bundesliga West spielten die Pfungstädterinnen vor heimischem Publikum und bei wunderbarem Wetter. Trotz der guten Bedingungen konnten die Pfungstädterinnen in ihrem ersten Spiel gegen den TB Oppau ihre Stärken nicht zeigen.

Schon in ersten Satz hatten die TSV-Mädels große Schwierigkeiten, die sie auch in den weiteren Sätzen nicht in den Griff bekommen konnten. So wurde das Spiel mit 3:0 an Oppau abgegeben (13:15,11:13,11:13).
Im zweiten Spiel gegen TSG Tiefental konnten die Pfungstädterinnen alle Probleme beseitigen und ihre Stärken auf den Platz bringen. Sie kamen direkt gut ins Spiel und konnten den ersten Satz für sich entscheiden (11:2). Trotz verschlechtertem Wetter konnten die TSV-Mädels zwei weitere Sätze (11:5,11:6) für sich entscheiden und gewannen somit das Spiel mit 3:0.
An diesem Spieltag wurde die Frauenmannschaft des TSV von der Jugendspielerin Flora Germann unterstützt und bedankt sich ganz herzlich für ihre Unterstützung.

Für den TSV spielten Alix Vetter, Kim Trautmann, Kerstin Hollenbach, Lina Schmidt, Flora Germann und Lea Hammer.

Lea Hammer


Pfungstadts Männer bleiben auf Kurs

15.05.2017
…und wieder zwei Siege für den TSV. Doch am Wochenende sah sich der Faustball-Rekordmeister aus Pfungstadt gleich zweimal harter Gegenwehr ausgesetzt. Dass er dabei nur einen Satz abgab, spricht für seine außergewöhnliche Klasse.

Nach vier Spielen in der neuen Feldsaison führt das Team um Trainer Dieter Thomas die Bundesliga mit 8:0 Punkten an. Nur Wünschmichelbach ist auch noch ungeschlagen.
Am Samstag blieb der Titelverteidiger beim TV Schweinfurt-Oberndorf mit 5:0 (11:6, 11:4, 11:7, 13:11, 11:3) ohne Satzverlust.
„Da wurde es nur im vierten Satz mal eng. Als wir schon mit 8:2 vorne lagen, haben wir es schleifen lassen“, sah Abwehrspieler Oliver Späth seine Mannschaft dennoch mit 13:11 obenauf. Zwar kamen die Gastgeber auch ohne ihren langjährigen Schlagmann Oliver Bauer „immer wieder zu guten Phasen“, wie Späth fand. Doch konnte er am Ende zufrieden von einem „souveränen Sieg“ sprechen.
Mit dem TV Vaihingen-Enz, wie Scheinfurt-Oberndorf ebenfalls zu den DM-Anwärtern zählend, kam auf die Pfungstädter indes am Sonntag noch stärkere Konkurrenz zu. Nach Meinung von Späth präsentierten sich die Gäste „richtig gut, standen defensiv super, holten in der Abwehr tolle Bälle heraus und waren vorne im Angriff mit Marc Krüger stark besetzt, der auch gut aufgeschlagen hat“.
Nachdem die Partie wegen eines Gewitters erst verspätet in Pfungstadt angepfiffen werden konnte, entschieden die Gastgeber die ersten beiden Durchgänge zwar klar mit 11:7 und 11:2 für sich, gaben den dritten aber mit 11:13 knapp ab und hatten dann große Mühe, den 2:2-Satzausgleich abzuwenden.
Am Ende des vierten Abschnitts reichte es nach sehenswerten Abwehraktionen von Ajith Fernando und Oliver Späth gerade noch zu einem 13:11-Erfolg. „Danach haben wir uns dann auf Marc Krüger besser eingestellt“, freute sich Späth über zwei abschließende Satzgewinne, die den 5:1 (11:7, 11:2, 11:13, 13:11, 11:8, 11:8)-Sieg sicher stellten. „Im Endeffekt war das sehr solide von uns.“ TSV Pfungstadt: Patrick Thomas, Sebastian Thomas, Ajith Fernando, Oliver Späth, Andrew Fernando, Alex Schmidt.

abi

Eschhofen 1 mit starkem Heimauftritt

15.05.2017
Mit zwei Heimsiegen am zweiten Spieltag melden sich die Eschhöfer Faustballer in der 2. Bundesliga zurück.

Gegen den TV Weisel war das Team von Trainer Chris Weber von Beginn an gut im Spiel. Man konnte sich schnell einen kleinen Vorsprung erspielen und diesen auch bis zum Satzende halten. Im zweiten Satz war es nun der TVW der sich absetzen konnte. Nach einer Auszeit um den Spielfluss des Gegners zu unterbrechen stand die TVE-Defensive nun wieder besser und im Angriff wurde konsequent gepunktet. Punkt für Punkt schmolz der Vorsprung des TVW und am Ende ging die TVE-Fünf mit 2:0 in Führung. Auch im dritten Satz ließ sich der TVE nicht aus der Ruhe bringen und holte sich so einen 3:0 Erfolg. 

Im anschließenden Spiel siegte die zweite Gastmannschaft aus Tiefenthal mit 3:1 gegen Weisel.

Gegen die TSG aus Tiefenthal startete der TVE in unveränderter Formation. Den besseren Start in die Partie erwischte das Heim-Team. Mit 11:8 ging der 1. Satz an den TVE. Ab dem 2. Satz war die Partie vollkommen ausgeglichen und beide Mannschaften zeigten großen Kampfgeist. In den entscheidenden Situationen zum Satzende hatte dann jeweils der TVE die Nase knapp vorne und konnte sich mit 13:11 und 15:14 den zweiten 3:0 Erfolg des Tages sichern.

Weiter geht es für das Bundesliag-Team aus Eschhofen am Samstag (20.05.) wieder auf der heimischen Sportanlage. Zu Gast sind dann die beiden ungeschlagenen Tabellenführer aus Oppau und Käfertal. Um gegen die beiden Spitzenteams mithalten zu können baut das TVE-Team wieder auf die tolle Unterstützung der Zuschauer wie am vergangenen Samstag. Spielbeginn ist 15 Uhr.

Es spielten: Jonathan Kindermann, Tobias Jung, Luca Weber, Andre Meyer und Björn Wagner 

Ergebnisse
TVE - TV Weisel 3:0 (11:7, 11:7, 11:8)
TVE - TSG Tiefenthal 3:0 (11:8, 13:11, 15:14)

Tobias Jung


Rendel 1 verpatzen Saisonauftakt

10.05.2017
Am Samstag, den 6.Mai starteten die Faustballer vom TV Rendel beim TV Waibstadt in die 2.Bundesliga. Neben der zweiten Mannschaft des Gastgebers wartete im hessischen Derby der TV Eschhofen auf die erste Männermannschaft.

In der ersten Begegnung gegen den Mitaufsteiger aus Waibstadt konnten die Rendler zwar den ersten Punkt erzielen, verschliefen im Anschluss jedoch den Start und liefen so immer einem Rückstand hinterher, sodass man am Satzende mit 8:11 das Nachsehen hatte. Ähnlich verlief auch der Folgesatz. Zwar konnten die Kärber den Satz lange offen gestalten, verloren aber gegen Ende durch unnötige Fehler den Anschluss und mussten erneut eine 8:11 Satzniederlage hinnehmen. Die nötige Wende konnte dann auch im dritten Satz nicht herbeigeführt werden. Mit 7:11 unterlag die M1 verdient in 0:3 Sätzen.

Geschockt von dem vorherigen Auftritt sahen sich die Rendler direkt zu Beginn des zweiten Spieles in Rückstand.
Ohne Durchschlagskraft und erneut mit einigen Fehlern im eigenen Spiel ging der erste Satz folgerichtig mit 4:11 verloren. Nach dem erneuten Satzverlust wachten die Wetterauer endlich auf und kamen auch dank einiger Fehler des TVE, sowie mehr Sicherheit im eigenen Spiel zurück in die Begegnung. Durch ein 11:6 und 11:9 konnte die Partie zum 2:1 Satzstand gedreht. Doch statt den Sack zuzumachen verfiel man wieder in das alte Muster und gab den vierten Satz mit 6:11 an die nun ihrerseits stärker werdenden Limburger ab. Mit einem Rückstand von 1:5 bäumte sich das Team von Trainer Michael Jäger im entscheidenden fünften Satz nochmal auf und konnte den Satz mit 5 Punkten in Folge zum 6:5 drehen, aber demmoch gelang es dem TVR nicht den Schwung mitzunehmen und hatte in der nun ausgeglichenen Partie nicht die nötige Abgeklärtheit. Mit einem Ball der zum 9:11 Satzendstand knapp im Aus landete war die umkämpfte 2:3 Niederlage besiegelt.

„Wir haben heute sicherlich nicht unser bestes Spiel gezeigt. Nach der holprigen Vorbereitung, in der wir aufgrund von Verletzungen und beruflichen Verpflichtungen selten vollständig trainieren konnten, hat uns die Abstimmung und die nötige Sicherheit gefehlt. Daher ist die knappe Niederlage umso ärgerlicher“, erklärte Kapitän Jan-Niklas Tille. „Daran werden wir jetzt im Training arbeiten und dann hoffentlich die ersten Punkte einfahren“.

