Das Portal für alle Aktivitäten rund um den hessischen Faustballsport

Berichte


Dieburgs Jugend mit schlagkräftiger Leistung

19.08.2019

Mit zwei Teams trat der TVD in Seligenstadt zum letzten U10 Spieltag der Saison an und konnte auf dem momentanen Erfolg der Abteilung mitschwimmen.

Es waren 9 Mannschaften gemeldet, die im Turniermodus in zwei Gruppen, den Sieger ermittelten. Das 2. Jugend- Team hatte leider eine sehr schwere Vorrundengruppe erwischt. Hier wurden alle Spiele sehr knapp verloren und sie schafften nur den 4 Platz in der Gruppe. Trotzdem war das Trainerteam, um Tobias Cronauer und Matthias Klenk sehr zufrieden mit der gezeigten Leistung.

Das 1. Team hatte dagegen die 5er-Gruppe erwischt, aber auch die leichtere Gruppe. Zwar konnte sich das Team in alle Partien durchsetzen, doch mit dem unkonzentrierten Auftritt waren die Trainer nicht zufrieden. Hier muss man sich steigern, um noch mehr mögliche Leistung abrufen zu können.

Weiter ging es im Turnierverlauf nun mit den Platzierungsspielen.

Dieburg 2 durfte das Spiel um den 7 Platz bestreiten. In einer ebenfalls spannenden Partie, in der am Ende das Quäntchen Glück fehlte, musste man sich leider doch mit Platz 8 zufriedengeben. Doch auch hier zeigte das junge Team eine gute Leistung.

Im Finale standen sich dann Dieburg 1 und Offenbach gegenüber. Hier steigerte sich das Dieburger Team und zeigte eine konzentrierte Leistung. Auch hier waren großartige Ballwechsel zu sehen, die von den vielen mitgereisten Eltern lautstark beklatscht wurden.

Am Ende konnte sich das 1. Team aus Dieburg den Tagessieg mit einer guten Leistung im Finale sichern. Somit zeigte man sich aus Dieburger Sicht am Ende mit Platz 8 und 1 zufrieden und konnte mit erhobenem Hauptes die Heimreise antreten.

Matthias Klenk


Dieburgs „Men in Black“ fahren zur DM–Endrunde nach Hamburg

15.08.2019

Am Samstag den 10. August trafen die M35-Mannschaften aus Rendel, Merkenbach und Dieburg bei Gastgeber Rendel aufeinander, um den Titel des Westdeutschen Meister auszuspielen.

Da es nur drei teilnehmende Mannschaften bei dieser Westdeutschen Meisterschaft gab, sollte eine einfache Hin- und Rückrunde gespielt werden.

Um 11 Uhr startete der TV Dieburg im ersten Spiel gegen den Gastgeber aus Rendel. Der neue Rasen in Karben erwies sich als gut bespielbar, allerdings hatte alle Teams mit den windigen Bedingungen zu kämpfen. Dies gelang dem TVD anfangs nur mäßig. Zwar konnte der erste Satz – wenngleich nur knapp - gewonnen werden. Beide Teams taten sich im Spielaufbau schwer und zeigten nur selten gute Spielzüge.
Im zweiten Satz drehte sich die Windbedingung und Rendel schaffte durchaus verdient den Ausgleich. Mit kleineren Umstellungen und ein wenig mehr Einsatz konnte Dieburg den letzten Satz für sich entscheiden. Die erste Hürde war somit geschafft.

Im folgenden Spiel traf Dieburg auf Merkenbach. Mit mehr Elan und konnten beiden Sätze ungefährdet nach Hause gebracht werden. Somit konnten der TVD die letzten beiden Spiele entspannt angehen und viele Spielvariationen ausprobieren. Auf allen Positionen wurde gewechselt und Dieburg erwies sich auch hier als homogenes Team. Beide Spiele wurden mit jeweils 2:0 Sätzen gewonnen und der TV Dieburg errang ungeschlagen mit 8:0 Punkten den Meistertitel.

Mannschaftsführer Klenk über die Meisterschaft: „ Wir freuen uns über die Qualifikation für Hamburg, wir müssen uns aber noch steigern, wenn wir bei der DM unter die ersten sechs kommen wollen. Ich bin trotzdem mit der Leistung heute  zufrieden.“

Somit hat sich Dieburg zusammen mit dem TV Rendel für die Teilnahme an den Deutschen M35-Meisterschaftzen in Hamburg qualifiziert.

Für den TVD spielten und siegten: Daniel Schmelzeisen, Stefan Seehausen, Wolfgang Dischka, Dominik Goebel, Lars Göllnitz, Matthias Klenk, Tim Dillenberger und Alex Szymanski.

Matthias Klenk


TV Dieburg erkämpft sich den Aufstieg in die 2. Bundesliga

27.07.2019

Mit 2 kräftezehrenden 5-Satzsiegen gegen den zweiten hessischen Aufstiegskandidaten und Gastgeber TV Rendel (4:11 / 13:15 / 15:14 / 11:3 / 11:7) und TB Oppau 2 (7:11 / 11;4 /12:14 /11:5 / 12:10) schafft der TSG Dieburg erneut den Sprung in die zweithöchste Spielklasse. Mit einem abschließenden glatten Sieg gegen ESG Karlsruhe behalten die Südhessen sogar eine ganz weiße Weste.

Gastgeber TV Rendel musste nach der Niederlage gegen Dieburg auch gegen ESG Karlsruhe über die volle Distanz von 5 Sätzen gehen. In einem hochklassigen Match musste sich der Gastgeber allerdings knapp mit 8:11 / 11:4 / 8:11 / 15:13 / 9:11 geschlagen geben. Der abschließende ungefährdete 3-Satzsieg gegen TB Oppau 2 dürfte für das Team allerdings nur einen schwachen Trost für die hochgesteckten Ambitionen bedeuten.

Als zweiter Aufsteiger in die 2. Bundesliga hatten die Baden-Württemberger von ESG Karlsruhe Grund zum Jubeln.

 

Jens Huthmann


TV Rendel richtet Aufstiegsspiele zur 2.Bundesliga aus

23.07.2019

Am Samstag, den 27. Juli versammeln sich ab 13 Uhr die stärksten Faustballmannschaften aus unterschiedlichen Landesturnverbänden auf dem Rendler Faustballplatz, um an der Aufstiegsrelegation zur 2.Bundesliga teilzunehmen. Die Faustballer vom TV Rendel gehen dabei mit ihrer ersten Männermannschaft in der Dorfelderstraße 57 ebenfalls an den Start.

Nach dem bitteren Abstieg der vergangenen Feldrunde und einer starken Zweitligasaison in der Halle ist es das erklärte Ziel der Mannschaft den direkten Wiederaufstieg zu realisieren. Dabei kann der Gastgeber aus dem vollen schöpfen. Mit dem Brüderpaar Cristian und Luis Zang im Angriff, sowie den Abwehrspielern Johannes Weber, Oliver Kohm, Sven Kletzin und den Brüdern Jonas und Janni Tille stehen dem TV Rendel alle Spieler, welche sich in der Feldrunde den Hessenmeistertitel erspielen konnten, zur Verfügung. Dennoch hat die Feldrunde gezeigt, dass die Aufstiegsspiele alles andere als ein Selbstläufer werden. Mit dem hessische Vizemeister TV Dieburg wird der stärkste Konkurrent aus der Hessenliga ebenfalls an den Aufstiegsspielen teilnehmen. Zusätzlich komplettieren das Pfälzer Topteam TB Oppau und die Badische Spitzenmannschaft ESG Frankonia Karlsruhe das Relagationsturnier. 

Der TV Rendel erwartet daher eine spannende Aufstiegsrelegation in die zweithöchste deutsche Spielklasse mit hochklassigen Partien, für welche die M1 auf zahlreiche Unterstützung hofft. Bei hoffentlich perfektem Faustballwetter können die Zuschauer bei kalten Getränken und leckeren Speisen ab 13 Uhr das Eröffnungsspiel zwischen dem Gastgeber TV Rendel und dem TV Dieburg beobachten.

 

Janni Tille


Kim Trautmann von TSV Pfungstadt siegt mit Deutschland bei der U18-Europameisterschaft

16.07.2019

Es war eine Demonstration der Stärke: Mit einem deutlichen 3:0-Erfolg im Finale gegen Österreich hat die Deutsche Faustballnationalmannschaft der weiblichen U18 bei den Europameisterschaften in Hohenlockstedt (Schleswig-Holstein) den Europameistertitel gewonnen. Das gesamte Turnier über hatte die deutsche Mannschaft um Kim Trautmann vom TSV Pfungstadt eine überzeugende Leistung gezeigt und gab nur in der Vorrunde einen Satz ab.

Sonntag, 14.55 Uhr: Die deutsche Nationalhymne schallt über den Sportplatz in Hohenlockstedt. Arm in Arm stehen die zehn Nationalspielerinnen des deutschen Kaders, singen mit, nehmen die Atmosphäre der rund 500 Zuschauer auf und konzentrieren sich. Zu ihnen gehört auch Kim Trautmann. Die Spielerin des TSV Pfungstadt gehört, nach der Weltmeisterschaft 2018 in den USA, auch in diesem Jahr zur Mannschaft, ist durch ihre Erfahrung aus der Bundesliga Führungsspielerin.
Die Nervosität ist aber auch bei ihr zu spüren. „Natürlich ist man nervös, gleichzeitig freut man sich aber auch, dass es nun endlich soweit ist“, sagt Kim. Sie weiß: Gleich steht sie zum ersten Mal bei einer großen Meisterschaft in einem Finale auf dem Spielfeld.
Am Samstag hat das deutsche Team bereits überzeugt. In der Vorrunde hatte der Titelverteidiger gegen die Schweiz (11:7, 11:3, 11:7) und Österreich (6:11, 11:8, 13:11, 11:8) gewonnen und damit den direkten Finaleinzug perfekt gemacht. „Österreich hat am Samstag sehr gut gespielt und es uns extrem schwer gemacht“, berichtet Kim Trautmann. Mit dem nötigen Respekt sei sie deshalb in das Endspiel gegangen. „Wir haben gedacht, dass es wieder richtig eng wird.“
Doch spannend ist dieses Spiel nur im dritten Satz. Die ersten beiden Durchgänge dominiert Deutschland, auch dank einer extrem sicher stehenden Abwehr um die Pfungstädterin Trautmann, die bei ihrem Heimatverein sonst das Zuspiel übernimmt. „Wir haben im Gegensatz zu Samstag noch einmal alle eine Schippe draufgelegt“, berichtet Kim. Österreich findet dagegen überhaupt nicht in die Partie. Mit 11:6 und 11:5 geht Deutschland in Führung, muss nur noch einen Satz holen, um den Titel nach 2017 – gewonnen damals unter anderem von TSV-Angreiferin Alix Vetter – erneut perfekt zu machen. Maya Mehle ist es am Ende, die mit ihrem Punkt zum 11:8 Deutschland jubeln lässt. Nur wenige Sekunden später findet sich Kim in einer Menschentraube mitten auf dem Spielfeld wieder. „Die Freude war einfach riesig“, jubelt die 18-Jährige. Dass die männliche U18 kurz darauf ebenfalls den EM-Titel holte, machte das Wochenende aus Sicht der deutschen Faustballer perfekt.

Sönke Spille (Bericht)
Markus Schinke (Foto)


TSV Pfungstadt: Frauen mit Happy end, Männer souverän

Herren
Auch wenn von den Gästen vor der Pause viel Gegenwehr kam: Die Faustballer des TSV Pfungstadt blieben zum Auftakt der Bundesliga-Endrunde einmal mehr ohne Satzverlust und sind auch in dieser Runde nicht zu schlagen. Im Spitzenspiel gegen den als Tabellenzweiter angereisten TSV Calw gingen sie zuhause mit 5:0 (11:8, 11:7, 11:9, 11:5, 11:5) als verdienter Sieger vom Platz und beseitigten damit die letzten theoretischen Zweifel am Gewinn der Südmeisterschaft wie auch an der Qualifikation für die deutschen Titelkämpfe, die am 31. August und 1. September in Kellinghusen (Schleswig-Holstein) stattfinden.
Wie Kapitän Patrick Thomas gehofft hatte, wurde die Partie gegen Calw zu einem guten Test für den Europapokal, den die Pfungstädter am kommenden Wochenende als Titelverteidiger selbst austragen. Die Gäste hielten mit durchschlagkräftigem Angriff ihres Schweizer Nationalspielers Raphael Schlattinger bis zur Pause „sehr gut mit“, sah TSV-Abwehrspezialist Andrew Fernando die Partie auf hohem Niveau.
Hatte sich seine Mannschaft in den ersten drei Sätzen immer erst gegen Ende hin absetzen können, ließ sie jedoch nach der Pause nur noch jeweils fünf Ballpunkte in den letzten beiden Durchgängen zu. „Da waren wir konstanter, und Patrick hat vorne die entscheidenden Bälle konsequent verwertet“, so Fernando, der sich in seinem letzten Liga-Einsatz für Pfungstadt sehr freute, ohne Satzverlust geblieben zu sein.
Der langjährige TSV-Spieler wird nun am kommenden Wochenende beim Europapokal seinen Abschied nehmen. „Wäre schön, mit einer Goldmedaille aufzuhören“, hofft der 29-jährige auf einen letzten Titelgewinn mit Pfungstadt – es wäre der siebte im Feld und der insgesamt dreizehnte auf europäischer Ebene. Welch eine Bilanz.
TSV Pfungstadt: Patrick Thomas, Sebastian Thomas, Ajith Fernando, Andrew Fernando, Alex Schmidt, Johannes Jungclaussen, Jonas Schröter, Tim Arnold.


Hinweis: Die Pfungstädter Faustballer sind beim Europapokal am Samstag um 17.30 Uhr im Halbfinale gegen den Schweizer Meister vom STV Wigoltingen gefordert. Gehen sie als Sieger vom Feld, treffen sie am Sonntag um 13 Uhr im Endspiel auf den Gewinner des anderen Halbfinales zwischen dem VfK Berlin und dem österreichischen Meister aus Vöcklabruck.

abi

Frauen

Happy End für die Faustballerinnen des TSV Pfungstadt: Lange auf dem letzten Platz, ist ihnen im Saisonendspurt tatsächlich noch der Klassenerhalt gelungen. Nach zwei Siegen in der Vorwoche haben sie nun beim Abschlussspieltag vor heimischer Kulisse mit zwei eindrucksvollen 3:0-Erfolgen über den TV Obernhausen (11:5, 11:4, 11:8) und den SV Tannheim (11:6, 13:11, 13:11) den Verbleib in der Ersten Liga perfekt gemacht.
„Wir haben immer an uns geglaubt“, versicherte Lina Schmidt und freute sich wahnsinnig mit ihrer Mannschaft, „dass wir das vor eigenem Publikum in letzter Sekunde noch geschafft haben. Das wird uns noch mehr zusammen schweißen.“
Vor zahlreich anfeuernden Zuschauern holten die Gastgeberinnen trotz der Gluthitze am Sonntagmittag alles aus sich heraus. Von den Erstmannschaftsspielern Johannes Jungclaussen und Patrick Thomas gecoacht, entschieden sie gegen Obernhausen die ersten beiden Sätze klar für sich, um dann auch in einem umkämpfteren dritten Durchgang mit 11:8 die Oberhand zu behalten.
Doch mussten auch gegen Tannheim noch zwei Punkte her, um sich vor den FSV Hirschfelde auf den rettenden siebten Platz schieben zu können. Nach einem „Superstart“ (Lina Schmidt) mit 11:6 im ersten Satz entwickelte sich ein hochspannender Krimi, den die TSV-Frauen, gestützt auf gutes Zuspiel von Kim Trautmann und starkem Angriff wie Aufschlag von Teresa Spadinger, trotz phasenweiser Rückstände mit zweimal 13:11 knapp für sich entschieden haben.
Als dann die Nachricht vom Parallelspieltag kam, dass Hirschfelde im Satzverhältnis schlechter dasteht und die Pfungstädterinnen den Klassenerhalt sicher haben, kannte der Jubel keine Grenzen. Zudem gab es weiteren Grund zur Freude: Teresa Spadinger wurde in den A-Kader der österreichischen Nationalmannschaft für die EM in Tschechien berufen. Und Kim Trautmann spielt bei der U18-EM Mitte Juli in Kellinghusen für die deutsche Auswahl.
TSV Pfungstadt: Alix Vetter, Kim Trautmann, Lea Hammer, Michele Göbel, Denise Somberg, Paula Sator, Teresa Spadinger, Lina Schmidt.

abi


Dieburgs U12 holt Bronze

01.07.2019

Am Wochenende durfte die U12 Jugend des TV Dieburgs, in Seligenstadt zu letztem Spieltag der Runde antreten. Bei hoch sommerlichen Temperaturen wurde der Spieltag um 1 Stunde nach vorne verlegt, um es den Kindern nicht ganz zu schwer zu machen an diesem Samstag. Der Gastgeber sorgte ebenfalls dafür, dass viele Wassereimer zum Abkühlen vor Ort waren.

Somit war alles gerüstet für die letzten drei Spiele des TVD. Im ersten Spiel ging es gegen den TV Rendel. Im ersten Satz startete die U12 noch recht nervös und mit zu vielen Fehlern im Spielaufbau. Deutlich musste man Satz eins abgeben. Nach dem die Betreuer im Team umstellten, wurde der Spielfluss besser. Mit viel Kampf konnte Dieburg am Ende die beiden folgenden Sätze für sich entscheiden und somit auch das Spiel am Ende mit 2:1 gewinnen.

Im zweiten Spiel, gegen die TG Offenbach, hatte der TVD keine Chance. Deutlich musste man beide Sätze abgeben.

Doch die Kinder ließen sich nicht hängen. Im dritten Spiel gegen Seligenstadt griffen sie noch mal voll an und konnten mit 2:0 das Match für sich entscheiden.

Somit belegte die U12 Jugend den dritten Platz und somit die Bronze Medaille.

Stolz präsentierten die Kinder ihre erste Auszeichnung und wir freuen uns schon auf die nächsten.

Mit diesem Ergebnis qualifiziert sich das Team für die Deutsche Meisterschaft in Kellinghusen, aber in Abstimmung der Betreuer und Eltern wäre dieser Schritt noch zu groß.

Nun erhoffen wir uns für die Zukunft noch Verstärkung für das U12 Team und würden uns freuen, wenn vielleicht weitere Kinder den Weg zu uns mittwochs ins Training finden würden. Trainingsbeginn ist während der Felssaison um 17:30 Uhr.

Matthias Klenk


Dieburgs M1 verpasst knapp den Hessenmeistertitel.

01.07.2019

Mit dem gestrigen Spieltag in Dieburg endet die Feldrunde der Verbandsliga. Zu Gast durften wir gestern bei dem hitzigen Sommerwetter die Freunde der TSG Darmstadt und des TV Rendels begrüßen.

Bei noch recht humanen Temperaturen, begann um 10:00 Uhr das erste Spiel gegen Darmstadt. Nach einem nicht ganz so überzeugendem 1. Satz konnte sich die Dieburger Mannschaft jedoch wieder fangen, das Spiel zu ihren Gunsten entscheiden und am Ende mit einem 3:1 (7:11, 11:8, 11:9, 11:7) den Sieg erringen.