Die Chance dazu haben die Faustballer bereits am kommenden Samstag, wenn beim Heimspieltag ab 15 Uhr der TB Oppau und der TV Dörnberg in der Dorfelderstraße 57 zu Gast sind.

Für den TV Rendel spielten Marian Horn, Oliver Kohm, Jan-Niklas Tille, Johannes Weber, Cristian Zang und Luis Zang.

Janni Tille


TV Rendel 2 mit kräftezerrendem Heimspielstag

10.05.2017
Am Sonntag, den 6.05.17 startete für die zweite Männermannschaft des TV Rendel die Saison in der Verbandsliga. Die Faustballer hatten das Glück gleich mit einem Heimspieltag einsteigen zu dürfen.

Hierbei ging es bereits in der ersten Begegnung zur Sache. Mit dem TV Dieburg standen die Rendler Faustballer einem sehr jungen und ambitionierten Team gegenüber.
Von Anfang an warfen beide Mannschaften alles rein, sodass ein sehr umkämpftes und spannendes Spiel mit teilweise sehr langen Ballwechseln entstand. Mit dem besseren Start für den TV Rendel, der den ersten Satz denkbar knapp mit 15:14 für sich entschied. In der Folge schlichen sich jedoch Fehler in das Spiel der Kärber ein.
Die nächsten zwei Sätze gingen mit 9:11 und 4:11 an den TV Dieburg. Durch eine stabile Abwehr und eine ständige Rotation im Angriff zwischen Daniel Horn und Markus Eidenmüller konnte sich der TVR im vierten Satz zurückkämpfen und mit 11:5 den 2:2 Satzausgleich perfekt machen. Im entscheidenden fünften Satz gelang es den Wetterauern diese Form trotz starker Dieburger zu halten. Am Ende hatte der TV Rendel in einer engen Partie mit 13:11 Punkten das Glück auf seiner Seite und gewann nach einer Spielzeit von anderthalb Stunden mit 3:2 Sätzen.

Direkt im Anschluss wartete der TV Langen. Nach souveränem Start gab die M2 den ersten Satz unglücklich mit 13:15 ab. Auch der zweite Satz verlief unglücklich für den TVR und ging mit 6:11 verdient an den TV Langen. Im dritten Satz konnte die Mannschaft von Kapitän Peter Lotze mit einem Kraftakt und einem Punktstand von 11:8 auf 1:2 Sätze verkürzen. Doch es zeigte sich, dass die lange erste Partie bei sonnigen Wetter viel Kraft gekostet hatten. So konnte Langen den vierten Satz mit 8:11 und somit das Spiel mit einem 1:3 Satzendstand gewinnen.

Anschließend konnte sich das Team kurz im Duell der Gäste, welches mit 3:2 an den TV Dieburg ging erholen, bevor es Spieltags bedingt zum Rückspiel gegen den TV Dieburg kam.
Hier entstand erneut ein sehr enges, umkämpftes Match mit langen Ballwechseln. Beide Mannschaften aktivierten ihre letzten Kraftreserven mit einem leichten Vorteil für die jüngeren Dieburger gegenüber den etwas älteren Rendlern. Während die ersten beiden Sätze mit 8:11 und 9:11 noch knapp verloren gingen, war der Kraftvorrat der zweiten Garde im dritten Satz erschöpft. Dadurch konnte der TVD mit einem 5:11 den 3:0 Sieg perfekt machte.

Zusammenfassend blickt der TV Rendel auf einen gelungen aber sehr anstrengenden Spieltag in der höchsten hessischen Spielklasse zurück. Vor allem die spielerische Form lässt nach den ersten gezeigten Leistungen auf einen positiven Saisonverlauf hoffen. Dies gilt es beim erneuten Heimspieltag am kommenden Sonntag ab 10 Uhr auf dem Faustballplatz in der Dorfelderstraße 57 zu bestätigen, wenn die Rendler auf die TSG Darmstadt und die zweite Mannschaft vom TV Eschhofen treffen.

Janni Tille


Saisonstart rundum gelungen!

10.05.2017
Der TSV Pfungstadt startet erfolgreich in die Feldsaison 2017. Sowohl die Männer in der Bundesliga als auch die Frauen in der 2. BL West blieben dabei ohne Satzverlust!


Männer
Gelungener Rundenstart ohne Satzverlust:
Bei den Faustballern des TSV Pfungstadt lief zum Auftakt der neuen Bundesliga-Feldsaison schon vieles rund. Behielten sie am Samstag beim DM-Anwärter vom FBC Offenburg mit 5:0 deutlich die Oberhand, hielten sie sich auch am Sonntag auf eigenem Platz über den Aufsteiger vom TV Waldrennach schadlos. Zusammen mit dem TV Wünschmichelbach, der ebenfalls zwei Siege holte, setzte sich das Team von Trainer Dieter Thomas gleich an die Tabellenspitze.
Dabei konnte der Rekordmeister in Offenburg doch in Bestbesetzung antreten, da Sebastian Thomas früher als gedacht von einer Schulung zurückkehrte. Trotz Dauerregen ließen die Gäste nichts anbrennen und liefen nie Gefahr, einen Satz zu verlieren. Frühzeitig in jedem Durchgang mit zwei, drei Punkten in Führung gehend, konnten sie am Ende einen sicheren 5:0 (11:6, 11:7, 11:8, 11:6, 11:6)-Erfolg bejubeln. „Alex Schmidt hat ein gutes Spiel gemacht und wichtige Bälle abgewehrt“, hob Patrick Thomas hervor.

Auch einen Tag später gingen die TSV-Faustballer gegen den Neuling aus Waldrennach mit 5:0 (11:6, 11:7, 11:8, 11:4, 11:5) als klarer Sieger hervor. Gleichwohl sie hier aus Studiengründen auf Oliver Späth verzichten mussten und sich nicht so konzentriert präsentierten wie in Offenburg, ließen sie dem Aufsteiger keine Chance.
„So kann es weitergehen“, zog Hauptangreifer Patrick Thomas ein positives Resümee zum Rundenauftakt und blickt zuversichtlich dem nächsten Doppelspieltag am Samstag beim TV Schweinfurt-Oberndorf und am Sonntag zuhause um 15 Uhr gegen den TV Vaihingen/Enz entgegen. Zwei Mannschaften, die zu den stärksten Konkurrenten zählen und sich Chancen auf die DM-Teilnahme ausrechnen.

TSV Pfungstadt: Patrick Thomas, Sebastian Thomas, Ajith Fernando, Oliver Späth, Andrew Fernando, Alex Schmidt.

abi

Frauen
Auch unsere Frauenmannschaft startete am vergangenen Wochenende ungeschlagen in die Feldsaison 2017. Sie wurde dabei von Petra Fellner unterstützt, welche schon in der vorherigen Saison beim TSV mitwirkte.
Im ersten Spiel der Saison trafen unsere Damen auf die TGS Seligenstadt. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten, konnten sie sich zurück kämpfen und den Satz 14:12 gewinnen. In den nächsten zwei Sätzen zeigte der TSV sein ganzes Können und gewann auch diese (11:3, 11:8).

Im zweiten Spiel gegen den TV Dörnberg behielt man konstant die Oberhand und gewann erneut mit 3:0 Sätzen gegen den Gastgeber (15:14, 11:7, 11:7).

Trotz schlechter Wetter- und Platz-Bedingungen konnten die TSV Mädels gut in die Feldrunde starten und wurden mit 4:0 Punkten belohnt. Abwehrspielerin Lea Hammer freute sich über den gelungenen Tag:"Wir haben gezeigt, dass wir auch diese Saison nicht zu unterschätzen sind und unsere Leistung abrufen können."
Der nächste Spieltag findet bereits am 14. Mai daheim in Pfungstadt ab 11 Uhr statt.

Für den TSV spielten: Kim Trautmann, Lea Hammer, Lina Schmidt, Alix Vetter und Petra Fellner

Alix Vetter


TVE-Faustballer starten mäßig in die Saison

10.05.2017
2 Siege wollte man gegen die beiden Aufsteiger aus Rendel und Waibstadt zum Saisonbeginn der 2. Bundesliga einfahren. Letztlich reichte es aber nur zu einem knappen Sieg gegen den zweiten hessischen Vertreter aus Rendel.

In der ersten Partie schlug der TV Waibstadt II den TV Rendel klar mit 3:0.

Anschließend kam es zum hessischen Duell und die TVE-Fünf startete stark und konzentriert. Schnell konnte man sich eine deutliche Führung erspielen und diese bis zum Satzende behaupten (11:4). Im zweiten Satz brachte der leichte Spielball des Gegners den TVE in Schwierigkeiten. Zu viele Eigenfehler auf Seiten der Eschhöfer brachten dem TVR den Satzausgleich. Auch im dritten Satz fand die TVE-Fünf nicht ins Spiel zurück und Rendel holte sich folgerichtig die 2:1 Satzführung. In der Folge war es vor allem Jonathan Kindermann zu verdanken, dass Rendel den Platz nicht als Sieger verlassen konnte. Mit starken Angaben sicherte er dem TVE-Team den viertel Satz. Im Entscheidungssatz sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel welches die Eschhöfer am Ende etwas glücklich als Sieger beenden konnten.

Für das abschließende Spiel gegen die Gastgeber hätte es einer Leistungssteigerung bedurft. Doch an diesem Tag sollte es nicht sein. Der TVW bezwang den TVE klar mit 3:0.

Am Samstag (13.5.) geht es für die Eschhöfer auf der heimischen Sportanlage um die nächsten Punkte. Spielbeginn ist 15 Uhr, zu Gast sind die TSG Tiefenthal und der TV Weisel.

Es spielten: Andre Meyer, Luca Weber, Timo Trenz, Tobias Jung, Jonathan Kindermann und Björn Wagner

Ergebnisse
TVE-TVR 3:2 (11:4, 6:11, 9:11, 11:5, 11:9)
TVE-TVW 0:3 (9:11, 14:15, 6:11)

Tobias Jung


Guter Auftakt für die Dieburger Nachwuchsteams

10.05.2017
Die Feldsaison der Bezirksliga im Faustball startete diesen Sonntag, am 07.Mai 2017 in Dieburg. Das regnerische Wetter machte manchen Mannschaften zu schaffen, andere blühten dadurch regelrecht auf.

Das erste Match bestritt Bergen Enkheim und Rendel. Die selbstsicheren Bergen Enkheimer holten sich die zwei Siege mit jeweils 11:06 und gewannen somit das erste Spiel.

Im zweiten Spiel trat die Dieburger M2 gegen TGS Seligenstadt an. Die Dieburger Mannschaft hat ihre Spieler in der Aufstellung direkt klug positioniert und konnte dadurch sowohl mit Druck angreifen, als auch sicher abwehren. Das Spiel ging mit einem 11:07 und 11:08 an die Dieburger.

Im nächsten Spiel war Bergen Enkheim seinem Gegener Langen durch taktisch kluge Spielzüge immer einen Schritt voraus. Beide Sätze zogen an den Langenern vorbei und gingen mit jeweils 11:7 an Bergen Enkheim.

Das vierte Spiel mit Seligenstadt und Langen gestaltete sich da schon spannender. Der erste Satz ging mit einem knappen 11:9 an den TGS Seligenstadt. Daraufhin legte sich Langen ins Zeug und holte die nächsten zwei Siege für sich heraus. Doch Seligenstadt hielt auch hier gut dagegen, so dass die Sätze nur relativ knapp mit 11:08 und 11:07 an Langen gingen.

Als nächstes mussten die Dieburger wieder ran, diesmal gegen Rendel. Auch hier hat Dieburg sofort einige sichere Punkte holen können, was sich den Rest des Spieles weiter durchzog. Der TVD siegte mit 11:09 und 11:07.

Bergen Enkheim zeigte im darauffolgenden Match gegen Seligenstadt, dass sie die Gegner sind, die klar mit dem höheren Niveau spielten. Selbstbewusst und sicher holten sie sich den ersten Satz mit 11:02 und den folgenden mit 11:06.

Im offiziell letzten Spiel des Tages trat Dieburg gegen Langen an und holte sich auch hier den Sieg. Die Motivation war von den vorherigen Siegen noch gestärkter und der Teamgeist war wie immer da. So gingen beide Sätze mit 11:06 und 11:08 an den TVD.

Auf Bitte von Bergen Enkheim wurde ein Spiel mit ihnen und dem TVD an diesem Tag vorgezogen, da Bergen Enkheim am Spieltag im Juni nicht teilnehmen kann. Dieses Spiel beendete die Gewinnersträhne der Dieburger leider. Bergen Enkheim war ein sehr starker Gegner und filterte die Schwachpunkte des Gegners sofort heraus, um darauf Angriff zu nehmen. Diese Taktik schlug voll ein, so dass die Dieburger im ersten Satz schnell hinten lagen und ihn mit 11:06 verloren. Der zweite Satz lief nach Auswechseln einiger Spieler etwas besser, musste jedoch mit 11:08 auch an die Bergen Enkheimer abgegeben werden.

Dieburg belegt somit hinter Bergen Enkheim den zweiten Platz in der Tabelle und kann stolz auf sich sein. Es wurde viel geleistet und trotz, oder vielleicht auch gerade wegen des Regens kamen sehr gute Spielzüge zustande, die dem TVD zum Sieg verhalfen. Teamgeist, Wille, Mut und Freude am Spielen waren wie immer das nötige Hilfsmittel der Dieburger Faustballer. Wir sagen nur: Weiter so!

Für den TVD spielten: Matthias Klenk, Daniel Brügger, Tobias Cronauer, Henning Hermanns, Jonas Huber, Benedict Hiemenz und Franziska Haaf

Matthias Klenk


Aprilwetter beim Maiturnier des TV Rendel

06.05.2017
Auch im Jahr 2017 richteten die Faustballer ihr traditionelles Maiturnier auf dem hauseigenen Faustballplatz in der Dorfelderstraße aus. Eine Woche vor Saisonbeginn stellte das Zweitägige Turnier eine hervorragende Vorbereitung für die teilnehmenden Mannschaften dar.

Den Anfang durften die Männer am 30.April bei strahlendem Sonnenschein machen. Im Modus „jeder gegen jeden“ spielte das sieben Teilnehmer starke Feld den Turniersieger aus. Hierbei kam es bei starkem Wind am Ende sogar zu einem echtem Finale der beiden bisher ungeschlagenen Mannschaften. Beim Aufeinandertreffen zwischen dem TV Dieburg und der TSG Tiefenthal konnten sich die Dieburger knapp durchsetzen und sich den etwas überraschenden aber dennoch verdienten Turniersieg gegen den Zweitligisten aus der Pfalz sichern. Dritter wurde die erste Mannschaft des TV Rendel, welche sich lediglich den beiden Finalisten geschlagen geben musste. Kurios ging es auf dem vierten, fünften und sechsten Platz zu, da sowohl die TSG Darmstadt als auch der TV Dörnberg und eine aus Weisel, Langen und Eschhofen bestehende Mixedmannschaft Punktgleich waren. Aufgrund des besseren Ballverhältnisses landeten die Darmstädter auf dem 4.Platz dicht gefolgt von der Mixedmannschaft und dem Zweitligisten aus Dörnberg. Als guter Gastgeber erwies sich die zweite Garde des TVR, die mit 7.Platz das Feld abrundete.

Am 1.Mai durften sich dann die kleinsten Faustballer bei strömenden Regen in der u10 und u12 messen. Trotz des andauernden Regens, der sogar für einen vorzeitigen Abbruch nach einer Spielrunde statt der wie geplanten zwei Spielrunden sorgte, stellten sich die jungen Faustballer und Faustballerinnen den schlechten Wetterbedingungen und zeigten bei ansprechenden Leistungen viel Einsatz. In der Altersklasse der u10 kam es zu einer denkbar knappen Entscheidung zwischen dem TV Okriftel und der TG Offenbach. Nachdem die beiden Teams in der ersten Runde ein Unentschieden erspielten, erkämpften sich die Okriftler aufgrund eines 5 Bälle Vorsprunges, der aus den anderen Begegnungen resultierte, den 1.Platz, sodass die TGO einen hervorragenden 2. Platz belegte . Dritter wurde wie beim Männerturnier die Mannschaft aus Rendel, welche sich mit drei Bällen gegen tapfere Seligenstädter durchsetzen konnte.

In der u12 gelang dem TV Rendel die Titelverteidigung. Durch 3 starke Leistungen erspielte sich die Mannschaft den 1.Platz. Ebenso wie in der u10 belegte die TG Offenbach auch in der u12 den 2.Platz. Komplettiert wurde das Treppchen vom TV Okriftel, die sich ebenfalls die zweite Medallie am Tag holten. Auf dem 4.Platz landete die Mannschaft mit der längsten Anreise von Priesnitz Neunkirchen aus dem Saarland.

Trotz des vorzeitigen Abbruches konnte man von einer gelungenen Veranstaltung sprechen. Hierbei gilt der Dank den zahlreichen Helfern, sowie den anwesenden Mannschaften. Die nächste Veranstaltung lässt allerdings nicht lange auf sich warten, bereits am 6.Mai beginnt die hessische Verbandsliga mit dem Heimspieltag der M2 in der Dorfelderstraße 57. Zeitgleich befindet sich auch die M1 in der 2.Bundesliga im Einsatz auf welche man sich auch dank des 1.Maiturnieres gut vorbereiten konnte.

Janni Tille


Klaus Schuch geht in den Ruhestand

01.05.2017
Nach 21 Jahren Tätigkeit als Beauftragter für Schiedsrichterwesen hat Klaus Schuch auf der LFA-Sitzung am vergangenene Samstag sein Ausscheiden aus diesem Amt erklärt und die Pfeife an Thorsten Wiemer vom TSV Pfungstadt übergeben, der auf dieser Sitzung einstimmig zum Nachfolger gewählt wurde.

In seiner fast 40-jährigen Schiedsrichterkarriere leitetet Klaus Schuch über 500 Bundesliga-Spiele, sowie zahlreiche Deutsche Meisterschaften und Regionalmeisterschaften. Die letzten 21 Jahre war er als Mitglied des LFA zudem für die Ausbildung des Schiedsrichternachwuchs in Hessen zuständig.
Für sein Engagement im Faustball wurde Klaus Schuch vom Hessischen Turnverband mit der silbernen Verdienstnadel geehrt, die ihm vom Landesfachwart Wolfgang Marschall überreicht wurde.