Das Highlight des Tages war das Entscheidungsspiel um den Titel des Hessenmeisters gegen den TV Rendel1. Es traten sich zwei sehr ambitionierte Mannschaften gegenüber, die beide den Willen und den Kampfgeist hatten, dieses Spiel für sich zu entscheiden, was man während des äußerst spannenden Spiels durchaus merkte.

Die Dieburger Hintermänner um Julian Schupp, Torsten Stix und Nico Kovacs erkämpften sich immer wieder die teilweise sehr gut geschlagenen Bälle der gegnerischen Schlagmänner. Aus diesen Abwehr-und Zuspielleistungen konnten die Angreifer Sönke Kern und Tobias Cronauer dem TV Rendel, das ein oder andere Mal ordentlich einheizen. Durch die Hartnäckigkeit beider Teams wurde das Spiel in einem 5. Satzspiel ausgetragen, in dem der TV Rendel in einem enorm spannenden letzten Satz bei einem knappen Ergebnis von 11:9 den Sieg und damit den Titel des Hessenmeisters für sich beanspruchen konnte. Beide Teams haben sich ein Kampf auf höchster Ebene geliefert und alle Zuschauer zum mitfiebern gezwungen. Unter den Zuschauern zählten sogar Landrat Klaus Peter Schellhaas, der sich dieses spannende Spiel um die Meisterschaft nicht nehmen lassen wollte. Alle 5 Sätze endeten mit knappen Ergebnissen (11:9, 5:11, 11:8, 8:11, 11:9).

Wir gratulieren unseren Freunden aus Rendel zur Hessenmeisterschaft und freuen uns darauf, am 27. und 28.07 erneut gegen sie anzutreten, wenn es um den Aufstieg in die 2. Bundesliga geht!

Gespielt haben: Sönke Kern, Julian Schupp, Tobias Cronauer, Torsten Stix, Nico Kovacs, Jonas Knieß und Marc Schmidt

Matthias Klenk


Dieburgs M35 Team feiert Meisterschaft

25.06.2019

Am letzten Spieltag der Verbandsliga der Senioren M35 durften die Men in Black erstmals zuhause antreten. Zu Gast waren die Teams aus Ober-Laudenbach, Rendel und Merkenbach.

Die ersten beiden Spiele des Dieburger Teams führten gegen den TV Ober-Laudenbach. In zwei eher unspektakulären Spielen konnte sich der TVD jeweils mit 2:0 Sätzen durchsetzen. In beiden Partien konnte der TVD auf allen Positionen gut rotieren, um zu schauen, wie es um den aktuellen Leistungstand der Dieburger Spieler bestellt ist.

Im letzten Spiel des Tages, ging es gegen den TV Merkenbach. Das Team hat sich mit einigen Spielern aus Bergen-Enkheim verstärkt und an diesem Tag bereits gegen den zweitplatzierten aus Rendel gewonnen. So war man sehr auf den Gegner gespannt. Der erste Satz lief auch gleich sehr schleppend an, für die Men in Black. Mit drei schnellen Fehlern im Angriff und einigen Unsicherheiten im Spiel, lag Dieburg schnell zurück. Doch das zeichnet die Dieburger mittlerweile aus, immer die Ruhe zu bewahren. Dies tat der TVD auch in dieser Situation und konnte den Rückstand schnell wieder aufholen. Am Ende stand es dann doch deutlich 11:7 für die Dieburger. Auch im zweiten Satz zeigte man ein gutes Spiel und gewann auch diesen mit 11:6. Somit stand am Ende des Tages fest, dass die Men in Black des TV Dieburg den Hessenmeister Titel ungeschlagen für sich verbuchen konnten. Gerade mal einen Satz musste man über die ganze Runde abgeben und das ist ein großartiges Ergebnis.

Nun heißt es weiterhin sich fit zu halten, um dann bei den West Deutschen Meisterschaften ein ähnliches Bild abzugeben.

Spielführer Matthias Klenk „Wir sind sehr zufrieden mit der Leistung. Schon in der Halle hat man gemerkt das in dem Team ein toller Team Spirit ist. Den heißt es jetzt weiter zu stärken, um die Leistung weiter zu halten“.

Für den TV Dieburg spielten: Marco Retsch, Wolfgang Dischka, Tim Dillenberger, Daniel Schmelzeisen, Lars Göllnitz, Stefan Seehausen, Alexander Szymanski und Matthias Klenk 

Matthias Klenk


Dieburg lässt am vorletzten Spieltag der Verbandsliga nichts anbrennen

21.06.2019

In der hessischen Verbandsliga trat der TV Dieburg am vorletzten Spieltag bei Gastgeber Darmstadt an. Es ging heute darum, beide Spiele zu gewinnen und die Aufstiegsspiele zu sichern. Das ist geglückt.

Im ersten Spiel ging es gegen die Nordhessen aus Volkmarsen und Dieburg tat sich das ganze Spiel schwer, die Angaben des Gegners abzuwehren und einen vernünftigen Spielaufbau hinbekommen. Zu oft mussten die Angreifer aus verschiedenen schwierigen Positionen schlagen. Sicher kann man solche Spiele auch schnell verlieren, allerdings waren die Dieburger Angriffen gut und konnten oft die gegnerische Abwehr überwinden. So gelang dem TVD letztlich doch zu einem ungefährdeten Sieg.

Nach einer längeren Pause (ein 5 Satz-Krimi zwischen Volkmarsen und Darmstadt) mussten der TV Dieburg noch gegen Langen spielen. In den ersten beiden Sätzen fiel es dem Dieburger Team leicht ein gutes Spiel aufzuziehen, Langen konnte kaum punkten und der TVD spielten routiniert die Sätze runter. Das änderte sich im dritten Satz: Langen wurde stärker und Dieburg bauten ab. Die Konsequenz: Dieburg verlor verdient den 3. Satz und mussten sich im vierten gewaltig strecken, um zu gewinnen. Die Stimmung war danach (wie schon vor Beginn des Spiels) nicht gut und das Team waren froh diese Pflicht rum gebracht zu haben.

Nun gilt der Focus dem letzten Spieltag. Finale am Schwimmbadweg in Dieburg. Beim Heimspieltag am 30. 06. 2019 trifft Dieburg auf ihre Freunde aus Darmstadt und Rendel. Um Hessenmeister zu werden müssen beide Spiele gewonnen werden, denn auch Rendel I hat im Saisonverlauf nur eine Niederlage einstecken müssen…gegen Dieburg. Diese Scharte wollen sie sicher ausmerzen und der TVD hofft auf die Unterstützung von ganz vielen Fans. Kommt vorbei. Ab 10 Uhr geht es los. Für Speisen und Getränke ist gesorgt.

Nach einer guten Saison sind dem TV Dieburg die Aufstiegsspiele nicht mehr zu nehmen. Sie finden am 27./ 28. Juli 2019 in Karben (Rendel) statt. Dort soll das Saisonziel „Aufstieg in die 2. Bundesliga“ erreicht werden.

Für den TVD spielten: Sönke Kern, Tobias Cronauer, Julian Schupp, Torsten Stix, Nico Kovacs, Jonas Knieß und ohne Einsatz: Marc Schmidt

Matthias Klenk


Darmstadt verfehlt Tagesziel trotz solider Leistung

17.06.2019

Mit Abstiegsdruck im Rücken und noch einigen schweren Spielen in der verbleibenden Verbandsligasaison, wollte sich die Darmstädter TSG am gestrigen Heimspieltag vom letzten Tabellenplatz befreien und durch 2 Siege gegen den TV Langen und TV Volkmarsen ein gutes Stück nach oben schieben.

Im Eröffnungsspiel gegen Langen konnten die Darmstädter dann tatsächlich auch ihr spielerisches Potential unter Beweis stellen und zeigten eine konzentrierte und kämpferische Leistung, bei der keiner der Spieler wirklich Grund für Kritik bot. Insbesondere die Abwehr überzeugte durch sehenswerte Aktionen, die bei dem zwar stets knappen, aber dennoch glattem 3-Satzsieg gegen eine starke Langener Mannschaft das tragende Element im Spielaufbau war.

Gegen Volkmarsen durfte diese homogene Teamleistung allerdings nicht einbrechen, sollte doch hier die unglückliche 5-Satzniederlage des Hinspiels kompensiert werden. Zudem traten die Nordhessen wieder in Vollbesetzung auf und verfügten am Schlag über breitere Angriffsvarianten als zuvor Langen.

Darmstadt begann auch hier stark an allen Positionen und konnten sich den ersten Satz trotz eines Rückstands von 6:9 noch mit 13:11 Bällen knapp erkämpfen. Dann allerdings drehte Volkmarsen auf, drängte die TSG mehr und mehr in die Defensive und sicherten sich die Sätze 2 und 3 jeweils mit 11:7.

Dennoch bewies der Gastgeber aus Darmstadt auch im vierten Satz weiterhin Disziplin und Kampfwillen. – Volkmarsen begann zu wanken und mussten eine empfindliche 11:4-Schlappe hinnehmen.

Die Hoffnung darauf, dass Moral und Gegenwehr der Nordhessen nun gebrochen war erfüllten sich im entscheidenden Satz allerdings nicht. Stattdessen begann Darmstadt zu wanken und mit schwindenden Kräften im Angriff schlichen sich Unkonzentriertheiten und Stellungs- und Lauffehler ein. Darmstadts Gegenwehr erlahmte und Volkmarsen gelang es, das bislang kompakte Mannschaftsgefüge der Darmstädter zu zerreißen und entschied Satz und Spiel mit 11:8 Bällen für sich.

Trotz der vielleicht besten Mannschaftsleistung der Saison musste das Tagesziel somit als verfehlt angesehen werden. Die noch ausstehenden Spiele gegen die Tabellenführer aus Rendel und Dieburg bedeuten für die TSG weitere Herkulesaufgaben im ungewöhnlich engen Feld der diesjährigen Verbandsliga.

Jens Huthmann


Dieburgs M35 auf Meisterkurs!

14.06.2019

Das M35 Team der Faustballer des TV Dieburgs ist nach ihrem 2. Spieltag weiterhin ungeschlagen und bereits vor dem letzten Spieltag fast schon Hessenmeister.

Die Dieburger traten am Wochenende in Ober Laudenbach an. Die ersten beiden Partien waren für den TVD die entscheidenden, da es hier im Hin und Rückspiel gegen den Dauerrivalen aus Rendel ging.
Die Dieburger waren mit genau 5 Mann ersatzgeschwächt angereist und wussten das es schwer werden könnte hier zu gewinnen. Doch der TVD spielte aus seiner Erfahrung heraus konzentriert und konnte in den entscheidenden Phasen die Big Points setzten. Im ersten Spiel schaffte es Rendel noch sich einen Satz zu holen, doch im zweiten waren die Dieburger dann so gut eingestellt, dass es hier einen deutlichen 2:0 Sieg gab. 

Im dritten Spiel des Tages trafen dann die Dieburger auf das Team aus Langen. Bei mittlerweile sehr hohen Temperaturen merkte man, dass es allen so langsam schwer fiel, die ganze Kraft voll einzusetzen. Der TVD blieb jedoch konzentriert und gewann auch das letzte Spiel mit 2:0.

Somit bleiben die Dieburger ungeschlagen auf Platz 1 der Tabelle und können am letzten Spieltag in Dieburg den Hessenmeistertitel für sich klar machen.

Für den TV Dieburg spielten: Axel Braun, Wolfgang Dischka, Marco Retsch, Daniel Schmelzeisen und Matthias Klenk

Hinweis: Der letzte Spieltag findet am 22.06.19 in Dieburg auf dem Faustballplatz hinter der Schlossgartenhalle statt. Hierzu sind alle eingeladen, die sich diese Sportart mal anschauen wollen und mit uns vielleicht den Hessenmeistertitel feiern wollen.

Matthias Klenk


Über 20 Studenten/-innen nehmen am Probetraining der Darmstädter TSG teil

06.06.2019

Am vergangenen Mittwoch bevölkerten mehr als 20 Mitglieder des Akademischen Turnbundes (ATB) die Sportanlage der TSG-Faustballer um sich in einem speziellen Training die Grundlagen des Faustballspiels anzueignen.

Viele der Gäste hatten noch nie einen Faustball in der Hand, einige kannten die Sportart bereits und ein paar wenige hatten sogar schon Erfahrung im Faustballspiel. Insgesamt tummelten sich über 20 Studenten und Studentinnen, sowie Angehörige und sonstige Mitglieder des Akademischen Turnbundes im Alter zwischen 6 und 60 Jahren auf der Woogswiese, um sich für ihr am Pfingstsonntag stattfindendes Faustball-Laien-Turnier die Grundzüge des Faustballspiels anzueignen.

So wurden Annahme, Zuspiel, Überschlag und das Stellungsspiel von Trainer Joachim Wolf erklärt und abschließend in einigen Spielen auf dem Großfeld ausprobiert.

Auch wenn es für einige Teilnehmer rote und schmerzende Unterarme bedeutete, hatten bei prallen Sonnenwetter alle großen Spaß an dieser Trainingseinheit und fühlten sich ein gutes Stück gewappnet, um bei ihrem großen Laienturnier des ATB bestehen zu können, zu dem sich am kommenden Sonntag 16 Teams aus ganz Deutschland und den angrenzenden Ländern im Darmstädter Hochschulstadion einfinden werden.

Beim anschließenden gemeinsamen Zusammensein mit Bier, Grillwurst und regen Unterhaltungen endete die Trainingsveranstaltung erst zu später Stunde.

Die TSG unterstützt dieses Turnier neben ihrer fachlichen Beratung auch mit den benötigten Sportgeräten aus Bällen, Leinen und Feldstangen und konnte mit diesem Probetraining sicherlich auch eine gelungene Werbung für den Faustballsport bieten.

 

Jens Huthmann


Rendels U14 auf Titelkurs

28.05.2019

Am Samstag, den 25. Mai absolvierten die Faustballer vom TV Rendel der Altersklasse der U14 ihren zweiten Spieltag in Offenbach und wollten natürlich ihren ersten Tabellenplatz verteidigen.

Bei guten äußeren Bedingungen musste man zunächst gegen die Vertretung aus Eschhofen/Okriftel Mix antreten. Im ersten Satz zeigten die Rendeler eine konzentrierte Leistung und entsprechend klar ging dieser Durchgang mit 11:4 an den TV Rendel. Denkbar knapp mit 11:9 entschied man dann den nächsten Satz was darauf zurückzuführen war, dass die Konzentration nachließ und damit viele unnötige Eigenfehler eintraten.
Im wichtigen Spiel gegen den direkten Konkurrenten aus Pfungstadt zeigten die Rendeler Aktiven dann wiederum eine couragierte Leistung, lagen von Anfang an immer in Führung und konnte trotz heftiger Gegenwehr beide Sätze für sich entscheiden. Ungeschlagen steht man nun an der Tabellenspitze und kann am nächsten Spieltag, der am 1.Juni in Rendel stattfindet, dem Ziel der Titelverteidigung einen gewaltigen Schritt näherkommen. Dieses Ziel wird auch am kommenden Samstag weiterverfolgt, wenn die Rendler ab 14 Uhr zum Heimspieltag auf dem Rendler Faustballplatz in der Dorfelderstraße 57 einladen.

TV Rendel


Die Dieburger Faustballer der M35 starten mit weisser Weste in die Feldsaison

28.05.2019

Am 26.05. fuhren die Faustballer der M35 nach Herborn zu den Faustballfreunden vom TV Merkenbach um in die neue Runde zu starten. Unter der Woche war noch nicht klar, mit wie vielen Spielern das Team antreten können, da es viele terminliche Überschneidungen gab. Zum Glück konnten das Team noch kurzfristig auf sechs Spieler aufgestockt werden.

Leider wurde Vorort mitgeteilt, dass der TV Langen nicht antreten kann. Somit blieben den Dieburgern nur zwei Spiele gegen Wald–Michelbach und den Gastgeber aus Merkenbach.

Das erste Spiel lief gut an und der TVD konnten das Spiel gegen Wald- Michelbach ohne größere Probleme mit 11:05 / 11:06 für sich entscheiden.

Im zweiten Spiel wollte der TVD an diese Leistung anknüpfen, allerdings führten einige Abstimmungsprobleme in der Abwehr für einen Rückstand, sodass erst nach einer Auszeit wieder vernünftig Faustball gespielt wurde. Dieburg konnte den ersten Satz knapp für sich entscheiden (13:11).
Auch im zweiten Satz tat sich der TV Dieburg gegen eine gut aufgelegte Mannschaft aus Merkenbach schwer und mussten gewaltig kämpfen, um letztendlich den Sieg einzufahren (11:09).

Im letzten Spiel des Tages ging es wieder gegen Wald-Michelbach und auch dort kam der TVD wieder zu einem ungefährdeten Sieg (11:02/ 11:04). Somit begann die M35-Saison für Dieburg mit einer weißen Weste.

Teamcaptain Matthias Klenk: „ Für diesen Zeitpunkt in der Saison waren es ordentliche Leistungen, ich bin mit dem Team zufrieden. Es ist aber noch einiges an Luft nach oben da.“

Nächste Woche spielt der TV Dieburg beim TV Oberlaudenbach um die nächsten Punkte.
Für den TVD spielten: Wolfgang Dischka, Matthias Klenk, Marco Retsch, Daniel Schmelzeisen und Alex Szymanski. 

TV Dieburg


Dieburgs M1 bleibt erster Verfolger im Kampf um den Titel der Verbandsliga

28.05.2019

Am vergangenen Auswärtsspieltag im nordhessischen Volkmarsen konnte die junge Truppe um Kapitän Julian Schupp zwei wichtige Siege im Kampf um die Aufstiegsplätze verbuchen.

Lediglich zu fünft, aufgrund der Doppelbelegung mit der Altersklasse, begann die weiteste Reise um 6.30 Uhr. Angekommen, konnten wir uns als Schiedsrichter ein Bild von den anderen Mannschaften Darmstadt und Volkmarsen machen, die sich im 5-Satzspiel ein ordentliches Duell lieferten, das mit glimpflicherem Ausgang für den Gastgeber ausging. Auch die hier unterlegene Darmstädter TSG reiste ersatzgeschwächt an, sodass diese im zweiten Spiel keine Gegenwehr und auch wenig Wechselmöglichkeiten boten. Dies nutzte die noch frische Truppe aus Dieburg gnadenlos aus, konnte sogar ein 11:0 bei ihrem 3:0-Satzsieg verbuchen.

Im letzten Spiel des Tages gegen Gastgeber Volkmarsen bot sich ein von Kampf geprägtes Spiel. Beide Angriffsreihen kämpften mit dem inkonstanten Zuspiel, aufgrund der Platzverhältnisse. Trotz einem kleinen Durchhänger in Satz zwei konnte das Team einen 3:1 Sieg verbuchen.
Erfolgreich waren heute Tobias, Sönke, Nico, Julian und Torsten.

Mit aktuell zwei Spielen weniger als die Tabellennachbarn rangieren wir auf Platz 2 der Verbandsliga, bereits nächste Woche möchten wir weitere Punkte in Eschhofen verbuchen.