Im Namen aller Fachausschuss-Mitglieder und der Hessischen Vereine danken wir Klaus Schuch für sein unermüdliches Engagement für den Faustballsport und wünschen ihm für seinen (Un-) Ruhestand alles erdenklich Gute! Seine liebenswerte, originelle Art und sein Humor wird uns in diesem Kreis fehlen.

Jens Huthmann


TV Dieburg siegt in Darmstadt

25.04.2017
Am vergangenen Sonntag trafen 14 Männermannschaften aus dem näheren hessischen Umland und den angrenzenden Bundesländern beim traditionellen Woogswiesenturnier der Darmstädter TSG 1846 zusammen, um den Start der Feldsaison einzuläuten und ihren Leistungsstand für die im Mai beginnende Ligasaison zu testen.
Das noch nicht alle Teams ihre Form gefunden haben, bewiesen an diesem Tag zahlreiche Siege vermeintlicher Underdogs gegen höherklassige Mannschaften. Besonders eindrucksvoll stellte das der Bezirksliga-Aufsteiger vom TV Dieburg unter Beweis. Ungeschlagen mit 7 Siegen bezwangen die Südhessen den Zweitligisten vom TV Eschhofen 1 in einem hochklassigen Finale. „Ein wenig überrascht hat uns das schon!“ resümierte Stefan Seehausen vom TV Dieburg das positive Abschneiden seines Teams. „Wir haben mit dem Feldtraining noch gar nicht begonnen und hatten heute unseren ersten Raseneinsatz in diesem Jahr!“
Gastgeber Darmstadt zeigte sich mit einem 6. Platz zufrieden. „Da viele Spieler in der Turnierorganisation gebunden sind und wir heute nicht in Ligastärke auf dem Feld stehen konnten, geht die Platzierung absolut in Ordnung!“, fasst Jens Huthmann von der Darmstädter Turnierleitung das Ergebnis seines Teams zusammen. „Saisonziel für die Verbandsliga-Runde ist allerdings eine Platzierung im oberen Tabellendrittel! Für dieses Ziel werden wir unsere Trainingsarbeit noch etwas intensivieren müssen.“

Platzierungen
1. TV Dieburg
2. TV Eschhofen 1
3. TV Oberhausen
4. TV Weisel 1
5. TV Rendel 1
6. Darmstädter TSG
7. TV Wasenbach
8. TV Rendel 2
9. TV Weisel 2
10. TV Homburg
11. TV Oberlaudenbach
12. TV Eschhofen 2
13. TV Langen1
14. TV Langen2

Jens Huthmann


Dieburg sichert sich den 8. Platz bei der M35-DM

15.04.2017
Am Wochenende trafen sich in Kirchen die besten zehn Seniorenmannschaften der M35 aus ganz Deutschland, um sich gegeneinander zu messen und den Deutschen Meister im Hallenfaustball 16/17 zu ermitteln.

Mit am Start waren die Männer des TV Dieburg. Die Meisterschaften sind in zwei Gruppen aufgeteilt. In der Gruppe der Hessen spielen der Ahlhorner SV, TV Waldrennach, und der FBC Offenburg.
Gleich das erste Spiel zur Eröffnung der DM bestritt der TVD gegen das Team aus Offenburg. Bei der West Deutschen Meisterschaft hatten die Hessen bereits das Vergnügen und mussten sich dort deutlich geschlagen geben. Nun zeigte sich im ersten Satz ein ähnliches Bild. Mit 5:11 mussten die nervös spielenden Dieburger den Satz abgeben. Im zweiten Satz spielte sich der TVD langsam ein und ergriff die Partie. Mit einem 11:8 konnte man sich den Satz und somit ein Unentschieden sichern.

Das zweite Match bestritt der TVD dann gegen den Ahlhorner SV. Ahlhorn gehört zu den erfolgreichsten und größten Vereinen in Deutschland. Mit dem M35 Team schickte Ahlhorn seine ehemaligen Spieler aus der alten 1. Liga ins Rennen. Im ersten Satz waren die Dieburger chancenlos. Mit 2:11 setzte es eine deutliche Klatsche. Im zweiten Satz wechselte der TVD die Aufstellung ein wenig, was ihnen spielerisch eine Verbesserung brachte. Bis zum 6:6 konnte Dieburg gut mithalten, doch Ahlborn holte auf und gewann den Satz mit 7:11.

Im dritten Spiel an diesem Samstag hieß der Gegner Waldrennach. Dies war das jüngste Team bei der DM. Mehrere ehemalige Spieler aus der 2. Liga stützten die Waldrennacher Mannschaft.

Im ersten Satz überrannte Waldrennach den TV Dieburg. Mit vielen Fehlern seitens der Dieburger und zu wenig Druck an der Angabe setzte es eine schnelle 1:11 Niederlage. Doch das Match wendete sich in Satz zwei. So wie zuvor die Waldrennacher, legte sich nun der TVD ins Zeug und die Fehler schlichen sich auf der gegnerischen Seite ein. Mit einem sensationellem 11:1 holten sich die Dieburger den Satz und sorgten so für ein überraschendes Ergebnis, das es wahrscheinlich noch nicht zu sehen gab.

Im letzten Spiel an diesem Tag trat der TVD gegen den großen Favoriten aus Berlin an. Mit einer deutlichen 4:11 und 3:11 Niederlage beendete der TVD den Samstag zufrieden als Gruppen-Vierter.

Am Sonntagmorgen hieß es dann erneut früh aus den Federn, da die Hessen direkt im ersten Match des Tages auf das Team aus Rintheim trafen. Bei der West Deutschen Meisterhaft mussten die Dieburger gegen diesen Gegner eine knappe Niederlage einstecken. Daher gab es in diesem Spiel die Revanche.
Der TVD agierte im ersten Satz noch etwas verschlafen. Rintheim musste nicht viel tun, es entstanden viele Fehler seitens der Dieburger. Mit einem 6:11 musste der erste Satz an die Rintheimer abgegeben werden. In Satz zwei schienen die Dieburger langsam wach zu werden. Besser in das Match eingefunden, sicherten sie sich mit einem doppelten 11:5 die beiden letzten Sätze und zogen so in das Spiel um Platz 7 ein, wo der Gegner aus Bademeusel schon wartete. Bademeusel ist ein altbekannter Gegner. Fast auf jeder DM traf man aufeinander und es entwickelten sich immer spannende Spiele die zum Leidwesen der Dieburger meistens an Bademeusel gingen.

In Satz eins erwischte diesmal der TVD den besseren Start und sicherte sich diesen mit 11:7.

Der zweite Satz gestaltete sich dann wie erwartet spannend und auf gleichem Niveau. Nachdem Bademeusel den Angriff ausgewechselt hatte, kam das Team spielerisch besser zurecht. Die Hessen hatten ihre Chance das Spiel zu gewinnen nicht genutzt und so musste man den Satz mit 10:12 abgeben.

Danach war beim TVD die Luft raus. Deutlich holten sich die Gegner den letzten Satz mit 11:3 und somit auch das Match.

Am Ende holten sich somit die Dieburger Faustballer den 8. Platz der DM. Dies war in der Halle bisher das beste Ergebnis.

Zufrieden konnte der TVD auf die beiden Tage schauen. Immerhin ist der TVD somit das 8. Beste Faustballerteam in Deutschland.
Deutscher Meister wurde der VfK 01 Berlin. Den zweiten Platz ergatterte der Ahlhorner SV und dritter wurde der TSV Hagen.

Nun heißt es für das Dieburger Team erstmal die Wehwehchen auszukurieren, um dann schon wieder in Richtung Feldrunde zu starten.
Für den TV Dieburg spielten: Bernd Herget, Daniel Brügger, Daniel Schmelzeisen, Joachim Wolf, Wolfgang Dischka und Matthias Klenk
Matthias Klenk


Dieburger Teams überzeugen in der Bezirksliga

23.3.2017
Am 12. März 2017 fand in der ABC-Halle in Dieburg die Endrunde der Bezirksliga statt. Beide Mannschaften aus Dieburg konnten bisher spielerisch überzeugen und kämpften sich bis hierher.

Aus 11 Teams, die im November in die Runde starteten, blieben über die Qualifikationsrunden nun noch vier übrig. Neben den beiden Dieburger Mannschaften, M1 und M2, schafften es auch Wald-Michelbach und Langen 1 in die Endrunde, bei der es an diesem Wochenende darum ging den Meister der Bezirksliga zu ermitteln.

Das erste Match bestritten beide Dieburger Teams gegeneinander. In der Zwischenrunde konnte der TVD 1 noch locker gegen die M2 überzeugen, aber an diesem Tag waren die Spieler der M2 kämpferisch überlegen und hatten den stärkeren Willen, dieses Spiel zu gewinnen. Mit einem zwar knappen aber sicherem 2:0 überzeugte die M2.

Die M1 erwischte leider nicht ihren besten Tag. Auch im zweiten Spiel, gegen die bis dahin ungeschlagenen Wald-Michelbacher, schaffte es die M1 nicht zu gewinnen. Hier gab es eine 1:2 Niederlage.