Für den TV Dieburg spielten: Torsten Stix, Sönke Kern, Nico Kovacs, Tobias Cronauer und Julian Schupp.

TV Dieburg



Rendels U10 verpasst Turniersieg knapp, aber lässt auf die Zukunft hoffen

26.05.2019

Am Sonntag, den 26.Mai reisten die Faustballer vom TV Rendel mit drei Teams zum zweiten Spieltag der Altersklasse U10 nach Langen.

Insgesamt neun Teams traten beim in Turnierform ausgetragenen Spieltag an, wobei zunächst in zwei Gruppen die Vorrunde gespielt wurde. Direkt im Anschluss an die Vorrunde erfolgten die Platzierungsspiele. In der Gruppe A konnte sich die zweite Mannschaft des TV Rendel in allen vier Begegnungen durchsetzen und qualifizierte sich souverän für das Endspiel. Rendel eins verpasste den Gruppensieg dagegen in einem dramatischen Spiel gegen Seligenstadt knapp, konnte am Ende aber noch über den dritten Platz jubeln. Im Endspiel musste sich dann Rendel zwei trotz heftiger Gegenwehr knapp geschlagen geben. Rendel drei belegte heute zwar nur den dritten Platz, aber die gezeigten Leistungen lassen Hoffnung auf mehr.

Insgesamt war es für Aktive, Betreuer und Eltern an beiden Tagen ein recht erfolgreiches Wochenende und es ist zu wünschen, dass es so weitergeht. Am besten bereits am kommenden Wochenende, wenn die C-Jugend ab 14 Uhr auf dem hauseigenen Faustballplatz antritt.

Michael Witttich


Rendels M1 punktet beim Heimspieltag

26.05.2019

Bei strahlendem Sonnenschein kam es am dritten Spieltag auf dem Rendler Faustballplatz zum Aufeinandertreffen der Mannschaften aus Langen, Eschhofen und Rendel. Die Vorgaben gegen die Sportfreunde aus Langen und Eschhofen waren dabei für die M1 klar definiert. Mit 4 Punkte sollte der Platz an der Tabellenspitze weiter gefestigt werden.

Im Folgenden startete der TVR hochkonzentriert in die Partie gegen den TV Langen. Mit vielen sehenswerten Aktionen konnte sich ein erster Vorsprung erarbeitet werden. Das logische Ergebnis war ein klarer 11:4 Satzerfolg. Allerdings schlichen sich im zweiten Satz immer wieder leichtsinnige Fehler in das Rendler Spiel ein. Trotzdem konnte auch Satz 2 mit 11:7 und der dritte Satz mit 11:6 für sich entschieden werden, sodass ein ungefährdeter 3:0 Erfolg zu Buche stand.

Nach einer kurzen Besprechung war sich die M1 einig im zweiten Spiel eine weiter Leistungssteigerung folgen zu lassen, um auch in der Partie gegen den TV Eschhofen als Sieger vom Platz zu gehen. Brauchten die Mannen aus Rendel bei der letzten Begegnung gegen den Gegner aus Limburg noch einen 0:2 Satzrückstand um aufzuwachen, sollte möglichst schon im ersten Satz für klare Verhältnisse gesorgt werden.

Der Start verlief auch genau nach Plan, schnell konnten sich die Kärber mit ein paar Punkten absetzen. Eschhofen konterte jedoch und hielt den Satz bis zum Ende offen. Erst in der spannenden Satzverlängerung konnte sich der TVR mit 13:11 durchsetzen. Der zweite Durchgang startete ebenso ausgeglichen, lange Zeit konnte sich keine der beiden Mannschaften abstezen. Erst beim Stand von 7:7 zeigte die Mannschaft aus Rendel eine schöne Serie, wodurch auch der zweite Satz durch ein 11:7 gewonnen wurde. Im dritten Satz ließen die Wetterauer nun nichts mehr anbrennen. Mit 11:5 konnte der letzte Durchgang souverän und klar gestaltet werden, sodass das Spiel mit 3:0 gewonnen wurde. An dieser Stelle drücken wir dem TV Eschhofen die Daumen, dass sie bald wieder ihren Sportplatz benutzen können der auf Grund von Baumaßnahmen zur Zeit kein Training ermöglicht.

Die M1 freut sich über die wichtigen 4 Punkte, welche das Team wieder ein Stück näher an die Aufstiegsspiele zur 2.Bundesliga bringen. Dieses Ziel wird die M1 auch am nächsten Spieltag weiter verfolgen, wenn sie ebenso wie die M2 ab 14 Uhr auf dem Rendler Faustballplatz auf den TV Volkmarsen treffen wird. Für Rendel spielten Janni Tille, Jonas Tille, Johannes Weber, Oli Kohm, Luis und Cristian Zang.

TV Rendel


Ersatzgeschwächtes Darmstadt zerbröselt nach hoffnungsvollem Beginn

26.05.2019

Ohne 3 Stammspieler ersatzgeschwächt in Angriff, Zuspiel und Abwehr und in ihren Wechseloptionen eingeschränkt, musste sich die Darmstädter TSG an ihrem 3. Spieltag Gastgeber Volkmarsen und Tabellenvize TV Dieburg stellen.

Im wichtigsten Spiel gegen den TV Volkmarsen musste auch Reservist und Senior Jens Huthmann am Zweitschlag Stammspieler Patrick Steinmetz ersetzen. Weiterhin fehlten Martin Schneider in der Abwehr und Jonas Hädeler im Zuspiel. Dennoch: Darmstadt begann konzentriert und druckvoll im Angriff und solide in der Abwehr. Mit Mühe, aber verdient wurden die Sätze 1 und 2 erfolgreich eingefahren. Auch Satz 3 verlief erfolgreich und sollte beim Matchball beim 10:8 alle Vorhaben erfüllen und eine kleine Sensation wahr werden lassen.

…dann allerdings widerfuhren der TSG gleich 3 unnötige Abwehrfehler und auch dem Angriff gelang es nicht, dies zu kompensieren. Dieser Satz wurde tatsächlich noch verloren! …und wie so oft zerbarst genau in diesem Moment das Darmstädter Mannschaftsgefüge. Der Rasen wurde trocken, die Angriffe durchbrachen nicht mehr so oft die gegnerische Abwehr und Volkmarsen drehte auf. Mit 5:11 wurde Satz 4 komplett verschlafen und auch in Satz 5 reichte das 9:11 nicht mehr aus, um die Niederlage zu verhindern.

Vergleichen wir diesen Moment mit einer prall gefüllten Luftmatratze, der man den Stöpsel gezogen hat und niemand sich in der Lage sieht, das Problem zu beheben. Die trübe Mannschaftsstimmung begleitete das Team in das folgende Match gegen den TV Dieburg, der sich in der aktuellen Saison klar dominanter präsentierte als Volkmarsen.

Folglich wurden die Darmstädter durch eine beeindruckend solide und ballsichere Mannschaft aus Dieburg förmlich aus den Schuhen geschossen und erlebten ihre Höchststrafe bei einem gnadenlosen 0:11 im zweiten Satz.

Jens Huthmann


TSV Pfungstadt: Männer erfolgreich, Frauenteam hat es als Aufsteiger schwer

 23.05.2019

Mit zwei klaren Heimsiegen haben sich die Faustballer des TSV Pfungstadt endgültig für die Runde der besten Vier qualifiziert. Weder beim 5:0 (11:4, 11:6, 11:4, 11:8, 11:4) gegen den TV Käfertal noch beim 5:0 (11:6, 15:13, 11:7, 11:5, 11:6) über den FBC Offenburg ließen sie einen Satzverlust zu und bilden in der Bundesliga weiter eine Klasse für sich.

„Wir haben gut gespielt. Schon gegen Käfertal war das richtig stark“, zeigte sich Sebastian Thomas sichtlich zufrieden. Teamkollege Andrew Fernando konnte da nur beipflichten: „Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Wir kommen immer mehr in Fahrt.“
Auch wenn sich der Platz in Pfungstadt nach wir vor in einem schlechten Zustand befindet und dringend gewalzt werden müsste, zogen die Gastgeber schon im ersten Spiel am Freitag voll durch. „Wir standen hinten stabil, und vorne hat Patrick konsequent gepunktet. Käfertal konnte uns nicht unter Druck setzen“, freute sich Andrew Fernando in allen fünf Sätzen über deutliche Ergebnisse und einen gut aufgelegten Patrick Thomas im Angriff.
Von Offenburg kam dann am Sonntag deutlich mehr Gegenwehr. Im zweiten Durchgang brauchte Pfungstadt mehrere Satzbälle, um mit 15:13 knapp die Oberhand zu behalten. „Aber sonst haben wir uns ab der Mitte immer absetzen können“, musste Andrew Fernando keinen weiteren Satzverlust befürchten.
TSV Pfungstadt: Patrick Thomas, Sebastian Thomas, Ajith Fernando, Andrew Fernando, Alex Schmidt, Johannes Jungclaussen, Jonas Schröter, Tim Arnold.

Die Bundesliga-Frauen des TSV Pfungstadt gingen indes auch im mehr als 600 Kilometer entfernten Hirschfelde leer aus. Von ihrer Reise an die polnische Grenze kehrten sie mit einem 0:3 (9:11, 4:11, 4:11) gegen den TSV Calw und einem knappen 2:3 (10:12, 11:6, 11:6, 7:11, 6:11) gegen den gastgebenden FSV Hirschfelde zurück.
Nach sechs Spielen finden sich die jungen TSV-Faustballerinnen als Aufsteiger am Tabellenende wieder. „Aber leistungsmäßig haben wir uns im Vergleich zur Woche davor nochmal um einiges gesteigert“, hob Lina Schmidt hervor. Verletzungsbedingt weiter ohne Alix Vetter am Start, hielt ihre Mannschaft gegen Calw im ersten Satz noch gut mit, um dann nachzulassen.
Dem Erstliga-erfahrenen Team des Gastgebers verlangten die Pfungstädterinnen alles ab. Nach dem verlorenen ersten Satz gingen sie mit 2:1 in Führung. Hirschfelde glich aus, worauf es zu Beginn des fünften Durchgangs zu einem Kopf-an-Kopf Rennen kam. „Aber am Ende mussten wir uns wieder geschlagen geben“, trauerte Lina Schmidt dem knapp verpassten ersten Saisonsieg hinterher.
TSV Pfungstadt: Kim Trautmann, Lea Hammer, Michele Göbel, Denise Somberg, Paula Sator, Teresa Spadinger, Lina Schmidt.

abi


Darmstädter TSG: Mit dem Rücken zur Wand

19.06.2015

Ohne zählbare Ergebnisse auf der Habenseite stand die TSG an ihrem zweiten Spieltag bei Gastgeber TV Langen unter Zugzwang. Nach dem enttäuschenden Ligastart am vergangenen Wochenende hagelte es Kritik und einen ordentlichen Anpfiff von Trainer Jochen Wolf bei der nächsten Trainingseinheit, die im Team offenbar etwas bewirkt hat.

In der ersten Begegnung standen sich die TSG und Gastgeber Langen jeweils mit 0:4 Punkten bislang sieglos gegenüber und hatten den gleichen Druck, Ergebnisse einzufahren zu müssen.

Bei Darmstadt aber schien tatsächlich ein Ruck durchs Team gegangen zu sein: Mit weit mehr Motivation und Leistungswille als am vergangenen Sonntag, ging Darmstadt solide und konzentriert durchs Match. Hervorzuheben sind hier sicherlich die bärenstarke Abwehrleistung von Martin Schneider in der Abwehr und auch Jochen Zeiers clever gespielten Angriffe.

Wenngleich auch der glatte 3-Satzsieg mit 9:11 / 9:11 / 10:12 am Ende immer knapp ausfiel, überzeugte die TSG an allen Positionen gegen einen ebenfalls motivierten Gegner, der in seinen beiden folgenden Spielen Volkmarsen und Eschhofen niederrang.

Im Spiel 2 überraschte TV Eschhofen mit einem starken 2:3 gegen Volkmarsen und war danach Darmstadts Gegner in einem Aufeinandertreffen, bei dem die TSG an jenem vorherigen Spieltag ihren 3:0-Untergang erleben musste.

Dennoch starteten die Darmstädter unverändert in Aufstellung und unbeeindruckt vom Hinspiel in das Match. In den Sätzen 1 und 2 konnte die TSG ihren Schwung aus dem vorherigen Spiel mitnehmen und erkämpfte sich diese mit 11:7 und 11:3. Dann allerdings riss der Faden im Team. Unkonzentriertheiten griffen um sich und der nachlassende Druck im Angriff drängte die Mannschaft in die Defensive. Satz 3 ging mit 8:11 folglich auch an den TVE. Auch in Satz 4 liefen die TSGler den Punkten hinterher, konnten sich aber in der entscheidenden Phase doch wieder fangen und mit dem zweiten Sieg belohnen.

Während sich Rendel1 und Dieburg aktuell oben in der Tabelle absetzen konnten, gestaltet sich die Liga mit 5 Teams, die jeweils 2 Siege und mindestens 2 Niederlagen aufweisen können, wieder offen.

Auch die TSG konnte sich mit der gezeigten Leistung wieder zurück ins Spiel bringen.

Jens Huthmann


Pfungstadt triumphiert und ärgert sich

16.05.2019

Es war ein Klassenunterschied: Beim Aufsteiger in Augsburg ließ der Rekordmeister nie Zweifel an einem Satzverlust aufkommen. Mit 5:0 (11:6, 11:6, 11:4, 11:7, 11:7) klar obenauf, konnten die Faustballer des TSV Pfungstadt ihren drei Auftaktsiegen in der Bundesliga einen weiteren hinzufügen und sind schon jetzt so gut wie für die Runde der besten Vier qualifiziert, die in der zweiten Saisonhälfte um die drei DM-Plätze kämpfen.

Auch wenn Nationalspieler Ajith Fernando aus familiären Gründen nicht mit am Start war, „wurden wir nie richtig gefordert“, sah Sebastian Thomas keine Chance für den gastgebenden TV Augsburg. Allerdings habe der Aufsteiger, mit zwei erfahrenen Bundesliga-Spielern und vielen jungen Nachwuchskräften besetzt, „einige gute Szenen gehabt“ und eine „schöne Kulisse“ vor rund 150 Zuschauern geboten. „Da war schon einiges los“, meint Sebastian Thomas, der nächstes Wochenende mit seinem Team in den Heimspielen gegen Käfertal (Freitag, 18.30 Uhr) und Offenburg (Sonntag, 14 Uhr) wieder mehr zur Sache gehen werden muss.

TSV Pfungstadt: Patrick Thomas, Sebastian Thomas, Andrew Fernando, Alex Schmidt, Johannes Jungclaussen, Jonas Schröter, Tim Arnold.


Für die Frauen des TSV Pfungstadt gab es dagegen in der Bundesliga nach ihren beiden Auftaktniederlagen auch jetzt beim Heimspieltag keine Punkte. Als erstes mussten sie sich dem TV Segnitz mit 0:3 (9:11, 7:11, 14:15) geschlagen geben. „Es war zwar immer wieder knapp. Dennoch konnte Segnitz mit ihrer neuen Schlagfrau, Weltmeisterin Svenja Schröder, jedes Mal den Satz für sich entscheiden“, bedauerte TSV-Spielerin Lina Schmidt.
Im Anschluss fehlte dann beim 2:3 (11:6, 11:9, 14:15, 9:11, 11:13) gegen den TV Käfertal nur wenig zum ersten Saisonsieg. Eine 2:0-Satzführung konnte der Aufsteiger, der auf Angreiferin Alix Vetter verzichten musste, aber nicht nach Hause bringen. „Durch zu viele Eigenfehler kam es zum entscheidenden fünften Satz, in dem wir wieder nicht konsequent genug aufgetreten sind“, ärgerte sich Lina Schmidt über eine weitere Niederlage.

TSV Pfungstadt: Kim Trautmann, Denise Somberg, Paula Sator, Teresa Spadinger, Michéle Göbel, Lea Hammer, Lina Schmidt.

Autor: abi


Rendels U10 und U14 starten in die Saison

16.05.2019

Am Wochenende vom 12 und 13.Mai begann für die Schüler in der Altersklasse der U14 und die Minis in der U10 die Punktspielsaison der hessischen Verbandsliga. Zu diesem Anlass machten sich die jungen Faustballspieler und Faustballspielerinnen vom TV Rendel auf den Weg nach Okriftel und Dieburg.

Bei relativ schlechten äußeren Bedingungen traten die Schüler zu ihren ersten Spielen in Okriftel an. Gleich im ersten Match trafen die Rendeler dabei auf den amtierenden Hessenmeister aus Offenbach. Aufgrund der Tatsache, dass es durchgehend regnete, konnte sich kein guter Spielaufbau ergeben. Die Bälle wurden sehr schnell und die Qualität des Platztes litt ebenfalls unter den äußeren Bedingungen. Gerade die Jüngeren Spieler des TV Rendel hatten mit diesen widrigen Umständen sehr zu kämpfen, wodurch die Angabe zu einem entscheidenden Faktor werden sollte.
Zu viele Eigenfehler des gegnerischen Schlagmannes verhalfen dem TV Rendel dabei in beiden Sätzen zu einem zwei Punkte Vorsprung, welchen die Kärber bis zum Satzende aufrechterhalten konnten, um den ersten Saisonsieg zu sichern. Erfreulich auch, dass von Rendeler Seite der eigene Angriff nahezu fehlerlos agierte und den Gegner immer wieder vor unlösbare Probleme stellte.

Die folgende Partie gegen die zweite Vertretung der TG Offenbach, welche außer Konkurrenz antritt, ging zwar mit 2:1 Sätzen knapp verloren, doch auch hier zeigten die Spieler eine solide Leistung. Da die letzte Begegnung jedoch nicht in die Wertung um die Hessenmeisterschaft mit einbezogen wird, erspielten sich die Rendler eine gute Ausgangsposition für den nächsten Spieltag, welcher am 25.Mai in Offenbach stattfindet.

Am Sonntag, den 13.5 absolvierten dann die U10 Spieler des TVR ihre ersten Punktspiele in Dieburg. Mit einem Teilnehmerfeld von zehn Mannschaften stellt diese Altersklasse die meisten Teams, wobei der TV Rendel mit zwei Mannschaften vertreten. In Turnierform wird der Spieltagssieger ermittelt, welcher für das Ergebniss die meisten Punkte erhält, während die folgenden Mannschaften entsprechend weniger Punkte auf ihr Konto bekommen. Diese Punkte werden zum Ende der addiert, sodass die Mannschaft, welche am Ende die meisten Punkte erspielt hat, den Hessenmeistertitel gewinnt.

In der Vorrunde wird in zwei Fünfer Gruppen gespielt, in denen Jeder gegen Jeden antritt. In Dieburg belegten die beiden die Rendeler Vertretungen hier jeweils den zweiten Platz. Die Spiele um den Gruppensieg sollten sich dabei zu spannenden Begegnungen entwickeln, wobei sich der TV Rendel jeweils knapp geschlagen geben musste. Aufgrund der knappen Niederlagen kam es in der abschließenden Partie um Platz drei zum Rendler Derby zwischen Rendel 1 und Rendel 2. Auch diese Partie sollte einen spannenden Spielverlauf nehmen, mit dem besseren Ende für die zweite Garde, welche sich somit denkbar knapp vor TV Rendel 1, den dritten Platz sicherte.

Insgesamt kann der TVR mit den gezeigten Leistungen und den Platzierungen seiner jüngsten Sportler und Sportlerinnen zufrieden sein. Auf diesen Ergebnissen gilt es nun aufzubauen, mit der Hoffnung, dass sich das positive Gesamtbild beim nächsten Spieltag fortsetzt.

Autor: Michael Wittich


Mit gleich 5 Teams startet der TV Dieburg auf breiter Front in die Feldsaison 2019.

16.05.2019

Jugend U10 startet mit 3 Teams in Dieburg
Am Wochenende trat der TV Dieburg bei dem ersten Spieltag der U10 auf heimischem Rasen an. Mit 13 Kindern konnte man in der Klasse mit 3 Teams die meisten Mannschaften stellen. Insgesamt spielten 10 Mannschaften im Turniermodus um Punkte.
Bei der Jugend steht an erster Stelle, erst einmal den Spaß am Sport und Spiel zu vermitteln.

Team 2 und 3 zeigten sich an diesem Sonntag noch ein wenig unkonzentriert, dass auch sehr daran lag, da man noch nicht so viel auf dem Rasen bis dahin trainiert hatte. Für die Trainer war es aber am wichtigsten, dass alle Kinder spielen um so weiter Spielerfahrung zu sammeln und auch im Wettkampf sich zu stärken. Somit spielten, nach vier Gruppenspielen ohne Sieg, die J2 und J3 um Platz 9 und 10. Trotzdem waren die Trainer sehr stolz und sahen gute ansetzte bei den Kids.

Besser lief es bei dem J1 Team. In der Vorrunde konnte sich das Team mit vier Siegen den Gruppensieg holen und stand somit im Finale. Hier zeigte das Team mit viel Kampf ein großartiges Spiel, das zwar am Ende mit 1:2 gegen Seligenstadt verloren ging, aber man trotzdem sehr zufrieden sein kann mit der gezeigten Leistung. Nun heißt es für die Trainer und den Jugendlichen viel Technik zu trainieren, dass man den kommenden Aufgaben gewachsen ist.

Hinweis: Am kommenden Sonntag spielt die U12 Jugend in Dieburg. Spielbeginn ist 10:00 auf dem Faustballplatz

Ligastart auch in der Verbandsliga
Am 12.05. 2019 begann auch für die erste Mannschaft die Verbandsliga im Feldfaustball. Nach einer durchwachsenen Vorbereitung ging es für die Jungs um Trainer Alex Szymanski um die ersten Punkte.
Vor dem 1. Spiel gab es noch eine Hiobsbotschaft: Nico Kovacs musste krankheitsbedingt kurzfristig absagen. Ergo war klar, das der Trainer bei uns mitspielen musste. Das erste Spiel wurde gegen den ehemaligen Zweitligisten aus Eschhofen bestritten. Wir konnten uns am Ende mit 3:1  durchsetzen. Besonders die engagierte Angriffsleistung brachte den gewünschten Erfolg. Im zweiten Match spielten wir gegen die direkte Konkurrenz aus Rendel. Die 2. Mannschaft spielt, wie die erste in der höchsten hessischen Liga. Auch hier konnten wir uns mit 3:1 durchsetzen, allerdings hatten wir größere Probleme mit den Angaben von Daniel Horn. Im Training müssen wir dringend an der ersten Annahme und dem Zuspiel arbeiten.

Nächsten Samstag, 18.05. 2019, spielen wir Zuhause am heimischen Platz um weitere Punkte gegen Rendel 1 und  2. Um 14 Uhr geht es los und wir würden uns über zahlreiche Zuschauer freuen. Für Speisen und Getränke wird, wie immer bestens gesorgt werden.

Für den TV Dieburg spielten: Sönke, Torsten, Tobias, Julian und Alex.

Die zweite Mannschaft startet souverän in die Bezirksliga
Die zweite Mannschaft des TV Dieburg hat am 12.05. erfolgreich den ersten Spieltag der Saison in Oberlaudenbach absolviert. Alle drei Spiele konnte man mit 2:0 gewinnen. Eine große Hilfe dabei war Jonas Knieß, der eigentlich in der ersten Mannschaft spielt. Doch eine Verletzung in der Schulter hat ihn gezwungen mehrere Monate zu pausieren und jetzt erst mal langsam wieder anzufangen. Aber auch die restlichen Dieburger lieferten eine stabile Leistung. Dieburg gewann gegen Oberlaudenbach mit 11:6 und 11:7, gegen Bensheim stand es am Ende 11:6 und 11:8. und das letzte Spiel gegen Wald -Michelbach wurde 11:7 und 11:7 gewonnen. Mit 6:0 Punkten und 6:0 Sätzen ist der TV Dieburg aktuell klarer Tabellenführer und möchte diesen Platz auch am 2ten und letzten Spieltag in Dieburg verteidigen. Aktuell steht dafür aber noch kein Termin fest.
Für Dieburg spielten Bernd Herget, Wolfgang Dischka, Thomas Burda, Jonas Knieß, Jonas Huber und Daniel Brügger

Autor: TV Dieburg


Ligastart mit Doppelspieltag für Rendels M1 und M2

16.05.2019

Am Samstag starteten die ersten beiden Männerteams des TV Rendel gemeinsam in der hessischen Verbandsliga. Zum Start standen auf heimischen Platz, neben dem Duell der beiden Heimmannschaften, Partien gegen den TV Eschhofen auf dem Programm. Starker Wind und Dauerregen sorgten dabei für anspruchsvolle Bedingungen.

Eröffnet wurde der Spieltag mit dem Derby der M1 und der M2 des TVR. Beide Mannschaften zeigten sich von Beginn an bis in die Haarspitzen motiviert. Die M1 kam zu Beginn besser mit den Bedingungen klar und konnten sich den ersten Satz sichern. Die M2 fand besser ins Spiel und es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Die M2 erspielte sich sogar Satzbälle, aber die erste Mannschaft konnte zurückschlagen und den Satz letztendlich zu ihren Gunsten drehen. Auch im dritten Satz zeigten beide Teams in allen Mannschaftsteilen ihre Stärken. Zahlreiche Führungswechsel sorgten für Spannung. Am Ende hatte die M1 erneut die besseren Nerven und feierte einen deutlichen 3:0 Sieg.

Für die M2 stand anschließend direkt das Spiel gegen die Eschhöfer an. Die Limburger stellten den TVR mit druckvollen Angaben auf dem nassen Boden vor Schwierigkeiten, während sie selbst in der Abwehr sicher standen. Der TVR 2 brauchte den ersten Satz um ins Spiel zu finden und gab diesen klar ab. Im folgenden Satz versuchten die Wetterauer erfolgreich die Eschhöfer Vorderleute mit gezielten Angriffsschlägen unter Druck zu setzen. Darunter litt ein wenig das Angriffsspiel der Gäste, so dass der TVR nun immer mehr Bälle abwehren konnte, um sie anschließend zu punkten. Sowohl der zweiten als auch der dritte Satz konnte sich so gesichert werden. Im vierten Satz riss ein wenig der Faden bei der Heimmannschaft. Die Gäste fanden gleichzeitig wieder zu einem besseren Angriffsspiel und konnten schnell davonziehen. Der TVR kämpfte sich zum Schluss nochmal auf einen Ball heran, aber ein Ass vom Gastangreifer beendete diesen Satz. Im entscheidenden fünften Satz machte sich gerade im Angriff beim TVR die Anstrengung durch den tiefen Boden im zweiten Spiel hintereinander bemerkbar. Der Satzverlauf ähnelte dem vorherigen und am Ende stand eine knappe 2:3 Niederlage für den TV Rendel 2 fest.

Den Spieltag schloss im Anschluss das Spiel zwischen Rendel 1 und Eschhofen. Es entwickelte sich zu Beginn ein kurzweiliges Angabenspiel, bei dem die Angreifer den nassen Boden optimal nutzen konnten um zahlreiche Punkte zu erzielen. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen und der Satz ging in die Verlängerung. Hier hatte der TVE knapp das bessere Ende für sich. Beflügelt durch den Satzgewinn gelang es dem Gast auch im nächsten Satz die M1 unter Druck zu setzen. Im Angriffspiel der Wetterauer schlichen sich ein paar Fehler ein, so dass die Limburger sich den zweiten Satz sichern konnten. Mit dem Rücken zur Wand nahm Trainer Janni Tille einige taktische Änderungen vor. Diese griffen und der TVR1 war nun besser im Spiel. Die Abwehr stellte sich zunehmend besser auf die Eschhöfer Angabe ein und ließ kaum noch etwas zu. Dies reichte um sich den dritten Satz deutlich zu sichern. Im folgenden Satz fand der TVE nun kein Mittel mehr gegen die überzeugend aufspielende Heimmannschaft, sodass auch diese Partie über den Entscheidungssatz gehen sollte. Der TV Rendel machte weiter, wie er im letzten Satz aufgehört hatte und setzte sich auf 6:2 ab. Die Gäste probierten nochmal alles und konnten nach dem Seitenwechsel verkürzen. Die Wetterauer ließen sich aber nicht aus der Ruhe bringen und konnten sich den fünften Satz sichern. Dadurch gelang es den Rendlern den 0:2 Satzrückstand zum 3:2-Sieg zu drehen.

Nach dem anstrengenden und sehenswerten Eröffnungsspieltag blieb den beiden Rendler Teams wenig Zeit zum auszuruhen. Bereits am nächsten Morgen ging es für die M2 nach Darmstadt, wo die ersten Punkte eingesammelt werden sollten, während die M1 die lange Reise nach Volkmarsen antrat, um weiterhin ungeschlagen zu bleiben.

In Darmstadt angekommen wartete der nächste Kraftakt auf die zweite Garde des TVR. Nachdem sich die M2 in den ersten beiden Sätzen gegen den Gastgeber TSG Darmstadt durchsetzen konnten, verpasste es die Mannschaft die Partie mit dem dritten Satz zu entscheiden. Gegen nun aufopferungsvoll kämpfende Darmstädter gingen die beiden Folgesätze verloren, sodass die M2 erneut über den Entscheidungssatz gehen musste. In diesem mobilisierten der TVR nochmal alle Kräfte. Mit Erfolg, durch den Satzgewinn wurde der erste Sieg gesichert und die ersten Punkte auf das Konto gebucht.

Nach einem Spiel Pause durfte die M2 in ihrer letzten Begegnung an diesem Wochenende gegen den TV Dieburg aufspielen. Dabei startete das Rendler Team jedoch mit einem Negativerlebnis in die Partie: Sie gaben Satz 1 ab. Doch nach diesem ersten Satzverlust bäumten sich die Rendler nochmal auf und glichen in den Sätzen aus. In der Folge blieb es jedoch beim abwechslungsreichen Spielverlauf und die Dieburger gingen erneut mit 2:1 Sätzen in Führung. Insgesamt 17 Sätze sollte die M2 an diesem Wochenende spielen und auch dieser 17. sollte in der Satzverlängerung entschieden werden. Mit 10:12 hatten die Kärber denkbar knapp das Nachsehen und mussten die Partie mit 1:3 Sätzen verloren geben.

Zeitgleich zum Spieltag der M2 lief die M1 im hohen Norden beim TV Volkmarsen auf. Im ersten Durchgang gegen den Gastgeber zeigte die M1 eine souveräne Leistung und konnte die ersten beiden Sätze deutlich für sich entscheiden. Allerdings ließ durch den deutlichen Spielverlauf die Konzentration bei den Wetterauern ein wenig nach, sodass es in allen Mannschaftsteilen zu unnötigen Fehlern kam und der dritte Satz verloren ging. Im Folgesatz zeigte die Mannschaft jedoch wieder ein anderes Bild und sicherte sich so den 3:1 Sieg über die Gastgeber.

In der letzten Begegnung leistete sich die M1 diese Schwächephase nicht. Gegen kämpferisch spielende Langener zeigte man eine souveräne Leistung und entschied die ersten beiden Sätze für sich. Auch im dritten Satz, bei dem der TVL verletzungsbedingt nur zu 4 spielen konnte und die Luft daher ein wenig draußen war, ließen sich die Rendler nicht beirren, sondern spielten die Partie durch einen 3:0 Sieg konsequent zu Ende.

Nach einem anstrengenden ersten Spieltagswochende steht die M2 mit 2:6 Punkten und einem Satzverhältnis von 6:11 auf dem 5.Platz, während die M1 mit 8:0 Punkten und 12:3 Sätzen ohne Niederlage in die Saison startet. Dadurch kommt es bereits nächste Woche zum Duell der beiden ungeschlagenen Mannschaften zwischen dem TV Dieburg und der M1. Außerdem wird es bereits am 2.Spieltag in Dieburg zum Rückspiel zwischen den beiden Rendler Teams kommen, sowie dem Rematch zwischen dem TV Dieburg und der M2.

Für die M1 spielten Cristian Zang, Luis Zang, Johannes Weber, Oliver Kohm, Sven Kletzin, Jonas und Jan-Niklas Tille. Bei der M2 im Einsatz waren Marian Horn, Peter Lotze, Daniel Horn, Dominik Reuss, Jan Jüngling und Simeon Wittich.


Darmstadt rennt den Punkten hinterher

12.05.2019

Mit zwei Satz-Siegen aber noch ohne zählbare Punkte, musste die TSG am ersten Ligaspieltag zwei Niederlagen hinnehmen.

Personell gut bestückt und durch erste Feldturniere und einigen Wochen Feldtraining, hätte sich die Darmstädter TSG zum Saisonstart als schon gut eingespielt erweisen sollen, zeigte aber zum Saisonstart bekannte Schwächen und wenig Konstanz.

Die Darmstädter Start-Fünf holperte wenig harmonisch und unrund in das Eröffnungsspiel gegen Rendel 2. Zwar wirkten sich die konsequent genutzten Wechseloptionen durchaus positiv aus, aber der so gewonnene Auftrieb verpuffte nach 2 Sätzen schnell wieder. Fünf Sätze mit 7:11 / 6:11 / 11:8 / 12:10 / 7:11 ist die Bilanz. Die Mannschaft zeigte nach zwei verloren Sätzen zwar wieder mehr Schwung und Biss, gewann Sicherheit und Zutrauen, profitierte durch Wechsel am Schlag und in der Abwehr, aber die nach dem 2:2 Satzausgleich plötzlich wieder in der Luft liegende Möglichkeit, dem alten Rivalen aus Rendel endlich wieder einmal Punkte abzuringen, brach im endscheidenden Moment zusammen.

Die TSG tut sich nach wie vor schwer, das Mannschaftsgefüge aus Teamgeist, Konzentration und Wille über ein ganzes Match zu bewahren, obwohl sie ihre Fähigkeiten dazu streckenweise unter Beweis stellen kann!

Was wäre das für ein Auftrieb für das zweite Match gewesen!

Mit diesem Motivations-Minus in den Schuhen gingen die Darmstädter in das Spiel gegen Eschhofen - unverändert in der Mannschaftsaufstellung und (leider) auch hinsichtlich der Leistung: Der im ersten Spiel kurzzeitig entflammte Funken zündete nicht mehr! Das 8:11 / 8:11 / 6:11 bedeutet eine traurige Bilanz für den Saisonstart.

Jens Huthmann


Pfungstädter Teams noch ohne Glanz

09.05.2019

Männer
Gleich drei Spiele standen zum Auftakt der Bundesliga-Feldsaison für den Rekordmeister auf dem Programm.

Dreimal hat er gewonnen und gab nur zwei Sätze ab. Auch wenn die Faustballer des TSV Pfungstadt, mit mehreren angeschlagenen Spielern am Start, noch keinen Glanz versprühen konnten, zeigte sich Trainer Dieter Thomas zufrieden: „Drei klare Siege zum Rundenstart, was will man mehr.“

TSV Pfungstadt - TV Schweinfurt-Oberndorf 5:1 (11:5, 11:4, 9:11, 11:9, 11:6, 11:6).
Gingen die ersten beiden Sätze bei schönem Wetter am Freitagabend zunächst deutlich an Pfungstadt, kam der Gegner dann immer besser ins Spiel. „Uns sind einige dumme Fehler unterlaufen“, bedauerte Andrew Fernando. „Der Platz war aber auch sehr holprig.“ Dieter Thomas pflichtete bei: „Da muss was passieren und unbedingt gewalzt werden.“
So wäre nach dem dritten Durchgang fast auch der vierte verloren gegangen. „Aber wir haben uns noch mal zusammengerissen und in den letzten beiden Sätzen die Konzentration hochgehalten“, konnte Andrew Fernando am Ende positiv festhalten.


TSV Pfungstadt – TV Vaihingen/Enz 5:0 (11:9, 11:7, 15:14, 11:4, 11:7).
Kalte Temperaturen und Regen ab dem vierten Satz verhinderten gegen Vaihingen/Enz eine bessere Leistung als am Vortag. Das junge Gästeteam habe sich allerdings auch „gut verkauft“, fand Andrew Fernando.
Seine Mannschaft, die am Samstag ohne den beruflich verhinderten Bastian Thomas auskommen musste, tat sich nicht leicht und hatte Startschwierigkeiten. Trotzdem konnte sie einen Satzverlust vermeiden. Im dritten war es allerdings eng geworden. Erst nach einer verschlagenen Angabe von Vaihingen/Enz war dem TSV ein 15:14 sicher.


TV Unterhaugstett – TSV Pfungstadt 5:1 (11:5, 11:7, 11:9, 11:9, 7:11, 11:3).
Wieder mit Bastian Thomas, aber diesmal ohne Jonas Schröter, hatte Pfungstadt die Gastgeber anfangs gut im Griff. Diese konnten sich jedoch im Laufe der Partie steigern, so dass der Favorit im dritten und vierten Satz nach einer Umstellung Mühe hatte. Der fünfte Durchgang ging schließlich verloren. Dann wechselte Dieter Thomas erneut, und seine Mannschaft gab nicht mehr als drei Ballpunkte ab.

TSV Pfungstadt: Patrick Thomas, Sebastian Thomas, Ajith Fernando, Andrew Fernando, Alex Schmidt, Johannes Jungclaussen, Jonas Schröter, Tim Arnold.

Frauen
Ohne etwas Zählbares kehrten indes die Frauen des TSV Pfungstadt von ihrem ersten Bundesliga-Spieltag aus Unterhaugstett zurück. Zuerst musste sich der Aufsteiger dem TSV Dennach mit 1:3 (4:11, 11:9, 14:15, 7:11) geschlagen geben. „Wie in der Halle konnten wir gegen den amtierenden Europapokalsieger aber immerhin einen Satz gewinnen, und auch der dritte gestaltete sich als ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen“, hob TSV-Spielerin Lina Schmidt hervor.
Im Anschluss gelang es ihrer Mannschaft gegen den gastgebenden TV Unterhaugstett nicht, nach dem knappen ersten Durchgang weiter konstant dagegen zu halten. So stand am Ende eine 0:3 (14:15, 5:11, 7:11)-Niederlage zu Buche.