Im letzten Spiel der M1 zeigten sich die Dieburger nochmal mit Charakter und sicherten sich am Ende gegen Langen 1 doch noch einen Sieg. Somit belegt die M1 einen tollen dritten Platz.

Das M2 Team traf in ihrem zweiten Spiel auf Langen 1. Nach einem 1:1 Satzausgleich musste die Mannschaft in den entscheidenden dritten Satz. Diesen konnte der TVD sicher für sich entscheiden.
Nun kam es im letzten Spiel der M2 zum großen Finale gegen Wald-Michelbach, die ebenso wie die Dieburger den Titel "Bezirksligameister" für ihren Verein holen wollten. Das gemischte Team der M2 war an diesem Finaltag mit viel Spiellaune am Werk. Das kam auch gegen den großen Favoriten aus Wald-Michelbach zum Vorschein. Ohne Druck und mit viel Spaß am Spiel erarbeiteten sich die Dieburger einen tollen 2:0 Sieg gegen den ebenfalls stark kämpfenden Gegner.
Nach dem Abpfiff war dann klar: Das Team M2 aus Dieburg ist Bezirksligameister. Die Spieler lagen sich in den Armen und feierten ihren ersten großen Erfolg in dieser Konstellation.

Zwar hat man sich in Dieburg die Reihenfolge der Plätze ein wenig anders vorgestellt, aber am Ende war es wichtig, dass der Titel nach Dieburg ging, egal ob M1 oder M2. Beide Teams können auf ihre gezeigten Leistungen für die komplette Runde stolz sein.

Matthias Klenk


Eschhofens Faustball-Jugend beim Baden-Cup

Foto von links: Lena Redert, Paulina Buß, Ian Litzinger, Rania Saleh, Mara Wissenbach

14.03.2017
Am vergangenen Sonntag nahm die U12 des TVE am Baden-Cup 2017 teil. In Mannheim waren 20 Teams aktiv. In vier Gruppen mussten die Eschhöfer in der Vorrunde gegen Waibstadt 1, Käfertal 3, Karlsdorf 2 und Oppau 2 antreten.

Im ersten Spiel gegen den späteren Turniersieger Waibstadt fand man gut ins Spiel und konnte einige Punkte erzielen. Letztlich war es doch eine klare Angelegenheit. Doch bereits im zweiten Spiel gegen Käfertal wurde die klasse Spielweise belohnt und in ein deutliches 25:10 umgemünzt. Die kommende Partie gegen Karlsdorf war bis zum Ende hart umkämpft. Zum Schluss musste man sich knapp geschlagen geben. Mit dem letzten Spiel und Sieg gegen Oppau konnte die Endrunde als Gruppendritter sicher erreicht werden.

Dort trafen die Eschhöfer auf Offenburg und Käfertal und konnten nach sechs Spielen und fünf Stunden Turnierdauer einen guten 12. Platz, in der für alle neuen U12 Spielklasse, erzielen.

Am 02.04.17 geht es in der Eschhöfer Sporthalle beim letzten Spieltag der Hallenrunde ab 10 Uhr um Punkte in der Hessenmeisterschaft.

Tobias Jung


Eschhofen zurück in der 2. Bundesliga

24.02.2017
Als Top-Favorit auf einen der beiden Aufstiegsplätze in die 2. Bundesliga-West ging die TVE-Fünf am Samstagmorgen in eigener Halle ins Rennen. Drei Spiele gegen die Gäste aus Dörnberg, Griesheim und Völklingen standen für die Eschhöfer auf dem Programm. Trainer Chris Weber konnte fast aus dem Vollen schöpfen, einzig Andre Meyer fehlte aus beruflichen Gründen. Unterstützt wurde das Team durch Jonathan Kindermann und Alexander Szymanski aus der zweiten Mannschaft.

Der TVE nahm die Favoriten-Rolle an und konnte ihr von Beginn an gerecht werden. Im ersten Spiel gegen den TV Dörnberg war man gleich spielbestimmend und sicherte sich zu Beginn eines jeden Satzes einen Vorsprung der bis zum Schluss gehalten werden konnte. Mit dem 3-0 Auftaktsieg war der Start in die Aufstiegsrunde gelungen. Anschließend unterlagen die Saarländer vom TV Völklingen knapp der Faustball-Gemeinschaft Griesheim aus Baden mit 2-3.

Nach dem 5-Satz-Krimi war auch die Hürde TV Eschhofen für den TVV zu hoch. War es vor allem im ersten Spiel die Eschhöfer Defensive die mit ruhigen Abwehraktionen und guten Zuspielen glänzte, war es nun Kapitän Luca Weber der besonders gegen Ende der Partie die TVE-Fünf mit direkten Angabepunkten auf Kurs hielt. Mit dem zweiten 3-0 Erfolg war die Tür zum Aufstieg ganz weit auf. Im Anschluss siegte Dörnberg gegen Griesheim in einem hitzigen Spiel mit 3-0.

Das TVE-Team verzichtete nun auf die Rechenspielchen, man wollte den Tag nun ungeschlagen beenden. So schickte Trainer Chris Weber, zum dritten Mal in Folge, seine unveränderte „Starting-Five“ auf den Hallenboden. Nach dem die Eschhöfer den ersten Satz mit 11:6 für sich entscheiden konnte, folgte im zweiten Satz mit 11:2 der höchste Satzerfolg des Tages. Mit 11:8 sicherte man sich auch den letzten Satz und steigt somit ungeschlagen und ohne Satzverlust in die 2. Bundesliga auf. Nachdem 3-1 Sieg der „Gelb-Blauen“ aus Völklingen gegen den TV Dörnberg steigt der TVV als zweite Mannschaft auf. Nur ein Satzerfolg mehr hätte Dörnberg zum Aufstieg gereicht.

Ein Dank gilt auch den zahlreichen Zuschauern, die den TVE in jedem Spiel super unterstützt haben.

Für den TVE spielten: Tobias Jung, Luca Weber, Matthias Möller, Björn Wagner, Pascal Schiep, Jonathan Kindermann, Alexander Szymanski

Ergebnisse:
TVE – TV Dörnberg 3-0 (11:8, 11:7, 11: 3)
TVE – TV Völklingen 3-0 (11:8, 11:7, 11:7)
TVE – FG Griesheim 3-0 (11:6, 11:2, 11:8)

Tobias Jung


TSV Pfungstadt ist Meister der 1. Liga Süd

20.02.2017
Zum Saisonfinale gaben die Bundesliga-Faustballer des TSV Pfungstadt bei ihrem 5:1 (11:8, 11:8, 11:4, 11.9, 7:11, 5:11)-Sieg im Spitzenspiel beim Tabellenzweiten TV Schweinfurt-Oberndorf noch einen Satz ab und verpassten einen neuen Rekord.

„Aber in der Halle ist es trotzdem einer“, betont Sebastian Thomas. Lediglich drei Satzverluste in einer Saison bedeuten für den TSV zumindest in der Halle eine neue Bestmarke. „Im Feld haben wir innerhalb einer Saison auch schon mal nur zwei abgegeben“, merkt Sebastian Thomas an.
Wie auch immer: Die Pfungstädter haben erneut ihre Ausnahmestellung unter Beweis gestellt und gehen mit acht Punkten Vorsprung als ungeschlagener souveräner Tabellenführer der Südstaffel hochfavorisiert in die Deutsche Meisterschaft. Dort peilen sie Mitte März in Rosenheim ihren fünften Hallentitel in Folge an. Es wäre dann der bereits zwölfte bei einer DM.

Gegen Schweinfurt-Oberndorf sah Sebastian Thomas „ein gutes Spiel“ seiner Mannschaft, die wie erwartet auf harte Gegenwehr der Gastgeber traf. Diese hatten noch einen Satzgewinn für die sichere Teilnahme an der DM gebraucht. Anfangs mit 5:7 hinten liegend, zog der TSV in der umkämpften Partie schnell über 9:7 auf 11:8 davon und brachte in den nächsten beiden Durchgängen eine 7:3-Führung sicher nach Hause.

Im vierten Satz aber ließ der Rekordmeister den Tabellenzweiten nach einem 6:3-Vorsprung bei 7:7 zum Ausgleich kommen. Nur mit Mühe behielt er über 9:8 und 10:9 mit 11:9 die Oberhand. Den Schwung nahm Schweinfurt-Oberndorf dann mit in den fünften Durchgang, setzte sich hier gleich mit vier Punkten ab (6:2) und hielt Pfungstadt bis zum Schluss auf Distanz.
„Da hatten wir ein paar Abstimmungsprobleme, und unser Zuspiel war nicht mehr so genau“, monierte Sebastian Thomas, sah den Satzgewinn der Gastgeber aber als hochverdient an. Im sechsten Durchgang ließ er mit seiner Mannschaft jedoch nichts mehr anbrennen und zog von 7:5 auf 11:5 davon.