TSV Pfungstadt: Alix Vetter, Kim Trautmann, Denise Somberg, Michéle Göbel, Lea Hammer, Teresa Spadinger, Lina Schmidt.


abi


Spannendes Finale beim 4. Männerturnier des TV Rendel

06.05.2019

Nach dem traditionellem 1.Maiturnier für die Jugendfaustballer veranstaltete der TV Rendel auch in diesem Jahr bereits zum vierten Mal in Folge ein Männerturnier. Am 5. Mai wurde im mit 10 Mannschaften voll besetzten Turnier in zwei Fünfergruppen gespielt. Dabei gingen der TV Rendel 1 und der TV Rendel 3 in der Gruppe A an den Start, während die M2 in die Gruppe B gesetzt wurde.

Aufgrund der Gruppeneinteilung kam es direkt im ersten Durchgang zum vereinsinternen Duell zwischen der M1 und dem TV Rendel 3, welcher in einer sehr jungen Formation erstmals beim eigenen Turnier aufspielte. Nach 2 mal 8 Minuten konnte sich dabei erwartungsgemäß die erste Männermannschaft durchsetzen. Für die M3 lief es auch im Anschluss nicht erfolgreicher, trotz kämpferischer Leistungen musste die junge Truppe teils knappe Niederlagen gegen den TV Langen oder die TSG Darmstadt hinnehmen und landete auf dem 5. Gruppenplatz.

Anders als die M3 konnte die M1 auch diese beiden Begegnungen für sich entscheiden und traf dadurch im letzten Vorrundenspiel auf den ebenfalls ungeschlagenen TV Bretten. In der folgenden hochklassigen Partie konnte sich der TV Rendel durchsetzen und qualifizierte sich so über den Gruppensieg direkt für das Halbfinale.

In der Gruppe B gelang dies dem TV Dieburg, welcher ebenfalls ungeschlagen als Gruppenerster ins Halbfinale einzog. Doch auch der TV Rendel 2 behielt sich die Chance auf den Turniersieg in der Vorrunde bei. Trotz der beiden Niederlage gegen den TV  Dieburg und den TV Weisel, wurde durch Siege über die SG Ourrewald und die Mixedmannschaft DIDA der 3. Platz errungen.

 Denn im Viertelfinale trafen die drittplatzierten der Gruppen auf den jeweils Zweitplatzierten der anderen Gruppen, sodass die M2 im Viertelfinale auf die starken Brettener traf, während parallel auf Feld 2 der TV Weisel als Gruppenzweiter der B Gruppe auf die TSG Darmstadt aus der Gruppe A traf.

Nach einem schwachen Start kämpfte sich die Rendler Mannschaft in dieser Partie zwar noch einmal heran, musste sich am Ende jedoch geschlagen geben, sodass der TV Bretten gemeinsam mit der TSG Darmstadt ins Halbfinale einzog.

Vor den Halbfinalbegegnungen wurden jedoch noch die Kreuzspiele für die Plätze 7 bis 10 ausgespielt. Dabei traf der TV Rendel 3 als Fünftplatziertes Team auf das Team von DiDa den vierten der Gruppe B. Erneut mit dem schlechteren Ausgang für die Kärber, welche dadurch im abschließenden Platzierungsspiel auf die SG Ourrewald den Verlierer des zweiten Kreuzspieles trafen.

Vor den Platzierungsspielen kam es jedoch zu den Halbfinalbegegnungen. Hier ließ die M1, welche von Beginn an geschlossen aufspielte, der TSG Darmstadt wenig Chancen auf den Finaleinzug und setzte sich souverän durch. Da der TV Bretten parallel auf Feld 2 eine ähnlich souveräne Leistung zeigte, sollte es im Finale zum Wiederholungsspiel aus der Gruppenphase kommen.

Auch in den Platzierungsspielen gelang es dem jüngsten Team des Klassements nicht einen Sieg einzufahren, sodass man sich als guter Gastgeber präsentierte und den anderen Mannschaften den Vortritt ließ. Schlussendlich belegte die M3 hinter der SG Ourrewald den 10.Platz, konnte jedoch einiges an Erfahrung dazugewinnen. Erfahrungen, welche die M2 bereits machen durfte. Nach dem aus im Viertelfinale und dem verpassten Halbfinaleinzug schloss die zweite Garde das Turnier durch einen Sieg gegen den TV Weisel mit dem 5. Platz ab. Auf dem 7 Platz landete das Team vom TV Langen vor dem Team DIDA, das sich aus Spielern vom TV Dieburg und der TSG Darmstadt zusammensetzte. Die Vereinsmannschaften dieser beiden Mannschaften trafen im Spiel um Platz 3 aufeinander mit dem besseren Ende für den TV Dieburg.

Im abschließenden Finale sollte die Begegnung zwischen den beiden Teilnehmern einen noch spannenderen Verlauf nehmen als in der Gruppenphase. Auf beiden Seiten konnten die Zuschauer druckvolle Überspiele und sehenswerte Abwehraktionen beobachten. Mit dem besseren Start für die Gäste vom TV Bretten, welche sich zwischenzeitlich auf 4 Punkte absetzen konnten. Doch die Rendler ließen sich davon nicht beirren und kämpften sich wieder heran, sodass es zum Ende immer wieder zu Führungswechseln kam. Mit einem Punkt in Front konnte der TVR am Ende einen Angriffsball der Brettener entschärfen und sicherte sich so den Turniersieg auf dem heimischen Faustballplatz.

Der TV Rendel möchte sich bei allen Helfern, sowie teilnehmenden Mannschaften herzlich bedanken, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre. Trotz der Teils geringen Temperaturen konnte ein geordneter und spannender Turnierverlauf mit sehenswerten Begegnungen durchgeführt werden, sodass auch in diesem Jahr das Turnier als hervorragende Vorbereitung für die kommende Saison genutzt werden konnte.

Diese startet für die Rendler Team bereits am kommenden Wochenende. Dort befinden sich dann gleich 5 Mannschaften des TVR im Einsatz unter anderem trifft die M1 am Samstag beim Heimspieltag in der Dorfelderstraße 57 ab 16 Uhr auf die M2. Spannung ist also vorprogrammiert.

Janni Tille


Rendels Jugend siegt beim eigenen Maiturnier

03.05.2019

Traditionell fand am 1.Mai das Maiturnier der Faustballabteilung des TV Rendel statt. Auf dem Faustballplatz in der Dorfelderstraße wurde zu diesem Anlass in den Altersklassen der U10 und U14 gespielt. Nach den späten Osterferien, welche nahezu direkt vor dem 1.Mai endeten, spielten 11 Mannschaften aus 4 Vereinen bei hervorragendem Wetter in ihren Altersklassen einen Turniersieger aus.

In der Altersklasse der U10 wurde im „DM-Modus“ in zwei Dreiergruppen in das Turnier gestartet. Hierbei setzten sich sowohl der TV Rendel 1 in Gruppe A, als auch der TV Rendel 2 in Gruppe B, ohne Niederlage zum Gruppensieg durch, wodurch die Mannschaften direkt für die Halbfinalbegegnungen qualifiziert waren. Ein Ziel, welches die anderen Mannschaften noch erreichen wollten.

Dafür trafen in den Viertelfinalspielen die zweitplatzierten Mannschaften aus der Vorrunde auf den jeweils drittplatzierten der anderen Gruppe. Dadurch kam es im ersten Viertelfinalspiel zum vereinsinternen Duell zwischen den beiden Teams vom TV Langen, bei dem sich der TV Langen 2 durchsetzen konnte.
Parallel spielte im zweiten Viertelfinale die TG Offenbach gegen den TV Rendel 3. Nach exakt 2*8 Minuten Spielzeit konnte sich keine Mannschaft absetzen, sodass der Tie-Break die Entscheidung herbeiführen musste. Hier setzte sich die TG Offenbach durch und traf so im Halbfinale auf den TV Rendel 2.
Auch in dieser Begegnung sollte sich eine spannende Partie entwickeln. Diesmal zogen die Offenbacher jedoch den Kürzeren. Zeitgleich setzte sich im anderen Halbfinale der TV Rendel 1 gegen das Team vom TV Langen 2 durch, sodass es im Finale zum vereinsinternen Duell zwischen den beiden Rendler Mannschaften kam. Zuvor wurden jedoch noch die Platzierungsspiel ausgetragen.

In den Platzierungsspielen konnte sich Rendel 3 gegen TV Langen 1 den 5. Platz sichern und der TV Langen 2 setzte sich im Spiel um Platz 3 gegen die TG Offenbach durch. Im Finale zeigte die Mannschaft vom TV Rendel 1 die wohl stärkste Leistung des Turnieres gegen die eigene zweite Mannschaft und durfte sich so vor zahlreichen Zuschauern über den Turniersieg freuen.

In der Altersklasse der U14 wurde im Modus „Jeder gegen Jeden“ gespielt. Hierbei entwickelte sich vor der letzten Runde eine spannende Situation, in welcher sowohl der TSV Pfungstadt 2, als auch die TG Offenbach 2 und der TV Rendel punktgleich an der Tabellenspitze standen. Während der TSV Pfungstadt 2 hierbei auf die TG Offenbach 1 traf, spielten der TV Rendel und die zweite Garde der Offenbacher gegeneinander. Da die ersten beiden Mannschaften ein Finale ausspielten und der TSV Pfungstadt 2 seine Partie gewann, entwickelte sich sozusagen ein Halbfinalspiel zwischen dem Rendler Team und der zweiten Mannschaft der TGO. Eine Begegnung, die sich zum Nervenkitzel entwickeln sollte. Nach immer wieder wechselnden Führungen lag die u14 vom TV Rendel zwei Minuten vor Ende der Partie mit 2 Bällen zurück, drehte die Begegnung mit 4 Bällen in Folge und kassierte beim Stand von 18:18 den Ausgleich. In der letzten Sekunde gelang es dem TV Rendel jedoch den entscheidenden Punkt zum 19:18 zu setzen, sodass sie sich die Kärber für das Finale gegen den TSV Pfungstadt qualifizierten. Bevor dieses jedoch stattfand einigte sich die Turnierleitung in Absprache mit den Betreuern ein Platzierungsspiel zwischen den beiden Punktgleichen Mannschaften der TG Offenbach 1 und dem TSV Pfungstadt auszutragen.

Anders als in der Vorrunde konnte sich hierbei der TSV 1 gegen die TG durchsetzen und landete auf dem 4. Platz. Vor der TG Offenbach 1 und hinter dem drittplatzierten Team der TG Offenbach 2. Im Finale spielte der TV Rendel nun beflügelt durch den knappen Sieg der Vorrunde auf und sicherte sich so schlussendlich gegen das Team des TSV Pfungstadt 2 den viel umjubelten Turniersieg.

Nach einem langen Turniertag durften sich die teilnehmenden Mannschaften bei der Siegerehrung in beiden Altersklassen über wohlverdiente Süßigkeiten und T-Shirts freuen. Die erstplatzierten Mannschaften erhielten zusätzlich einen Pokal. 

Im Anschluss an die Siegerehrung blickte die Faustballabteilung in geselliger Runde gemeinsam mit den anderen Vereinen auf eine gelungene Veranstaltung zurück und freut sich bereits auf das am Sonntag ab 11 Uhr stattfindende, voll besetzte Männerturnier. Dabei hoffen die Faustballer auf einen ebenso strahlenden Himmel, wie es am Tag der Arbeit der Fall gewesen ist. Der TV Rendel möchte sich bei allen teilnehmenden Mannschaften, sowie den zahlreichen Helfern, bedanken, die einen wunderschönen Turniertag bei hervorragenden Faustballwetter ermöglichten.

 

Janni Tille


24. Woogswiesenturnier im Kleinformat

28.04.2019

Mit der kleinsten Besetzung seit Bestehen des Turniers fand am Sonntag das diesjährige Woogswiesenturnier der Darmstädter TSG mit nur 8 Mannschaften statt. Der Gastgeber musste dem katastrophalen Rasenzustand des Hauptfeldes Tribut zollen und das Turnier auf das eigene Trainingsfeld verlegen.

Somit konnte nur ein Teil der 15 interessierten Teams einen Startplatz erhalten und auch der Gastgeber selbst verzichtete auf eine eigene Mannschaft. Dadurch konnten die TSGler dem Turnier, bei idealen Rasen- und Wetterbedingungen, den gewohnt gut organisierten Rahmen bieten, der für alle Teams zum Start der Feldsaison als Generalprobe des eigenen Leistungsstands dient.

Am besten in Form und ohne Niederlage präsentierte sich hierbei Zweitligist TV Rendel, der im Finale die Konkurrenz aus dem eigenen Verein hinter sich lassen konnte.

Auf den weiteren Plätzen folgten der TV Langen und TV Dieburg vor TV Homburg und der TGS Seligenstadt. Die Plätze 7 + 8 gingen an die DJK-SSG Bensheim und den TV Ober-Laudenbach.

Gastgeber Darmstädter TSG wird am 05. Mai beim Turnier des Turniersiegers Rendel wieder ins Geschehen eingreifen und dort ihren Vorbereitungsstand für die unmittelbar bevorstehenden Verbandsliga-Saison unter Beweis stellen müssen.

Jens Huthmann


Dieburger M35 kehrt mit großer Überraschung von der DM in Bretten zurück

23.04.2019

Am Wochenende zwischen dem 13. und 14. April fanden im badischen Bretten die Deutschen Meisterschaften im Hallenfaustball der Frauen 30 und der Männer 35 statt. Die Dieburger Mannschaft konnte vorher schon den Hessischen Meistertitel und den Westdeutschen Meistertitel erkämpfen.

Seit Februar befanden sich alle in der Vorbereitung auf das Highlight der Hallenrunde 2018/19. Kleinere Blessuren wurden auskuriert und man brachte sich sehr individuell in Form. Nur der Dieburger Kern trainierte zusammen. Unter anderem wurde er von Frank „Frankie“ Röger in Form gebracht. Somit war vor der DM nicht klar, in welcher Form sich das Team in seiner Gesamtheit präsentieren würde. Teamchef Matthias Klenk dazu: „Die mögliche Aufstellung für das 1. Spiel bereitet mir Kopfzerbrechen, aber das Grundgerüst steht soweit.“

So fuhr der TVD am Samstagmorgen mit dem Sprinter der PTiD, (vielen Dank an dieser Stelle für den Bus), nach Bretten. Dort angekommen erwarteten uns in der Vorrundengruppe die Mannschaften aus Bademeusel, Essel, Rosenheim und Frammersbach. Eine starke Gruppe. Dennoch war das Ziel der Einzug unter die ersten Sechs.

Das erste Spiel gegen Bademeusel begann Dieburg mit Tim Dillenberger an der Angabe und Jan Hoffrichter am Überschlag. Viele Eigenfehler und zu wenig Druck im Angriff brachten gleich eine 5:11 Niederlage. Ausgerechnet gegen die Freunde aus Bademeusel war die eigene Erwartungshaltung deutlich höher. So stand der TV Dieburg im 2. Satz sofort unter Druck den Auftakt zu noch zu retten zu müssen. Tatsächlich zeigte das Team daraufhin eine couragierte Leistung und konnte so den zweiten Durchgang noch zu ihren Gunsten entscheiden.

Rosenheimer als nächster Gegner hatte sich gegen Frammersbach sehr schwer getan und folglich gingen die Hessen äußerst ambitioniert in das Spiel. Allerdings zeigte ihnen die bundesligaerfahrenen Mannen um Nationalspieler Steve Schmutzler schnell die Grenzen auf. Im ersten Satz kamen Dieburg völlig unter die Räder, sodass einige Wechsel durchgeführt wurden, um ein anderes Bild zu präsentieren. Das gelang und eine starke Mannschaftsleistung sorgte nur für einen knappen Erfolg der Südbayern.

Zwei weitere Spiele standen an, zuerst gegen die Frammersbacher, die den Rosenheimern erbitterte Gegenwehr leisteten, danach zum Abschluss der Vorrunde gegen der TSV Essel, der das letzte Jahr als Gastgeber einen guten 4. Platz erreichen konnten. Zwei Herkules-Aufgaben.

Nun hatte sich in den letzten beiden Spielen eine „Starting five“ bei den Dieburgern herauskristallisiert: Jan und Matthias im Angriff, Stefan auf der Zuspielposition, Dominik und Alex in der Abwehr. Die Zeit der Rotation war nun vorbei, diese Fünf sollte es nun richten. Was der Rest der Mannschaft und die anderen Fans, Freunde und Spielerfrauen veranstalteten war absolut klasse: Es wurde Beifall geklatscht, motiviert und man unterstützte die Dieburger Fünf sehr lautstark. Leider begann das Spiel gegen Frammersbach sehr schwach und ein um das andere Mal konnten die Bayern durch Jochen Inderwies punkten. Auch die Angaben waren stellenweise nicht zwingend und die Abwehr zeigte Unsicherheiten. War es die Aufregung oder der fehlende Focus? Dieburg verlor den ersten Satz, konnte aber im zweiten mit Biss die Oberhand gewinnen und sich durchsetzen. Die Erleichterung war groß, denn nun hatte der TVD sein Schicksal in der eigenen Hand. Ein Sieg gegen Essel und wir sie wären unter den ersten Sechs.

Mit großer Entschlossenheit und einer starken Teamleistung gewannen die Südhessen beide Sätze klar und verdient, sodass die Finalrunde gesichert war. Dieser erste Tag endete erst gegen 19 Uhr und anschließend wurde der Einzug ins Viertelfinale zusammen mit den Teams gefeiert.

Am nächsten Vormittag stand das Viertelfinale auf dem Plan. Gegner war kein geringerer als der bärenstarke Gastgeber TV Bretten. Dieser schoss sich am Vortag auf Rang zwei in der anderen Gruppe, und präsentierte sich als ein heißer Kandidat für die Medaillenränge. Dieburg war einmal mehr der Underdog. Wie sollten man diese Truppe auch schlagen können?

Man braucht: Einen Antreiber, ein Team das nichts zu verlieren hat, eine Halle gegen sich, einen Gastgeber der viel zu verlieren hat und unter Druck steht, einen Jan Hoffrichter als Angabenschläger im eigenen Team, der ein Topspiel erwischte und vier weitere Mitspieler, die alles gaben und so den großen Favoriten tatsächlich aus ihrer eigenen Halle fegte. Was war das für ein Hammerspiel! Eine Halle gegen sich, die in diesem Spiel oft sehr leise wurde.
Das Ende: Ein starkes 2:0 gegen Bretten! Halbfinale!

Etwas später kam es zur Neuauflage gegen Rosenheim. Eine starke Truppe, die heute aber selsbt für die über sich hinauswachsenden Dieburger zu stark war. Der TVD schlugen sich trotz einer glatten 2:0 Niederlage tapfer.

Das letzte Spiel um Platz 3. Folgte gegen die Rekordmannschaft aus Hagen. Mit Faustballurgestein Dirk Schachtsiek im Angriff. Es wurde ein gutes Spiel in einer vollen Halle. Dieburg konnten sich im ersten Satz absetzen und Jan Hoffrichter schaffte es oft mit kurz gespielten Bällen Punkte zu erzielen. Auch beim Überschlag konnte Matthias Klenk gezielt punkten und letztlich gelang es Dieburg den Satz für sich entscheiden.