TSV Pfungstadt: Patrick Thomas, Sebastian Thomas, Ajith Fernando, Oliver Späth, Andrew Fernando, Alex Schmidt.

abi


TV Dieburg M35: Glanzlos zur DM

20.02.2017
Die Senioren M35 des TV Dieburg traten am Wochenende zur Regionalmeisterschaft in Rintheim an. Vier Teams kämpften an diesem Tag um die drei begehrten Plätze für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft.
Mit den Mannschaften aus Offenburg, Rintheim und neben Dieburg dem zweiten hessischen Verein Wald-Michelbach, standen anspruchsvolle Spiele für den TVD auf dem Programm.

Im ersten Match trafen die beiden hessischen Vertreter aufeinander. Hier zeigte sich Dieburg durchaus souverän, so wie auch schon in der vorherigen Hallenrunde und gewann das Match deutlich mit 2:0.

Im zweiten Spiel bekamen die Hessen es dann mit dem Gastgeber Rintheim zu tun. Die Dieburger wollten das Spiel schnell für sich entscheiden, um sich sicher zu qualifizieren.

Im ersten Satz deutete auch alles auf einen klaren Sieg hin. Schnell war der TVD hoch in Führung, doch schon am Ende des Satzes deutete sich an, dass die Kraft ein wenig nachließ. Zwar sicherte man sich am Ende den ersten Satz, aber die zuvor sicheren Spielzüge wurden unruhiger.
Im zweiten Satz kam die Niederlage, die sich für die Dieburger schon angebahnt hatte: Mit vielen Fehlern im Spielablauf konnten die Hessen nicht mehr dagegen halten und gaben den zweiten Satz mit 5:11 an Rintheim ab.

Im dritten und entscheidenden Satz versuchte Dieburg durch verschiedene Wechsel eine Niederlage abzuwenden. So entwickelte sich zwar ein sehr spannendes Spiel, bei dem der TVD spielerisch aber leider nicht glänzen konnte. Bis zum 10:10 blieb das Spiel zwischen beiden eng und fand auf Augenhöhe statt, doch Rintheim konnte die“ big points“ am Ende setzen und sich so verdient den Sieg holen.

Spannend wurde es dann noch einmal in dem Spiel Rintheim gegen Wald-Michelbach. Nach einem 2:0-Sieg der Rintheimer war bereits sicher, dass Dieburg sich für die DM qualifiziert hat.

Im letzten Spiel traf die TVD-Fünf dann auf den großen Favoriten aus Offenburg. Um gegen so ein Top Team gewinnen zu können, hätten die Dieburger alles aus sich raus holen und auf extrem hohem Niveau spielen müssen. Das war den Dieburgern aber an diesem Tag nicht vergönnt. Die Hessen mussten ein deutliches 0:2 einstecken und einsehen, dass an diesem Tag nicht alles so ablief, wie man es sich vorgenommen hatte.

Trotzdem hat es der TVD geschafft, den dritten Platz zu sichern und so zur Deutschen Meisterschaft in Kirchen fahren zu dürfen.

Sogar Peter Schellhaas, Landrat des Kreises Darmstadt-Dieburg gratulierte den Dieburger M35ern zu ihrem Hessenmeistertitel und wünschte ihnen viel Erfolg für die Zukunft.
Mit solchen Glückwünschen kann die DM nur ein Erfolg werden! Das Team wird bis dahin noch an sich arbeiten um vielleicht einen nahtlosen Anschluss zu dem großen Sieg bei der DM in der Feldrunde finden, in der Dieburg als eines der sechs besten Teams Deutschlands herausging.

Für den TV Dieburg spielten: Daniel Brügger, Daniel Schmelzeisen, Joachim Wolf, Wolfgang Dischka, Stefan Seehausen und Matthias Klenk

Matthias Klenk


TV Volkmarsen mit erfolgreichem Saisonabschluss

09.02.2017
Am vergangenen Samstag reisten die Spieler des TV Volkmarsen nach Eschhofen zum letzten Verbandsliga Spieltag der Saison. Nach Mathias Krebs war Kapitän Stephan Herbst der nächste krankheitsbedingte Ausfall beim TVV. Für ihn reiste Patrick Ernst zum ersten Mal in dieser Saison mit.

Im ersten Spiel war der Gastgeber der Gegner der Nordhessen. Das erste Spiel gegen den TV Eschhofen 2 konnten die Volkmarser schon mit 3:2 gewinnen und so wollte man auch das Rückspiel für sich entscheiden. Die Kugelsburgstädter begannen engagiert und sicher. Mit 11:7 konnte man sich den ersten Satz sichern. Im zweiten Satz konnten die Nordhessen ihre ganze Stärke aufs Parkett bringen. Mit 11:3 war dieser Satz eine klare Angelegenheit. Der dritte Satz war dann wieder etwas knapper. Die Volkmarser Faustballer kamen nicht mehr so gut in den Angriff wie in den Sätzen zuvor. Durch die starken Angaben von Carsten Speichert und die wieder einmal gute Abwehrleistung konnte man sich diesen Satz aber dennoch mit 11:7 sichern.

Im letzten Saisonspiel war der TSV Bleidenstadt dann der Gegner. Der Tabellenletzte, der bis dahin nur ein Spiel gewinnen konnte, machte dem TVV das Leben äußerst schwer. Der erste Satz ging noch deutlich mit 11:5 an die Kugelsburgstädter, danach hatten die Volkmarser aber ihre Schwierigkeiten. Mit 10:12 verlor man dann auch prompt den zweiten Satz. Im dritten Satz lag man schon mit 3:7 hinten und drohte auch diesen Satz zu verlieren. Eine Auszeit, ein paar taktische Wechsel und eine eindringliche Ansprache brachten die Wende: Die Volkmarser holten den Rückstand noch auf und gewann mit 15:13. Im vierten Satz ließen die Volkmarser Faustballer nichts mehr anbrennen und gewannen mit 11:7 und damit auch dieses Spiel mit 3:1.

Somit beendet der TV Volkmarsen die Saison auf Platz 2, der auch berechtigt an den Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga teilzunehmen. Allerdings werden die Nordhessen auf die Teilnahme verzichten. „Wir haben 2 Ausfälle an diesem Wochenende. Bei unserer leider viel zu dünnen Personaldecke bedeutet das schon, dass wir eine Teilnahme einfach nicht realisieren können. Das ist schade, weil die Mannschaft sich die Teilnahme schon als Ziel gesetzt hatte und sich auch auf die Aufstiegsspiele gefreut hatte.“, sagte Ersatzkapitän Nils Stuckenberg nach der Absage.

Der TV Volkmarsen sucht auch weiterhin dringend nach neuen Spielern. Wer Lust hat, einmal Faustball zu spielen, ist herzlich Willkommen beim Training des TVV. Dies findet immer Freitagabends um 18 Uhr statt.

Für den TV Volkmarsen spielten: Tobias Herbst, Patrick Ernst, Fabian Schmand, Markus Schmand, Carsten Speichert und Nils Stuckenberg

Nils Stuckenberg


Pfungstadts Männer und Jugend erfolgreich

06.02.2017
Auf dem Weg zum nächsten Rekord hielten sich die Bundesliga-Faustballer des TSV Pfungstadt am drittletzten Spieltag zuhause gegen den TV Unterhaugstedt mit 5:0 (11:4, 11:5, 12:10, 11:4, 11:8) schadlos.

Damit haben sie bis jetzt nur zwei Sätze während der gesamten Hallensaison abgegeben - die bisherige Bestmarke des Rekordmeisters liegt bei drei Satzverlusten in einer Saison. „Wir wollen deshalb auch in den letzten beiden Spielen gegen Stammheim und Schweinfurt keinen Satz abgeben“, macht Kapitän Patrick Thomas deutlich.

Fast wäre der neue Rekord allerdings im dritten Durchgang gegen Unterhaugstett verloren gegangen. Nach einer 9:6-Führung ließen die Gastgeber den Tabellenletzten bei 9:9 und 10:10 zum Ausgleich kommen, ehe sie die letzten beiden Ballwechsel für sich entscheiden konnten.
„Nach dem zweiten Satz ist der Schlendrian bei uns reingekommen“, sah Patrick Thomas dann eine durchwachsene Vorstellung seiner Mannschaft. Hatte sie in den ersten beiden Durchgängen mit druckvollem Spiel nur vier und fünf Ballpunkte abgegeben, musste Sebastian Thomas nun wegen Ellenbogenproblemen ausgewechselt werden. Nach dem knappen dritten Satz ging zwar der vierte mit 11:4 wieder klar an die Pfungstädter. Im fünften lagen sie aber mit 4:8 hinten und mussten eine Serie starten, ehe der Pflichtsieg unter Dach und Fach war.

TSV Pfungstadt: Patrick Thomas, Sebastian Thomas, Ajith Fernando, Oliver Späth, Andrew Fernando, Alex Schmidt.

Jubel auch beim Nachwuchs:
In eigener Halle wurde die weibliche U16 des TSV Pfungstadt Westdeutscher Meister. Damit ist sie für die Deutsche Meisterschaft am 1./2. April in Hohenklingen qualifiziert.

Es war eine Klasseleistung der jungen TSV-Faustballerinnen, die bis auf Lina Schmidt und Kim Trautmann alle noch in der U14 spielberechtigt sind. Entscheidend für den Titelgewinn war der 2:0 (15:13, 12:4)-Sieg über den Topfavoriten TV Waibstadt.