Leider brachte der 2. Satz die Wende. Immer öfter wehrten die Hagener die guten Angaben ab und immer wieder konnten sie ihre Angreifer gekonnt in Szene setzen. Die Hessen ließen in Abwehr und Angriff nach, Hagen legte zu. Auch ein Wechsel im Angriff brachte keinen zählbaren Erfolg. Nun musste der Entscheidungssatz einen Sieger finden. Leider zum Nachteil für Dieburg. Hagen legte an Präzision zu und drängte die Hessen schnell in den Rückstand, den sie bis zum Ende nicht mehr aufholten. Nicht unverdient gewann Hagen das Spiel und somit Bronze.

Mit der Siegerehrung endete diese Meisterschaft und was bleibt ist der größte Erfolg der Dieburger Vereinsgeschichte. Ein vierter Platz mit dem vorher niemand gerechnet hatte. Dieburg ist diese Saison als Team ein großes Stück zusammengewachsen. Jeder ist ein vollwertiges Mitglied. Jeder kämpft für den anderen. Das gilt es zu bestätigen. Die Feldrunde wartet und im September in Hamburg die Deutsche Meisterschaft M35

Die M35 bei der DM in Bretten waren:
Stefan Seehausen, Dominik Goebel, Lars Göllnitz, Daniel Schmelzeisen, Marco Retsch, Jan Hoffrichter, Tim Dillenberger, Matthias Klenk und Alex Szymanski

Fotos: Bernhard Kaiser und Matthias Klenk
Text: Alex Szymanski


Rendler Mädels werden U10-Hessenmeister

27.02.2019

Am Samstag, den 9.Februar fand der letzte Spieltag der hessischen U10 im Hallenfaustball in der Petterweiler Sporthalle statt. In der jüngsten Altersklasse werden die einzelnen Spieltage in Turnierform ausgetragen, aus den jeweiligen Platzierungen ergibt sich dann schlussendlich das Gesamtklassement. In der eigenen Halle stellte der TV Rendel ebenso wie die Gäste vom TV Dieburg 3 Mannschaften, als weitere Gäste waren die Teams vom TV Langen und der TGS Seligenstadt vor Ort. Gespielt wurde in der Form des 3er Faustballs in 2 Gruppen auf 3 Feldern.

Der TV Rendel 1 ging dabei in der Gruppe A an den Start. Mit souveränen Leistungen erspielten sich die Mädchen um Trainer Michael Wittich einen ungefährdeten ersten Platz in der Vorrunde. Einem Auftaktsieg mit Satzgewinnen von 11:7 gegen den TV Langen, folgten zwei Satzsiege von 11:4 gegen die 3.Mannschaft vom TV Dieburg. Auch im letzten Gruppenspiel gaben sich die Rendler Mädels keine bllöße und setzten sich mit 11:5 und 11:04 auch gegen den TV Dieburg 2 durch.

In der Gruppe B ging es da schon deutlich enger zu. In der ersten Begegnung trafen die beiden Mannschaften vom TVR aufeinander, wobei die zweite mit 11:8 und 11:7 gegen die dritte Mannschaft gewinnen konnte. Mit dem Sieg im Rücken spielte die von Geburtstagskind Markus Eidenmüller betreute zweite Mannschaft nun befreit auf und konnte mit dem knappen Sieg, 14:12 im ersten und 11:08 im zweiten Satz, gegen den Topfavoriten der TGS Seligenstadt ein Ausrufezeichen setzen.
Für die dritte Mannschaft lief es derweil nicht so erfolgreich gegen den TV Dieburg 1 musste das junge Team beide Sätze mit 11:07 gegen den TV Dieburg verloren geben und auch gegen die Seligenstädter hatte das Team durch 4:11 und 9:11 Satzverluste das Nachsehen. Im letzten Gruppenspiel konnten die Rendler dann wieder einen Erfolg vermelden gegen den TV Dieburg 1 setzte sich der TV Rendel 2 im ersten Satz mit 11:6 durch und auch wenn der zweite Satz mit 9:11 verloren ging, belegte der TV Rendel 2 ebenso wie die erste den 1.Platz in der Vorrunde, da die Dieburger auch gegen Seligenstadt unentschieden spielten.

Da im Anschluss an den Spieltag die Regionalmeisterschaften der U18 in der Sporthalle stattfanden musste in der Folge auf Kreuzspiele verzichtet werden. So spielte die von Simeon Wittich, welcher sich später an Ort und Stelle mit der U18 für die Deutschen Meisterschaften qualifizierte, betreute dritte Mannschaft um den 7.Platz und die erste und zweite Mannschaft trafen im Finale aufeinander. Durch einen 2:0 Sieg mit Satzergebnissen von 11:9 und 11:7 gegen den TV Dieburg 3 gelang es dem TV Rendel 3 einen positiven Abschluss zu erringen und sich den 7.Platz zu sichern. Vor dem Rendler Team landeten der TV Dieburg 2 und die TGS Seligenstadt auf Platz 5. Im Spiel um Bronze sollte sich ein ebenso spannendes Spiel wie im Finale entwickeln, bei dem sich der TV Langen im Tie Break gegen die erste vom TV Dieburg durchsetzen konnte.

Doch die wohl größte Überraschung folgte im vereinsinternen Finalspiel, bei dem sich die zweite mit 11:8 im ersten Satz durchsetzen konnte. Doch die Mädels vom TV Rendel bewiesen Kampfgeist und glichen durch ein 11:7 in den Sätzen aus. Ebenso wie im Spiel um Platz 3 ging es also in den Entscheidungssatz, welcher in der Form Best of 3 gespielt wurde. Nach drei spannenden Ballwechseln jubelten am Ende die Jungs vom TV Rendel 2 über den knappen 2:1 Punktestand und den damit verbundenen Turniersieg.

Doch auch die Mädels können sich im Nachhinein freuen. Denn durch den 2.Platz beim Abschlussturnier konnte die Mannschaft den Rückstand auf den vorherigen Tabellenführer aus Seligenstadt ausgleichen und sich so den Hessenmeistertitel sichern.

Insgesamt gilt es festzuhalten, dass alle Rendler Mannschaften in der zurückliegenden Saison viel Spaß hatten, viel dazu gelernt haben, was nicht nur das Ergebnis des Abschlussturnieres aufzeigt, viel Potential für die Zukunft versprechen und sich weiterentwickeln konnten. Zusammenfassend kann dem zurückliegenden Samstag also viel Positives entnommen werden, in einer Altersklasse bei der der Spaß am Spiel absolut im Vordergrund steht.

Janni Tille


Rendels M2 verpasst Aufstieg in die 2.Liga West

27.02.2019

Am Wochenende vom 23 und 24. Februar fanden die Faustball Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga West in Offenburg statt. Die 2. Männermannschaft des TV Rendel traf dort auf den Saarlandmeister TV Homburg, den Gastgeber und badischen Meister der FG Griesheim, den badischen Vizemeister TV Bretten und den Hessenmeister des TV Volkmarsen.

Zu Beginn stand für die Wetterauer das Hessenderby an. Angesichts des starken Teilnehmerfeldes war hier ein Sieg bereits Pflicht. Dementsprechend zeigten sich die Mannen des TVR von vorne weg konzentriert und konnten sich schnell eine zwei Punkte Führung erspielen. Obwohl die M2 das Spiel dank einer sicheren Abwehr um Kapitän Peter Lotze und Jonas Tille unter Kontrolle hatte, leistete man sich im Angriff einige unnötige Fehler. Trotzdem konnte das Team letztendlich den ersten Satz sicher mit 11:8 für sich entscheiden.
Nachdem im zweiten Satz der Volkmarser Hauptangreifer Nils Stuckenberg angeschlagen den Platz verließ, erspielten sich die Rendeler eine 6:2 Führung. Aber durch zahlreiche Angriffsfehler ließ man den Gegner sogar auf 6:6 ausgleichen. Nach einem Timeout zeigte sich der Angriff um Daniel und Marian Horn hochkonzentriert, so dass im Anschluss der Satz schnell mit 11:7 eingetütet werden konnte.
Auch im dritten Satz konnte der TVR eine Führung herausspielen, ehe Schlagmann Daniel Horn über Schmerzen in der Schulter klagte. Darunter litt der Angriff zunächst, beim Stand von 7:7 legte der TVR den Hauptangriff in die Hand von Marian Horn. Nachdem dieser zwei mustergültige Vorlagen von Zuspieler Max Illner verwertete, verhalfen zwei Volkmarser Fehler zum 11:9 und dem 3:0 Sieg der Kärber.

Zum Abschluss des ersten Tages traf der TVR auf den TV Homburg. Ein Sieg im zweiten Spiel hätte einen großen Schritt Richtung Aufstieg bedeutet. Allerdings verschliefen die Kärber den Beginn der Partie komplett und hatten große Probleme mit den präzisen Angaben des Homburger Schlagmanns. Der erste Satz ging folgerichtig mit 6:11 an den TV Homburg.
Im Anschluss kämpften sich die Rendeler in die Partie und erzwangen immerzu Homburger Fehler. Somit sicherte sich der TVR mit 11:7 den zweiten Satz.
Im Anschluss taten sich die Hessen mit dem eigenen Ball zunächst schwer, wodurch sich die Homburger zu Beginn des dritten Satzes absetzen konnten. Nach einer Auszeit konnten die Rendeler mit kurzgespielten Bällen immer wieder punkten und verkürzten auf 6:7. Unnötige Fehler entschieden den Satz im Anschluss aber mit 8:11 für die Homburger.
Auch der dritte Satz gestaltete sich ausgeglichen. Nach zahlreichen Führungswechseln konnten die Homburger zweimal in Folge bei der Rendeler Abwehr punkten, während eine Angabe des TVR haarscharf die Leine berührte. Den Vorsprung gaben die Homburger nicht mehr her und gewannen den Satz mit 8:11.

Der TV Rendel belegte somit nach dem ersten Tag mit 2:2 Punkten den zweiten Platz, der zum Aufstieg berechtigen würde und erholte sich im Anschluss im Mannschaftshotel, um sich auf den zweiten Tag vorzubereiten. Am Sonntag standen mit dem TV Bretten und der FG Griesheim die vermeintlich schwersten Gegner und Topfavoriten noch aus.

Zunächst trafen die Rendler auf die noch ungeschlagenen Brettener, die ihrerseits zahlreiche Erst- und Zweitliga erfahrene Akteure in ihren Reihen haben. Nach einem zu Beginn ausgeglichenen Spiel riss aber der Faden bei den Wetterauern. Diese Phase nutzten die Brettener routiniert, um sich den Satz deutlich mit 11:6 zu sichern.
Auch im zweiten Satz fand die M2 zunächst kein Mittel gegen die starken Angreifer des TV Bretten, so dass der TVR schnell mit 1:5 in Rückstand geriet. Nach einer Auszeit und taktischen Umstellungen zeigte man die eigenen Stärken und erzwang immer wieder Fehler des Gegners. Beim Stand von 4:5 unterliefen den Kärber aber zwei Eigenfehler, so dass Bretten wieder davonziehen konnte. Eine zweite Aufholjagd im Satz gelang nicht, so dass er mit 5:11 deutlich verloren ging.
Im dritten Satz kam u18-Spieler Simeon Wittich zu seinem ersten Einsatz am Wochenende. Es entwickelte sich, bedingt durch Umstellungen beim Gegner, ein munteres Spiel auf Augenhöhe mit spannenden Ballwechseln. Das Publikum honorierte die spektakuläre Abwehraktionen des TVR mit Szenenapplaus. Beim Stand von 9:9 ging Hauptangreifer Daniel Horn volles Risiko, der Ball berührte aber die Leine und anschließend machte der TVB die glatte Niederlage der Rendeler perfekt.

Im abschließenden Spiel gegen den Gastgeber der FG Griesheim bestand nur noch eine minimale Chance auf den Aufstieg. Trotzdem startete der TVR bis in Haarspitzen motiviert in die Partie. Auch hier entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Aufeinandertreffen, unterstützt durch das stimmungsvolle Heimpublikum. Die Rendeler bereiteten den Griesheimer zunächst immer wieder mit kurz gespielten Bällen Probleme, ehe die Rendler Mitte des Satzes gegen den Ex-Offenburger Erstligaspieler Michael Haas völlig den Zugriff im Blockspiel verlor. Folgerichtig ging der Satz am Ende mit 6:11 verdient an den Gastgeber.
Im zweiten Satz stellte der TVR nochmal taktisch um, aber man wollte das eigene Glück zu sehr erzwingen. Dadurch reihte sich Eigenfehler an Eigenfehler und die FG Griesheim führte schnell deutlich, ohne selbst allzu viel dafür tun zu müssen. Der Satz wurde letztendlich mit 5:11 abgegeben.
Im letzten Satz stellte der TVR nochmal personell um, Marian Horn übernahm den Rückschlag aus dem Spiel, Daniel Horn konzentrierte sich auf die Angabe, Zuspieler Max Illner wurde von Kapitän Peter Lotze und Jonas Tille in der Abwehr unterstützt. Konsequent kurz gespielte Angaben in Kombination mit gewitzten Überschlägen der Kärber stellten für die Griesheimer eine unangenehme Aufgabe dar. Da zeitgleich die Eigenfehler abgestellt wurden, entwickelte sich ein stimmungsvoller Satz mit zahlreichen Führungswechseln. Aus einer 8:7 Führung des TVR, machten die Griesheimer ein 8:10. Im Anschluss wehrte die Rendeler hingegen zwei Matchbälle ab, um auszugleichen. Beim Stand von 10:10 ging Marian Horn volles Risiko, sein Ball landete knapp im Aus. Aber man steckte nicht auf und konnte abermals ausgleichen. Beim anschließenden Ballwechsel retteten die Gastgeber einen eigentlich schon verlorenen Ball, dass Zuspiel der Rendeler geriet in der Folge ein Stück zu weit und die Griesheimer sicherten sich im nächsten Angriff den Sieg.

Die Rendeler verpassten als Vierter knapp den Aufstieg, zeigten im wichtigen Spiel gegen Homburg leider die schwächste Leistung. Auch gegen stärkere Gegner steckte man nie auf und zeigte mit viel Kampfgeist, dass zumindest zeitweise Duelle auf Augenhöhe möglich waren. Wir gratulieren dem TV Bretten, dem TV Homburg sowie der FG Griesheim zum Aufstieg und möchten uns beim Ausrichter für die Gastfreundschaft und nach unserer Meinung gelungenen Aufstiegsspiele bedanken.

Für den TV Rendel 2 spielten Daniel Horn, Marian Horn, Max Illner, Jan Jüngling, Peter Lotze, Jonas Tille und Simeon Wittich.

Max Illner


Langener Faustballfrauen ohne Sieg bei den Aufstiegsspielen zur 1. Bundesliga

27.02.2019

Am vergangenen Samstag stand mit den Aufstiegsspielen das “Finale” der Hallensaison 18/19 für die Frauen des TV Langen an. Die Reise ging nach Vaihingen an der Enz (Baden-Württemberg). Nachdem man sich den zweiten Platz in der 2.Liga West knapp gesichert hatte, wusste man, dass diese Aufstiegsspiele nicht leicht werden würden. Trotzdem war die Motivation hoch.

Im ersten Spiel musste die Langener Frauen gegen den ersten der 2. Liga West, TV Käfertal antreten. In der Runde hatte man gegen die Mannschaft beide Duelle knapp mit 2:3 abgeben müssen. Diese Ergebnisse wollte man gerne drehen. Die ersten beiden Sätze waren hart umkämpft und wurden leider verloren. Einen Zweisatzrückstand hinterher zu laufen ist immer schwer, aber man erkannte, dass die Mannschaft sich selbst zutraute, das Spiel noch zu drehen und so erkämpfte man sich tatsächlich den dritten Satz in der Verlängerung mit dem knapp möglichsten Ergebnis von 15:13. Im vierten Satz konnte die Leistung leider nicht aufrecht erhalten werden, was vor allem daran lag, dass der Druck im Angriff nach lies und der letzte Satz folglich deutlich verloren ging. Mit 1:3 wurde das wichtige erste Spiel verloren.

Es blieb leider nur eine kurze Verschnaufpause, da der TV Langen im Anschluss direkt gegen den Gastgeber aus Ötisheim ran musste. Kapitänin und Hauptangreiferin Julia Mack konnte nach dem ersten Spiel leider nicht weiterspielen, womit Abwehrspielerin Hannah Zang kurzfristig in den Angriff wechselte. Die Kapitänsbinde übernahm Lisa Ackermann. Trotz der ungewohnten Aufstellung zeigten die Langenerinnen eine gute Leistung, konnten aber gegen dem im Voraus als Favoriten gehandelten TV Ötisheim keinen Satz (0:3) gewinnen.

Im letzten Spiel verschlief man leider den ersten Satz und musste daher wieder einen Satzrückstand hinterherlaufen. Im zweiten Satz wurde deutlich, dass die junge Mannschaft aus Gärtingen in der Runde mehr Spielpraxis hatte, als die Frauen aus Langen, die in der 2. Liga West eine verkürzte Runde spielen mussten. Die beiden Jungspielerinnen Ann-Kathrin Bärtel und Kathlin Hohn, die ihr Debüt bei den Aufstiegsspielen gaben, glänzten immer wieder mit starken Abwehrleistungen. Trotzdem konnte man auch hier keinen Satz (0:3) gewinnen. Somit verbleibt man ein weiteres Jahr in der zweiten Faustball Bundesliga.

Auch in der kommenden Feldrunde wird man in der 2. Liga West antreten und erneut  versuchen einen der ersten beiden Plätzen zu erreichen. An dieser Stelle noch ein großes Dankeschön an die mitgereisten Fans.

Für den TVL spielten:
Louisa Engeldinger, Nicole Reiter, Lisa Ackermann, Hannah Zang, Kathlin Hohn, Ann-Kathrin Bärtel und Julia Mack.
Trainer/Betreuer: Maren Schlegler und Arthur Linkert

Jörg Reuter


Dieburger Faustballer holen auch im Westen den Titel

19.02.2019

Am Wochenende standen die Regionalmeisterschaften West der Senioren 35 für den TV Dieburg auf dem Programm. Austragungsort war Rintheim bei Karlsruhe. Das erste Mal in dieser Saison konnten die Hessen mit dem kompletten Kader antreten.

Die Chancen standen für den TVD recht gut, da sie bereits ungeschlagen durch die Verbandsliga in Hessen marschiert waren und nun mit der kompletten Mannschaft agieren konnten.

Das erste Spiel ging auch gleich gegen den hessischen Konkurrenten aus Rendel. Der TVD machte gleich von Anfang an klar, wer hier der Favorit ist. Mit einem deutlichen 11:5 und 11:7 holten sich die Dieburger deutlich die ersten Punkte.

Das zweite Duell ging dann gegen die Hausherren aus Rintheim. Hier taten sich die Hessen schwer. Rintheim schaffte es immer wieder die Schwächen der Dieburger zu erkennen und nutzte diese für sich aus. Der TVD musste bis zum letzten Ball alles geben und erkämpfte sich ein 15:13 Satzgewinn.

Im zweiten Satz schaffte es Rintheim nicht mehr den Druck weiter aufrecht zu halten. Die Dieburger reagierten auf das Spiel der Gegner und konnten so den zweiten Satz souverän mit 11:0 gewinnen.