Platzierungen:
1. TSV Pfungstadt
2. TSV Karlsdorf
3. TV Waibstadt
4. TV Weisel.

TSV: Jessica Schmidt, Michelle Götschel, Celine Götschel, Flora Germann, Sophia Meister (Nationalkader U13), Raema Kujiper, Lina Schmidt (Nationalkader U18), Kim Trautmann (Nationalkader U18). Trainer: Ajith Fernando. Betreuerin: Kerstin Hollenbach.

abi


Pfungstadts Frauen scheitern knapp am Aufstieg

06.02.2017
Vergangenen Sonntag hatten die Pfungstädterinnen in der 2. Bundesliga West ihren letzten Spieltag der Saison im schwäbischen TV Obernhausen.

Im ersten Spiel gegen den TB Oppau startete der TSV stark und sicherte sich den ersten Satz. Die Leistung nahm im folgenden Satz jedoch ab, wodurch dieser an den konstanteren TB abgegeben werden musste. In den nächsten beiden Sätzen konnte man an die souveräne Spielweise vom ersten Satz anknüpfen und diese mit Abstand gewinnen. (13:13; 7:11, 11:8; 11:5).

Nach einer 10-minütigen Pause stand der Gastgeber, der TV Obernhausen, auf dem Programm. Dieser hatte sich in der aktuellen Saison schnell an der Spitze der Tabelle festgesetzt und bisher kein Spiel verloren. Umso überraschender war es, dass die Pfungstädterinnen die ersten beiden Sätze durch enorm starke Leistungen für sich entschieden.
Leider konnte der TSV den Gegner auf Dauer nicht in Schach halten und verlor die folgenden 3 Sätze und musste sich somit geschlagen geben. (12:10; 11:8; 7:11; 6:11; 5:11)
Petra Fellner, die an diesem Tag ihren letzten Einsatz für den TSV hatte freute sich trotzdem: "Trotz Niederlage haben wir es geschafft einen Aufstiegsspiel-Kandidat ordentlich ins Schwitzen zu bringen."

Diese Hallensaison ist für unsere Frauen mit diesen 2:2 Punkten beendet und man kann auf eine erfolgreiche Zeit in der 2. Bundesliga zurückschauen, in der das junge Team zeigen konnte, wie viel Potenzial in ihnen steckt. Es befindet sich in der Tabelle nun auf Platz 3 und hat somit die Chance auf den Aufstieg in die 1. Bundesliga knapp verpasst.

Für den TSV spielten Petra Fellner, Kim Trautmann, Lina Schmidt, Lea Hammer, Vanessa Corso und Alix Vetter.

Alix Vetter


Darmstädter TSG katapultiert sich nach oben

05.03.2017
Die Ausgangssituation der TSG sah vor dem letzten Spieltag nicht wirklich gut aus. Vom letzten Tabellenplatz bedroht, musste sie den TSV Bleidenstadt hinter sich lassen, um „safe“ zu sein.

Entsprechend richtete sich auch die ganze Konzentration der Darmstädter auf diese Begegnung dieses letzten Saisonspieltags.
Zuvor hatte der TV Volkmarsen dem TV Eschhofen keine Chance gegeben und souverän in 3 Sätzen gewonnen.
Doch auch die Bleidenstädter zeigten sich motiviert und es entwickelte sich, wie schon im Hinspiel, ein verbissenes 5-Satz-Match. Bleidenstadt legte mit einem 11:8 vor, die TSG konterte mit einem 4:11.
Bleidenstadt legte im dritten Satz wieder ein 11:8 hin und die Darmstädter konterten erneut mit 7:11.
Im entscheidenden fünften Satz war die Luft raus bei den Bleidenstädtern. Sie konnten den immer besser abgestimmten TSGlern nicht mehr viel entgegensetzen. Mit einem 3:11 war der letzte Tabellenplatz mit viel Mühe gegen einen wehrhaften Gegner abgewendet.

Rein rechnerisch hätte sich die TSG bei zwei glatten Siegen sogar auf Tabellenplatz 3 vorarbeiten und an Rendel vorbeiziehen können, so eng waren die Punkteverhältnisse der unteren 4 Teams.
Leider haben die beiden Verlustsätze dazu geführt, das der TV Rendel uneinholbar wurde, der ab diesem Moment den 3ten Tabellenplatz sicher hatte.

Spiel 3 des Tages bestritten der TV Volkmarsen und der TV Bleidenstadt. Volkmarsen war bereits auf dem zweiten Tabellenplatz einzementiert und auch Bleidenstadt konnte das Tabellenende nicht mehr abgeben. Bei „reiner Formsache“ beließen es die Bleidenstädter aber nicht. Trotzig leisteten sie Widerstand gegen die Nordhessen und konnten ihnen sogar einen Satz abringen. Gegen das souverän auftretende Team der Volkmarsener reichte es aber letztlich doch nicht zu einem Sieg.

Hochmotiviert, eine Chance auf „mehr“ witternd, begann das Spiel der Darmstädter gegen den Tabellennachbarn und Gastgeber Eschhofen, der das Hinspiel glatt in drei Sätzen gewinnen konnte.
Trotz der funktionierenden Aufstellung stellte die TSG um. Alle acht Spieler sollten zu Ihrem Einsatz kommen. Somit kamen Lutz Luckhaupt und Sebastian Hofbauer auf den Platz. Auch der fussverletzten Patrick Steinmetz musste nach Wadenkrampf bei Schlagmann Jochen Zeier zwischenzeitlich ran.

In den ersten beiden Sätzen zeigte sich TSG erneut von einer guten Seite. Nach zwei Siegen mit 11:9 und 11:3 schien der dritte Satz nur noch Formsache. Allerdings begann sich auch Eschhofen plötzlich stärker zu wehren und legte mit 7:11 und 6:11 nach.
Trotz solider Abwehr- und Zuspielleistung brauchten die Woogsfaustballer der TSG zu oft zu viele Angriffschancen um Punkte zu setzen. Jochens Suche nach seiner Form und die technische Umstellung seiner Schlagbewegung, zeigte sich immer wieder in zu harmlosen Angriffsbällen, die den Gegner seinerseits in Angriffsposition brachten.
Im entscheidenden 5ten Satz allerdings festigte sich die TSG wieder und konnte das Spiel mit 11:7 siegreich abschließen und einen weiteren Tabellenplatz nach oben klettern.

Punktgleich mit Rendel, aber mit 3 Verlustsätzen mehr, zeigt sich die Darmstädter TSG versöhnt mit den 4. Tabellenplatz, während der TV Eschhofen 1 ungeschlagen auf dem Thron des Hessenmeisters Platz nahm und seine Ambitionen auf eine Rückkehr in die 2. Bundesliga eindrucksvoll untermauerte.

Endstand Verbandsliga (Platzierung / Team / Punkte)

1. TV Eschhofen 1 20:00
2. TV Volkmarsen 16:04
3. TV Rendel 2 08:12
4. TSG 46 Darmstadt 08:12
5. TV Eschhofen 2 06:14
6. TSV Bleidenstadt 02:18

Jens Huthmann


TVE Faustballer sind Hessenmeister

Ohne Punktverlust Hessenmeister: TV Eschhofen

Luca Weber beim Überschlag


01.02.2017
Auch an ihrem letzten Spieltag der Hallenrunde lies die erste Garde der Eschhöfer Faustballer keinen Schlendrian einkehren und sicherte sich mit zwei weiteren Siegen ungeschlagen die Hessenmeisterschaft. Nur die TSG Darmstadt konnte dem TVE in dieser Runde eine Satzniederlage zufügen.

Zunächst musste man in Bleidenstadt gegen den Gastgeber vom TSV ran. Trainer Chris Weber sah von Beginn an eine motivierte und konzentrierte Mannschaftsleistung. Auch einige Auswechslungen und Umstellungen beim TSV konnten den Eschhöfer Spielfluss nicht hemmen. Schließlich stand ein nie gefährdeter 3:0-Erfolg zu buche.

Im Anschluss fand das letzte Saisonspiel gegen die Reserve des TV Rendel statt. Die TVE-Fünf startete mit der Höchststrafe für den Gegner, einem 11:0 Satzerfolg. Auch in den folgenden beiden Sätzen ließen der TVE nur insgesamt fünf Gegenpunkte zu.

Mit dem Gewinn der Hessenmeisterschaft hat sich der TVE auch für die Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga-West qualifiziert. Diese finden am 18/19. Februar 2017 in der Eschhöfer Sporthalle statt. Hier will man mit einer ähnlich starken Zuschauerunterstützung wie vor vier Jahren erneut den Aufstieg schaffen.

Ergebnisse:
TVE – TSV Bleidenstadt 3:0 (11:3, 11:5, 11:5)
TVE – TV Rendel 3:0 (11:0, 11:3, 11:2)

Es spielten: Andre Meyer, Luca Weber, Tobias Jung, Björn Wagner, Matthias Möller und Pascal Schiep

Vorschau:
Der TVE II bestreitet am Samstag den 04. Februar 2017 seinen letzten Spieltag in Hessens höchster Spielklasse. Mit einer guten Leistung könnte die zweite Garde noch den Sprung auf Platz drei schaffen. Spielbeginn ist 12.00 Uhr in der Eschhöfer Sporthalle.

Tobias Jung


Dieburg gleich zweimal in der Endrunde

31.01.2017
Beim den Aufstiegsspielen am 29. Januar der Faustball Bezirksliga konnten sich beide Mannschaften des Dieburger (M1, M2) in die Endrunde kämpfen.

Für die M1 war es ein sehr gut gespielter Spieltag mit souveränen Siegen. Sie gingen als eindeutig beste Mannschaft des Tages aus der Halle und können stolz auf sich sein.

Der M2 fehlte es an diesem Tag ein wenig am nötigen Druck beim Spielen. Viele Sätze wurden gewonnen, jedoch erst nach anfänglichem Schwächeln und Auswechseln der Spieler, so dass sich nie ein wirklich gut durchgezogener Satz ergab.

Den Start machte die M1 um 10:00 Uhr gegen Langen 2. Diese hatten gar keine Chance das Spiel für sich zu gewinnen. Innerhalb von 15 Minuten haben die Dieburger beide Sätze mit fantastischen Spielzügen gewonnen.

Das zweite Spiel fechtete die M2 gegen den Gastgeber Groß-Rohrheim an. Die Motivation war gleich zu Beginn da und dementsprechend gewann Dieburg den ersten Satz. Der gegnerische Schlagmann machte der M2 mit gut gekonterten Aufschlägen allerdings einen Strich durch die Rechnung, so dass der zweite Satz mit 11:7 an Groß-Rohrheim ging. Nach Durchwechslung einiger Spieler der M2 wurde das Spiel im letzten Satz jedoch noch für Dieburg entschieden.

Auch das nächste Spiel gegen Langen konnte die M2 gewinnen. Doch auch hier haperte es zuerst an selbstbewussten und risikoreichen Bällen, die dem Gegner in Bedrängnis sollten. Nach einem verlorenen Satz gingen die Dieburger mehr aufs Ganze und gewannen die beiden anderen Sätze.

Groß-Rohrheim schien die M1 nach der zweiten Hälfte des nächsten Spiels durchschaut zu haben. Der erste Satz ging zunächst sicher und vorausschaubar mit 11:02 an Dieburg. Beim zweiten Satz konterte Groß-Rohrheim mit einigen guten Bällen und die Dieburger gewannen nur sehr knapp mit 14:15.

Mit diesem Spielverlauf war beiden Dieburger Mannschaften schon jetzt der Platz in der Endrunde gesichert. Daher konnte das letzte Spiel des Tages, bei dem die beiden Dieburger Teams gegeneinander antraten, locker angegangen werden. Zu Beginn schien alles noch wie ein entspanntes Trainingsspiel, doch schon bald zeigte sich, welches Team stärker aufgestellt war. Mit 11:4 und 11:7 gingen beide Sätze an die M1.

Somit werden sowohl die M2, als auch die M1, neben Wald-Michelbach und Langen 1 in der Endrunde der Bezirksliga am 12.03.17 gegeneinander antreten. Wir freuen uns auf das kommende End Match und sind gespannt wer den Aufstieg in die Verbandsliga schafft.

Für die M2 des TVD spielten: Matthias Klenk, Henning Hermanns, Uwe Thomas, Tobias Cronauer, Bernd Herget, Daniel Brügger und Franziska Haaf

Für die M1 des TVD spielten: Jonas Knieß, Sönke Kern, Nico Kovacs, Thomas Burda, Marc Schmidt und Stefan Seehausen

Matthias Klenk


Volles Programm für den TSV Pfungstadt

30.01.2017
Volles Programm hatte der TSV Pfungstadt am vergangenen Wochenende: Alle Teams des Vereins waren - mehr oder weniger erfolgreich - unterwegs auf Jagd nach Liga-Punkten.

M19+
Wie erwartet hatten die Faustballer des TSV Pfungstadt zwei unterschiedliche Aufgaben zu lösen am Wochenende. Während dem ungeschlagenen Tabellenführer der Bundesliga am Samstag ein glattes 5:0 (11:3, 11:6, 11:3, 11:1, 11:3) gegen den MTV Rosenheim gelang, sah er sich beim 5:1 (11:9, 11:4, 12:10, 13:11, 4:11, 11:8) am Sonntag beim TV Vaihingen/Enz deutlich mehr gefordert.

Vier von sechs Sätzen gewann der TSV hier nur knapp, einer ging verloren – mit 4:11 so deutlich wie selten zuvor. Es war der erst zweite Satzverlust der Saison für den Rekordmeister, der nun sicher für die Deutsche Meisterschaft Mitte März in Rosenheim qualifiziert ist und den fünften Hallentitel in Folge anstrebt.

Dort würde er im ersten Vorrundenspiel auf den Gastgeber treffen - falls dieser den Klassenerhalt schafft. Am Samstag haben sich die Rosenheimer daher für ihr Spiel am Sonntag gegen Käfertal geschont (das sie dann auch mit 5:4 gewannen). Konnten sie in den ersten drei Sätzen mit Nationalspieler Steve Schmutzler noch den ein oder anderen Punkt holen, war dann nach seiner Auswechslung nichts mehr drin.

Obwohl Pfungstadt auf den erkrankten Andrew Fernando verzichten musste, spielte das nur zu fünft angetretene Team von Trainer Dieter Thomas wie aus einem Guss. Ajith Fernando, für seine tollen Abwehraktionen immer wieder mit Szenenapplaus der rund 50 Zuschauer bedacht, bediente Patrick Thomas präzise an der Leine, der mit seinen harten Boden-Decke-Schlägen konsequent punktete. Oliver Späth bot einmal mehr eine sehr konstante Leistung in der Defensive. Sebastian Thomas und Alex Schmidt rundeten den runden Auftritt der Gastgeber ab, die bis auf den zweiten Satz, als sie bei 8:2 vier Punkte abgaben, „keine Hänger“ hatten, wie Patrick Thomas nach dem Abpfiff erfreut anmerkte. „Wir haben konsequent durchgespielt.“ „Das war souverän“, fand auch Ajith Fernando. „Im Hinblick auf die DM haben wir aber auch wieder mehr Gas gegeben im Training“, meinte der 19-jährige Alex Schmidt, mittlerweile volles Mitglied im TSV-Team und in der Bundesliga angekommen. „Wir waren konstanter als vorige Woche“, freute sich Trainer Dieter Thomas.

Doch am Sonntag beim Tabellendritten TV Vaihingen/Enz traf seine Mannschaft auf harte Gegenwehr. „Vaihingen hat gut gespielt, ist volles Risiko gegangen und hat es uns in der Abwehr schwer gemacht“, meinte Oliver Späth. Zudem kämpfte Ajith Fernando wieder mit Nackenproblemen. Hatten die Pfungstädter drei der ersten vier Sätze nur mit zwei Punkten für sich entscheiden können – wobei sie in den Schlussphasen nach guten Abwehraktionen über Patrick Thomas den Sack dann doch zumachten -, verloren sie den fünften Durchgang mit 4:11 überraschend klar. „Ich kann mich nicht erinnern, einmal so deutlich einen Satz abgegeben zu haben“, meinte Späth kopfschüttelnd. Hatte seine Mannschaft hier einen 3:8-Rückstand nicht mehr aufholen können, entschied sie den sechsten Durchgang ab 8:8 mit drei Punkten in Folge aber wieder für sich und machte alles klar für die DM-Teilnahme.

TSV Pfungstadt: Patrick Thomas, Sebastian Thomas, Ajith Fernando, Oliver Späth, Alex Schmidt.

U14 weiblich
Nur knapp hat die weibliche U14-Faustballmannschaft des TSV Pfungstadt bei der Westdeutschen Meisterschaft in Karlsdorf die Teilnahme an den deutschen Titelkämpfen verpasst. Die Vorentscheidung fiel gleich im ersten Spiel bei der unglücklichen 1:2-Niederlage gegen Wünschmichelbach. „Da haben uns nur zwei Ballpunkte im dritten Satz gefehlt. Wir lagen schon mit 9:8 vorn, haben aber noch 9:11 verloren“, bedauerte Trainer Ajith Fernando, der den Nachwuchs seit mehr als drei Jahren betreut. Gegen Gastgeber Karlsdorf gab es dann ein 0:2 (6:11, 6:11), so dass der abschließende 2:1 (7:11, 11:7, 11:7)-Sieg über Bretten nur zu Platz drei reichte.

TSV Pfungstadt: Jessica Schmidt, Flora Germann, Michelle Aczevedo, Celine Aczevedo, Raema Kuijper, Sophia Meister.

U14 männlich
Mit der männlichen U14 ging der TSV bei der von ihm selbst ausgerichteten Westdeutschen Meisterschaft in allen Spielen leer aus. Allerdings stellten die zehn- bis zwölfjährigen Jungs, die von Patrick Thomas und Mario Schmidt trainiert werden, auch die mit Abstand jüngste Mannschaft im Wettbewerb. „Sie brauchen noch ein bisschen Zeit, aber man konnte schon ganz gute Ansätze sehen“, meinte Patrick Thomas.

TSV Pfungstadt: Paul Schmidt, Emil Drott, Sven Haller, Petar Ursa, Malte Brohm, Julius Leidig, Luca Walther.

abi

Druckbare Version