Mit 4:0 Punkten ging es nun in das letzte Match des Tages. Hier hieß der Gegner TV Wünschmichelbach. Die Hessen taten sich hier im ersten Satz erneut sehr schwer. Man hatte im Team deutlich umgestellt, um einiges bezüglich der DM-Vorbereitung zu testen. Mit dieser Kombination schaffte es Wünschmichelbach, sich den ersten Satz mit 12:11 zu sichern. Die Hessen mussten reagieren und stellten im Team immer mal wieder die Positionen um. Dies fruchtete und die Hessen erspielten sich im zweiten Satz ein 11:7 und konnten auch im entscheidenden Dritten mit 11:8 den Sack zu machen.

Somit holten die Dieburger den Titel “Westdeutscher Meister“ und dürfen im April an der Deutschen Meisterschaft in Bretten den Westen vertreten. Hier heißt es nun für die Spieler den Fokus drauf zu legen, um eine gute Platzierung zu erreichen.

Mannschaftführer Klenk äußerte sich zum Samstag so „Wir sind heute mit 9 Spielern angetreten. Jeder hatte heute seine Chance sich zu präsentieren. Wir haben oft mit anderen Aufstellungen agiert, daher auch die „komischen“ Ergebnisse, aber am Ende haben wir alle eine großartige Meisterschaft gespielt. Klar ist, dass wir bei der DM natürlich mit den stärksten Spielern auftreten werden. Das Team möchte den  maximalen Erfolg und alle stehen da auch dahinter. Die neue Teamchemie ist ein großer Punkt für den tollen Erfolg. Nun heißt es weiterarbeiten für alle und dann schauen wir, was wir erreichen."

Matthias Klenk


Mehr gefordert? Pfungstadt hält sich souverän an der Spitze

14.02.2019

Endlich wieder mehr gefordert: Bei ihrem Auswärtsdoppelspieltag in der Bundesliga mussten die Faustballer des TSV Pfungstadt schon eine gute Leistung abrufen, um mit zwei klaren Siegen aus dem Wochenende zu gehen.

Erst mit 5:0 (11:6, 11:8, 11:5, 13:11, 11:9) beim Tabellenvierten FBC Offenburg obenauf, ließen sie tags darauf ein 5:1 (11:7, 11:5, 11:5, 4:11, 13:11, 11:2) beim Liga-Dritten in Käfertal folgen. Nach einer klaren 3:0-Satzführung ließ der ungeschlagene Rekordmeister hier jedoch in der Konzentration nach.

„Da habe ich zuviele Fehler gemacht“, nahm Kapitän Patrick Thomas den Verlust des vierten Durchgangs auf seine Kappe. Im Anschluss hatte er mit seiner Mannschaft dann Mühe, auf dem schnellen Boden in der gewöhnungsbedürftigen Käfertaler Halle den fünften Satz knapp mit 13:11 für sich zu entscheiden. Danach gaben die Gäste aber nicht mehr als zwei Ballpunkte ab und brachten den 13. Saisonsieg sicher ins Ziel.

Gegen Käfertal sah das TSV-Team ihre früheren langjährigen Mitspieler Nick Trinemeier und Hendrik Vetter wieder. „Nick hat viel Druck im Aufschlag und damit viele direkte Punkte gemacht“, sah Patrick Thomas eine gute Leistung von Trinemeier. Aber auch schon am Samstag war seine Mannschaft beim FBC Offenburg mit Oliver Späth auf einen alten Bekannten getroffen, der lange Zeit eine der großen Abwehrstützen in Pfungstadt bildete. „Wir sind nach dem Spiel mit Oli essen gegangen. Und am Sonntag auch mit Nick und Hendrik. Das war cool“, freute sich Patrick Thomas über das Wiedersehen.

Kommenden Samstag steht nun für sein Team zuhause um 19 Uhr zum Rundenabschluss noch das Spitzenspiel gegen den TV Vaihingen/Enz auf dem Programm, ehe Mitte März bei der Deutschen Meisterschaft in Käfertal der nächste Titel geholt werden soll.

TSV Pfungstadt: Patrick Thomas, Sebastian Thomas, Ajith Fernando, Andrew Fernando, Johannes Jungclaussen, Jonas Schröter, Tim Arnold.

abi


TV Rendels U18 fährt zur Deutschen Meisterschaft

14.02.2019

Während für die meistens Teams der Rendeler Faustballer die Hallensaison allmählich zu Ende geht, gilt das nicht für die U18-Spieler, denn sie haben sich etwas überraschend für die Deutschen Meisterschaften ( Halle) qualifiziert, welche am 30/31.März in Dennach ( Nordschwarzwald ) stattfinden. Obwohl in der ca. 62-jährigen Geschichte der Faustballer viele Teams aus dem Jugend- und Seniorenbereich an Meisterschaften teilnahmen, gelang es nie in der Klasse U18 ( männl.) an einer Hallendeutschen teilzunehmen. Diese Lücke ist seit dem 9.Februar nun auch geschlossen.

Als großer Vorteil erwies sich, dass man selbst als Ausrichter der Westdeutschen Meisterschaften fungierte und diesen Heimvorteil auch leidlich nutzte. Drei Teams – der Badenmeister TV Käfertal, Pfalzmeister TB Oppau und Hessenmeister TV Rendel - konkurrierten um die ersten zwei Plätze, die für die Teilnahme an den Bundesmeisterschaften berechtigten.

Gleich im ersten Spiel mussten die Gastgeber gegen die Käfertaler ran und Betreuer und Zuschauer merkten der jungen Mannschaft an, dass sie etwas unsicher wirkten, was durch zahlreiche unnötige Fehler auch bestätigt wurde. Folgerichtig ging das Match mit 0:2 Sätzen an die Badener verloren.

Für Enttäuschung blieb jedoch keine Zeit, denn mit dem TB Oppau wartete gleich der nächste Gegner. Die Nervosität, die am Anfang noch da war, spielte jetzt keine Rolle mehr, sondern der TV Rendel zeigte eine starke Mannschaftsleistung und musste sich am Ende knapp aber verdient mit 2:1 Sätzen geschlagen geben.

Im Anschluss besiegte der TB Oppau Käfertal glatt in zwei Sätzen und so rangierte der TV Rendel nach der Vorrunde mit 0:4 Punkten auf dem letzten Platz. Für die Kärber war klar, dass nur ein Sieg gegen Käfertal in der Rückrunde eine Möglichkeit offenließ, um sich eventuell doch noch für die Deutschen zu qualifizieren.
Es entwickelte sich eine spannende Begegnung, in der die Führung ständig wechselte. Am Ende setzte sich der TV Rendel mit 2:1 durch, wobei der Entscheidungssatz sogar in die Verlängerung, in welcher der TV Käfertal durch außerordentliches Fair Play glänzte und aufzeigte was den Faustballsport so besonders macht. Da die Wetterauer nun punktgleich mit dem TV Käfertal waren, konnte vielleicht das Satzverhältnis den Ausschlag für die Endplatzierung geben. In einer ebenso hart umkämpften Partie musste sich die Rendler A-Jugend zwar Oppau erneut mit 2:1 Sätzen geschlagen geben. Der dabei gewonnene Satz erwies sich jedoch als Gold wert. Da Käfertal wiederum mit 2:0 gegen die Pfälzer verlor, machte tatsächlich der eine mehr gewonnene Satz den Unterschied und der TV Rendel qualifizierte sich damit gemeinsam mit dem TB Oppau für die Deutschen Meisterschaften.

Für die Spieler Dennis Schnierle, Louis Gold, Max Merkel, Marcel Lieb, Ahmad Zabeeh und Simeon Wittich erfüllte sich damit ein Traum. Die verbleibende Zeit wird nun dafür genutzt werden sich intensiv auf das anstehende Event vorzubereiten.

Michael Wittich


TV Rendel 2 schließt die Liga mit zwei Siegen erfolgreich ab und erreicht die Aufstiegsspiele

14.02.2019

Zum letzten Spieltag der Hessischen Faustballverbandsliga reiste der TV Rendel 2 am vergangenen Samstag zum TV Langen. Ebenfalls zu Gast war die zweite Mannschaft des TV Eschhofen. Da der zweite Tabellenplatz für die Wetterauer bereits vorab feststand, konnte die Mannschaft um Kapitän Peter Lotze den Spieltag als Training unter Wettbewerbsbedingungen nutzen. Verzichten mussten die Wetterauer dabei auf den Jugendnachwuchsspieler Simeon Wittich, der zeitgleich mit der U18 des TVR die Westdeutschen Meisterschaften ausrichtete.

Zunächst stand das Spiel gegen den Gastgeber des TV Langen an. Nach konzentriertem Start trotzten die Rendler zwei unnötigen Eigenfehler und dominierte den Satz mit sieben Punkten in Folge. Schlussendlich stand ein 11:3 im ersten Satz für den TVR zu Buche. Im zweiten Satz unterliefen dem angeschlagenen Rendeler Hauptangreifer Daniel Horn zahlreiche Eigenfehler. Eine Veränderung im Angriff, Marian Horn übernahm, brachte kurzzeitig Besserung ehe weitere Unkonzentriertheiten schließlich den 4:11 Satzverlust bedeuteten. Anschließend fand der TVR dank verbessertem Angriffsspiel wieder in die Partie. Beim Stand von 5:5 stabilisierte die Einwechslung von Jonas Tille die Abwehr zusätzlich, so dass der TVR sich den Satz mit 11:8 sichern konnte. Im Anschluss entschlossen sich die Kärber Angreifer Daniel Horn eine Pause zu gönnen, dafür rückte Jan Jüngling ins Team. Er und Peter Lotze entschärften zunächst zahlreiche Langener Angriffe, während Marian Horn immer wieder punkten konnte. Beim Stand von 7:3 riss der Faden im Spiel der Wetterauer. Ein ums andere Mal schlugen die Langener Angriffe auf der Grundlinie der M2 ein. Trotz taktischer Wechsel konnte sich der Gastgeber aus Langen einen Satzball beim Stand von 9:9 erspielen. Diesen konterten die Rendeler aber gewohnt nervenstark. Beide Mannschaften zeigten einen großen Kampf, beim Stand von 13:13 unterlief den Langenern allerdings ein Fehler beim eigenen Angriff. Im Anschluss konnten der TVR letztendlich seinen dritten Matchball zum 15:13 nutzen, um sich einen schwer erarbeiteten 3:1 Sieg zu sichern.

Direkt im Anschluss traf das Team auf das bisher sieglose Tabellenschlusslicht aus Eschhofen. Konzentriertes, präzises Spiel der Rendeler und eine hohe Fehleranfälligkeit beim Gegner sorgten für eine deutliche Führung. Schnell wurde der erste Satz mit 11:1 gewonnen. Im zweiten Satz probierten der TV Eschhofen viel um ins Spiel zu kommen, aber Daniel Horn fand nach präzisen Zuspiel von Max Illner stets die Lücke in des Gegners Verteidigung. Mit 11:3 konnten sich die Wetterauer den Satz letztendlich ungefährdet sichern. Auch im dritten Satz hatte die M2 bei einem 11:1 Erfolg alles unter Kontrolle und siegte souverän mit 3:0 Sätzen.

Somit konnten die Rendler die Ligarunde mit einem deutlichen Sieg abschließen und zeigte sich durchaus gerüstet für die Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga West in zwei Wochen in Offenburg. Dort kommt es zu einem weiteren Aufeinandertreffen mit dem Hessenmeister des TV Volkmarsen. Weiterhin trifft der TVR auf die beiden Erstplatzierten aus Baden, den Gastgeber der FG Griesheim und den TV Bretten. Komplettiert wird das Feld durch den TV Homburg als Vertreter aus dem Saarland.

Max Illner


Rendels M3 beendet Saison auf dem dritten Platz

05.02.2019

Am Samstag, den 2. Februar durfte die dritte Mannschaft der Rendler Faustballer die Bezirksliga mit einem Heimspieltag beenden. Als Gäste waren die TGS Seligenstadt, der TV Merkenbach und der TV Bergen-Enkheim zu Gast in der Petterweiler Turnhalle. Bei allen Begegnungen legte Trainer Michael Wittich einen großen Fokus auf die U18 Spieler der Mannschaft, da diese am 9.Februar ab 16 Uhr in Petterweil die Regionalmeisterschaften ausrichten werden.

So hatte die junge Mannschaft kurz vor den Westdeutschenmeisterschaften die Gelegenheit sich unter Wettkampfbedingungen vorzubereiten. In der ersten Partie, in welcher der 13-jährige Louis Gold sein Männerdebüt gab, konnten die Angreifer Simeon Wittich und Zabeeh den letzten Punkt setzen, sodass nach zwei Satzerfolgen von 11:9 der 2:0 Sieg gegen die TGS Seligenstadt besiegelt wurde.

In der Folgepartie gegen die direkten Nachbarn vom TV Bergen-Enkheim lief es dann in die andere Richtung. Zu häufig fand der gegnerische Schlagmann eine Lücke in der Rendler Defensive, wodurch beide Sätze mit 8:11 verloren gingen. Doch die jungen Rendler ließen sich nicht durch die Niederlage aus der Ruhe bringen und zeigten angefeuert durch die Routiners Thoms Gold und Michael Wittich an der Seitenlinie eine verbesserte Leistung. Mit 11:9 und 12:10 sicherten sich die Rendler, bei denen Marcel Lieb und Dennis Schnierle in der Abwehr agierten, auch die letzte Begegnung gegen den TV Merkenbach.

Durch die beiden Siege am letzten Spieltag verbesserte sich die M3 auf den dritten Tabellenplatz. Bei der von Staffelleiter Günther Heyne durchgeführten Siegerehrung freuten sich die Jungs über die Bronzemedaille und die Möglichkeit sich so kurz vor den Regionalmeisterschaften noch einmal einzuspielen.

Janni Tille


TV Rendel trotz Punkteteilung am letzten Spieltag zufrieden mit der Saison

05.02.2019

Am Samstag, den 2.Februar fand in der Petterweiler Sporthalle der Abschlussspieltag der 2. Faustball Bundesliga statt. Zum Saisonabschluss hatte der TV Rendel die Pfälzer Teams vom TB Oppau und der TSG Tiefenthal vor einer gut gefüllten Halle zu Gast.

In der ersten Begegnung gegen den Oppauer Turnerbund erwischte die Rendler M1 einen schlechten Start. Nach einem 2:2 Punktezwischenstand setzten sich die Gäste um Trainer Matthias Bog, welche auch das Hinspiel gewinnen konnten, mit 6 Punkten in Folge ab. Ein zu großer Rückstand für die Kärber, welche den ersten Satz deutlich mit 3:11 verloren. Trotz der hohen Satzniederlage deckten die zahlreichen Zuschauer der M1 weiterhin den Rücken. Mit Erfolg, der zweite Satz, bei dem Abwehrspieler Johannes Weber verletzt für den im Anschluss souverän agierenden Jonas Tille ausgewechselt werden musste, war nun deutlich ausgeglichener. Insbesondere Hauptangreifer und Kapitän Cristian Zang fand immer besser in die Partie hinein und überzeugte beim Blockspiel an der Leine. Beim Stand von 5:5 gelang es der Mannschaft von Trainerin Yasmin Yasin eine Führung herauszuspielen, welche durch ein 11:6 zum Satzausgleich führte. Die Begegnung war nun wieder völlig offen und keinem Team gelang es sich entscheidend abzusetzen. Erst beim Stand von 8:7 konnten sich die Rendler einen leichten Vorsprung erspielen. Der glänzend aufgelegte Abwehrspieler Sven Kletzin entschärfte mehrere Angriffe der Oppauer in Folge, wodurch sich die M1 drei Satzbälle erkämpfte. Doch auch die Oppauer ließen nicht locker und wehrten die ersten beiden Chancen ab. Nach einer kurzen Auszeit beim Stand von 10:9 setzte Angabenschläger Luis Zang einen hervorragenden Ball auf die Füße des gegnerischen Angreifers zum 11:9 Satzendstand. Mit der 2:1 Satzführung und den Zuschauern im Rücken spielten die Wetterauer zu Beginn des dritten Satzes befreit auf und erspielten sich eine 7:3 Führung. Allerdings kämpfte sich der TB Oppau erneut bis auf einen Punkt an die Rendler heran. Diese ließen sich jedoch nicht verunsichern und behielten die nötige Ruhe nach der von Trainerin Yasmin Yasin genommenen Auszeit. Durch 4 hervorragend herausgespielte Punkte in Folge gewann die M1 den Satz mit 11:6 Punkten und somit die Begegnung mit 3:1 Sätzen.

Nachdem sich auch die TSG Tiefenthal gegen den TB Oppau durchsetzen konnte, trafen zum Abschluss des Spieltages die beiden siegreichen Teams aufeinander. Anders als im ersten Durchgang erwischten die Rendler diesmal den besseren Start. Ein kontrollierter Spielaufbau über Mittelmann Oliver Kohm ermöglichte es den Rendlern mit 6:3 in Führung zu gehen. Doch in der Folge leisteten sich die Kärber zu viele vermeidbare Fehler im Überspiel, was dazu führte, dass die Gäste vorbeizogen und der Satz doch noch mit 7:11 verloren ging. Ähnlich verlief auch der zweite Satz bei dem Johannes Weber wieder eingewechselt wurde. Die Rendler gingen aufgrund einer soliden Abwehr auf allen Positionen in Front, konnten es wiederrum nicht verhindern, dass die Pfälzer den Vorsprung egalisierten und sich beim Stand von 8:10 Satzbälle zur möglichen Vorentscheidung erspielten. Doch auch in dieser Phase blieb das Team gelassen. Durch einen großen Kampfgeist und Zusammenhalt gelang es der M1 die beiden Satzbälle und sogar einen dritten und vierten über die starke Angabe in der Satzverlängerung abzuwehren. Durch drei Punktgewinne in Folge entschied die Mannschaft den Satz mit einem 14:12 für sich. Obwohl sich die Rendler stark zurückkämpften und erneut die Halle hinter sich hatten lief es in den letzten beiden Sätzen nicht so weiter. Erneut machten es den starken Tiefenthalern zu viele Eigenfehler zu leicht zu Punkten zu kommen. Dies nutzten erfahrenen Spieler von Trainer Robert Happersberger aus. Mit 6:11 gingen die beiden Folgesätze und somit die hochklassige Partie verdientermaßen an die Gäste.

„Trotz der Niederlage am Ende können wir wirklich stolz auf unsere Leistungen heute und in der gesamten Saison sein“, erklärte der langzeitverletzte Kapitän Jan-Niklas Tille an der Seitenlinie. „Wir haben heute gegen zwei Topmannschaften gespielt und 2 Punkte zum Abschluss geholt. Alle Spiele waren wirklich auf einem guten Niveau, es hat viel Spaß gemacht den Jungs zuzuschauen und ich bin mir sicher, dass es keiner der anwesenden Zuschauer bereut hat vorbeizukommen. Wenn wir die gesamte Saison zu Grunde legen haben wir gegen jede Mannschaft bis auf die Tabellenführer aus Waibstadt gewinnen können und haben frühzeitig den Klassenerhalt gesichert, dass spricht für unsere starke Runde.“

Diese beendet der TV Rendel mit 16:16 Punkten auf dem 6. Tabellenplatz nur 4 Punkte hinter dem Tabellendritten aus Tiefenthal und darf sich auch in der nächsten Hallenrunde auf 2. Ligafaustball freuen. In den kommenden Wochen darf sich die Mannschaft jedoch erstmal auf die Erholung nach einer starken Runde freuen, ehe es dann im Sommer auf dem Feld weitergeht. Unter anderem auch mit dem hauseigenem Maiturnier der Rendler Faustballer.

Janni Tille


TV Dieburg mit erfolgreichen Saison-Abschlüssen: Senioren holen sich Hessenmeistertitel, U12 holt Bronze

02.02.2019

Ein richtiges Faustballfinalwochenende stand für die Dieburger am Wochenende auf dem Programm.
Am Samstag schloss die Jugend U12 ihre Runde ab, währenddessen für die Senioren sonntags die Runde der Verbandliga endete.

Für die jungen Wilden des TVD war es am Samstag der erste Auftritt einer U12 Mannschaft. Da das Team am ersten Spieltag leider nicht teilnehmen konnte, war es diesmal umso wichtiger, Punkte zu sichern. Die Dieburger hatten drei Spiele zu absolvieren. Im ersten Spiel gegen den starken Gegner aus Offenbach blieb der TV Dieburg mit 5:11 und 1:11 chancenlos. Dafür machten es die Jungs dann im zweiten Spiel gegen Rendel besser. Mit 11:4 und 11:5 konnten sich die jungen Vertreter des TVD hier einen verdienten Sieg sichern. Im letzten Spiel gegen Seligenstadt mussten sie zwar eine knappe Niederlage hinnehmen, aber da das Team nur mit drei Spielern anreiste und sich somit Spieler aus Offenbach ausleihen musste, wurde das Match zu Gunsten der Dieburger gewertet. Mit diesem Ergebnis holten sich die Dieburger am Ende einen großartigen dritten Platz und die Aussichten hier noch weiter oben landen zu können stehen in der Sommerrunde recht hoch.

Auch die TVD Senioren reisten am Sonntag nach Langen, wo sie ebenfalls den letzten Spieltag der Verbandsliga antreten durften. Das erste Spiel des TVD stand unter dem Motto erst mal wach werden. Gegen den Gegner aus Ober-Laudenbach glänzten die Dieburger nicht gerade mit Spielfreude. Die Dieburger agierten auf allen Positionen noch etwas verschlafen. Zwar konnte der TVD das Spiel mit 11:8 und 11:6 gewinnen, aber das würde für den Rest des Tages nicht reichen. Zum zweiten Match hin rüttelten sich die Dieburger erst mal wach und absolvierten ein intensives Warmmachprogramm. Dies fruchtete dann auch gegen das Team aus Wald-Michelbach. Dieburg legte ein starkes Spiel hin und ließ dem Gegner keine Chance.

Mit 11:7 und 11:6 holten sie sich auch hier die Punkte und sicherten sich vorzeitig den Antritt bei der Hessenmeisterschaft.

So waren die letzten beiden Spiele für den TVD dann so ausgelegt, dass man im Team noch einige Varianten testen konnte ohne etwas zu gefährden.

Mit 11:8 und 11:7 gewann der TVD das Spiel gegen Merkenbach und auch gegen den Gastgeber aus Langen erspielten zu sie sich einen sicheren 11:2 und 11:1 Sieg. Somit holen die Dieburger erneut die Goldmedaille in der höchsten hessischen Liga. Die Dieburger Senioren warten schon voller Vorfreude darauf, sich in drei Wochen bei der westdeutschen Meisterschaft in Rintheim zu beweisen und das Ziel, Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft, angehen zu dürfen.

Matthias Klenk


TV Rendel sichert sich die Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur 2.Bundesliga West

29.01.2019

Am vergangenen Sonntag musste die 2. Faustballmännermannschaft des TV Rendel im nordhessischen Volkmarsen antreten. Neben dem Gastgeber und Tabellenführer des TV Volkmarsen traf der TVR 2 auf den TV Langen.

Nach beschwerlicher Anfahrt und kurzer Aufwärmphase stand zu Beginn direkt das Spitzenspiel gegen die Gastgeber an. Nach ausgeglichenem Beginn machte sich beim TVR das Fehlen des standesmäßigen Schlagmann Daniel Horn bemerkbar. Die Volkmarsener nutzten den fehlenden Druck in der Rendeler Angabe und konnten teilweise nach Belieben bei den Rendeler Vorderleuten punkten. Auch im Spielaufbau gelang bei den Kärber wenig, so dass der erste Satz schnell mit 5:11 abgegeben wurde. Im anschließenden Satz übernahm Marian Horn den Hauptangriff, doch der TVR fand weiterhin nicht ins Spiel. Begleitet von zahlreichen unnötigen Fehlern wurde der Satz deutlich mit 2:11 verloren. Auch im dritten Satz benötigte der TVR erst ein 3:8 Rückstand, um besser ins Spiel zu finden. Man konnte zunächst nach einigen erkämpften Punkten auf 6:9 verkürzen, bevor vermeidbare Eigenfehler das Spiel zugunsten der Gastgeber endgültig entschieden. Eine verdiente Niederlage, bei der die bis dato ungeschlagenen Rendeler vieles vermissen ließen, was sie diese Saison bisher ausgezeichnet hatte.

Aber statt die Köpfe hängen zu lassen, motivierte sich die Mannen des TVR unter Regie von Kapitän Peter Lotze vor dem anschließenden Spiel gegen den TV Langen bis in die Haarspitzen. Mit einem Sieg würde man sich vorzeitig den 2. Platz in der Liga sichern. Dieser qualifiziert automatisch zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur 2.Bundesliga West. Das Spiel startete unter kräftiger Mithilfe zahlreicher Fehler der Langener Angriffsspieler optimal für den TV Rendel. Immer wieder konnte der Rendeler Abwehrspieler Jan Jüngling die Bälle des Gegners spektakulär entschärfen, vorne punktete Marian Horn nun zuverlässig. Nur ein vermeidbarer Fehler von Jonas Tille beim Stand von 9:0 verhinderte die Höchststrafe eines Zu-Null-Satzes für die Langener. Im zweiten Satz zeigte sich der Gegner nun verbessert. Immer wieder konnten der TV Langen Lücken in der Rendeler Vordermannschaft finden. Erst eine Einwechslung des Rendeler U18-Nachwuchsspieler Simeon Wittich brachte die notwendige Stabilität, um sich den Satz mit 11:9 zu sichern. Der dritte Satz gestaltete sich zuerst ausgeglichen, bis der TVR beim Stand von 4:4 die vorentscheidende Serie starten konnte. Fünf Mal hintereinander verwandelte Marian Horn die passgenauen Vorlagen von Zuspieler Max Illner bei den Langenern. Wenige Ballwechsel später stand der durchaus umjubelte 3:0 Satzerfolg der Kärber fest.

Durch den Sieg ohne Satzverlust wurde sich sogar die Chance auf den Hessenmeistertitel erhalten. In zwei Wochen beim Nachholspieltag in Langen, benötigt der TV Rendel zwei „glatte“ Siege um den TV Volkmarsen, die nicht mehr aktiv eingreifen können, noch abzufangen.

Für den TV Rendel spielten: Marian Horn, Jonas Tille, Jan Jüngling, Peter Lotze, Simeon Wittich und Max Illner

Foto: Die Mannschaft einen Tag vor dem Spieltag bei der Ehrung auf dem internen Vereinsfest mit dem 1. Vorstandvorsitzenden Cristian Zang.

Janni Tille


Rendels M35 qualifiziert sich für die WDM

28.01.2019

Am Sonntag, den 20. Januar machten sich die „alten Herren“ der Rendler Faustballer auf den Weg nach Merkenbach um ihren letzten Spieltag der Altersklasse über 35 Jahren zu bestreiten. Dabei war die Ausgangslage ganz klar mit möglichst vielen Siegen sollte die Teilnahme an den Regionalmeisterschaft West gebucht werden.

In der ersten Partie traf die Mannschaft um Kapitän Peter Lotze auf den direkten Konkurrenten um den Hessenmeistertitel aus Dieburg. Die Rendler erwischten den besseren Start und konnten den ersten Satz mit 11:7 für sich entscheiden. Auch im zweiten Satz kam das Team über Hauptangreifer Daniel Horn zu zahlreichen Punkten und erspielte sich sogar einen Matchball. Allerdings gelang es der M35 nicht den Sack zuzumachen und sich für die Hinspielniederlage zu revanchieren. In der Satzverlängerung zog das Rendler Team mit 11:13 den Kürzeren und musste den Satzausgleich hinnehmen. Durch den knappen Satzverlust lag nun das Momentum bei den Dieburgern. Zusätzlich hatten die Rendler nun einige Probleme mit dem leichten Spielgerät des Gegners und streuten einige vermeidbare Eigenfehler ein. Dadurch ging mit 7:11 der dritte Satz an den TV Dieburg, der in der entscheidenden Phase ruhiger blieb und so die Partie für sich entscheiden konnte.

Doch die M35 ließ sich von der knappen Niederlage nicht beunruhigen und zeigte im Spiel gegen den TV Merkenbach eine positive Reaktion. Durch eine souveräne Leistung ließ das Team nichts anbrennen und kam auch immer wieder über das Zuspiel von Nico Pannier und den Linksschlag von Markus Eidenmüller zu punkten. Die logische Folge waren zwei erfolgreiche 11:8 Sätze und ein 2:0 Sieg gegen den Gastgeber.

Mit dem positiven Ergebnis im Rücken ging es im letzten Spiel gegen den TV Langen. Aus einer sicheren Abwehr der beiden Thomas, Lauber und Gold, sowie von Kapitän Peter Lotze, konnten die „alten Herren“ ihr Spiel aufbauen. Dennoch entwickelte sich eine knappe Partie, in der sich die Wetterauer in der Schlussphase auf ebene jene Abwehr verlassen konnten. Mit 12:10 und 11:9 gingen beide Sätze und somit die Begegnung an den TV Rendel.

Aufgrund der beiden Siege ist der Mannschaft der zweite Tabellenplatz nicht mehr zu nehmen. Allerdings liegt das Titelrennen aufgrund der Niederlage gegen die Dieburger nicht mehr in der eigenen Hand. Mit 16:4 Punkten steht der TVR zwar aktuell an der Tabellenspitze hat aber gegenüber den ungeschlagenen Dieburgern 4 Spiele mehr und die Runde bereits abgeschlossen, sodass diese aller Voraussicht nach noch vorbeiziehen werden. Mit dem sicheren zweiten Platz gelang es den über 35 jährigen jedoch die Saison zu verlängern, da der 2. Platz für die Teilnahme an der Regionalmeisterschaft am 16. Februar berechtigt. Auf dieses in Karlsruhe-Rintheim ausgetragenes Highlight gilt es sich nun vorzubereiten, damit man im Kampf um die beiden Plätze zur Deutschen Meisterschaft gerüstet ist.  Eventuell bekommen die Rendler hierbei sogar die Gelegenheit sich für die knappe Niederlage gegen den TV Dieburg zu revanchieren. In jedem Fall ist die Vorfreude auf das anstehende Saisonhighlight vorhanden und die Hoffnung nach der Feldrunde erneut an einer DM teilnehmen zu können gegeben, auch wenn die Realisierung alles andere als leicht wird.

Janni Tille
 


Rendels M1 verpatzt Jahresauftakt

28.01.2019

Mit zwei Niederlagen im Gepäck kehrte die M1 nach dem Spieltag am 19. Januar aus Limburg-Eschhofen zurück. In den Partien gegen den Gastgeber und den Tabellenführer TV Waibstadt erwischten die Zweitligafaustballer vom TV Rendel einen gebrauchten Tag.

In der ersten Partie gegen den TV Eschhofen startete die Mannschaft von Trainerin Yasmin Yasin zunächst durch zwei Angabenasse mit einer 2:1 Führung. Doch anstatt nach einem soliden Aufbauspiel den nächsten Punkt zu setzen, brachte ein Leinenfehler den Ausgleich. Ein beispielhafter Ballwechsel für den weiteren Spielverlauf. Eine viel zu hohe Anzahl an Eigenfehler führte zu einem Rückstand und zum 7:11 Satzverlust ohne, dass die Gastgeber groß ins Spielgeschehen eingreifen mussten. Im weiteren Spielverlauf fanden die Kärber zwar zu etwas mehr Sicherheit, machten den Gegner aber weiterhin durch unnötige Fehler stark. Dadurch fand die Rendler Fünf während der gesamten Partie nicht in den Rhythmus und spielte deutlich unter der eigenen Leistungsgrenze. Mit 9:11 und 8:11 verlor der TVR auch die Sätze 2 und 3 und somit die Partie gegen den abstiegsgefährdeten Tabellenvorletzten.

Geknickt von der schwachen Leistung in der ersten Partie mussten die Rendler im zweiten Spiel gegen den Ligaprimus vom TV Waibstadt antreten, der sich gleich zu Beginn absetzen konnte. Erst beim Stand von 1:5 stellten sich die Wetterauer besser auf die harten und präzisen Bälle der Badener ein, mussten den Satz aber deutlich mit 5:11 Punkten abgeben. Im zweiten Durchgang zeigte die M1 mehr Gegenwehr und setzte selbst einige Sehenswerten Punkte, sodass sich ein spannender Satz entwickelte. Doch gegen Satzende zeigte sich die Klasse des Tabellenführers, durch einen diagonalen Ball auf die kurze Wandseite hatten die Rendler in der Satzverlängerung mit 10:12 das Nachsehen. Die Leistungssteigerung vom zweiten Satz konnte nicht gehalten werden und es schlichen sich wieder einige Leichtsinnsfehler in das Rendler Spiel ein, wodurch die Kärber den dritten Satz deutlich mit 4:11 und somit das Spiel gegen den starken Favoriten mit 0:3 verloren geben mussten.

Nach dem enttäuschenden Auftritt bleibt der M1 der Rendler Faustballer nun Zeit bis zum 2. Februar, um sich auf den letzten Spieltag der Hallensaison vorzubereiten. Aufgrund der starken Leistungen steht die Mannschaft aktuell auf dem 5. Tabellenplatz und bekommt es zum Abschluss in der Petterweiler Sporthalle noch einmal mit dem 3. Platzierten TB Oppau und der TSG Tiefenthal auf dem 4.Platz zu tun. Beim Heimspieltag soll ab 15 Uhr gegen die beiden Teams aus der Pfalz mit einer deutlichen Leistungssteigerung eine starke Hallenrunde, bei der das Rendler Team zu Beginn lange oben mitmischte, gekrönt werden.

Janni Tille
 
 


Dieburgs M35-Senioren bleiben auf Kurs

22.01.2019

Trotz den neuen schwarzen Trikots behalten die Dieburger Faustballer eine weiße Weste. Auch am zweiten Spieltag konnte sich die neu formierte Mannschaft gegen ihre Gegner durchsetzen.

Im ersten Spiel gegen Rendel taten sich die Dieburger am Anfang etwas schwer. Mit zu vielen Fehlern bei der Angabe und auch zu wenig Druck konnte Rendel immer wieder ihr Spiel aufbauen und somit leichte Punkte auf der Dieburger Seite ernten. Bei einem deutlichen 2:8 Rückstand wechselte man im Angriff auf die alte Option zurück. Zwar musste man den Satz mit 7:11 abgeben, kam aber dann besser in die Partie. Im zweiten Satz war Rendel ebenfalls gut aufgestellt und hatte bei 11:10 sogar Matchball. Dieser konnte auf Dieburger Seite abgewehrt werden und der TVD drehte den Satz zum 13:11. Im entscheidenden dritten Satz lief es dann flüssiger auf Seiten der Dieburger. Mit einem 11:7 holte man sich dann am Ende, nach hartem Kampf, doch noch den 2:1 Erfolg.

Mannschaftsführer Klenk zu dem Spiel:“ Rendel ist immer ein starker Gegner. Gerade gegen uns, zeigt das Team immer top Leistung und wir müssen uns meistens sehr strecken, um zu gewinnen. Da wir momentan aber noch uns einspielen müssen, sehe ich unser volles Potenzial erst bei den Meisterschaften“.

Im zweiten Spiel gegen Langen, hatten die Dieburger nur im ersten Satz kleiner Probleme. Der zweite Satz lief dann schon flüssiger und mit einem 11:9 und 11:4 konnte der TVD seinen zweiten Sieg einfahren.

Im letzten Spiel, gegen Merkenbach, war das Match recht einseitig. Mit dem Ausfall des Hauptangreifers bei Merkenbach, konnte der TVD sogar taktisch sich komplett neu aufstellen und feierte am Ende ein 11:4 und 11:0 Erfolg.

Mit diesem Schwung geht es nun am nächsten Wochenende nach Langen, wo der letzte Spieltag der M35 stattfinden wird. Die Qualifikation für die WDM ist aber schon vor dem Spieltag gesichert.

Für den TV Dieburg spielten: Daniel Schmelzeisen, Alexander Szymanski, Marco Ratsch, Lars Göllnitz, Wolfgang Dischka und Matthias Klenk

Matthias Klenk
 


TV Dieburgs M1 verliert letzten Heimspieltag zu Hause

22.01.2019

Am vergangenen Samstag konnte die M1 ihr Heimspielrecht nicht nutzen und musste die Gäste aus Waibstadt II und Tiefenthal mit je zwei Punkten ziehen lassen.

Viel vorgenommen hatte sich das Team um Sönke Kern gegen Mitaufsteiger Waibstadt II, gegen den man im Dezember schon das Nachsehen hatte. Doch war zu keiner Zeit der nötige Kampfgeist zu spüren, das Spiel wirklich gewinnen zu wollen. Satz zwei war zwar knapp, mit 11:13 ging dieser wie auch Satz 1 und 3 an Waibstadt.

Im zweiten Spiel gegen Tiefenthal konnte sich das Team beweisen, zeigt eine der besten Leistungen, die an jene Spiele im Februar erinnerte. Mit 11:13 gewann Tiefenthal den ersten Durchgang, doch jeder Ball war umkämpft und hätte mehrmals auch einen anderen Ausgang nehmen können. Der Wille, wenigstens dieses Spiel positiv zu beenden, zeigte sich auch in Satz 2, der bis zum Ende sehr umkämpft und mit Leidenschaft von beiden Mannschaften geführt wurde. Mit 9:11 ein ebenso knappes Ergebnis wie zuvor. Mit zu vielen Eigenfehlern auf Dieburger Seite konnte keine Gegenwehr mehr im letzten Satz (5:11) gezeigt werden. Die Zuschauer sahen ein starkes Spiel, leider mit unglücklichem Ausgang.

Trotz verlorener Punkte war das junge Team sehr zufrieden, ist doch eine deutliche Leistungssteigerung über die Saison zu sehen. Es gilt, am letzten Spieltag am 2.2. noch Pünktchen zu sammeln. Die nächste Spielzeit wird das Team in der Verbandsliga Hessen absolvieren, da der Abstieg bereits besiegelt ist.

Matthias Klenk
 


TV Rendel startet erfolgreich in das neue Jahr - M2 weiterhin ungeschlagen

22.01.2019

Die zweite Faustballmännermannschaft startete am vergangenen Samstag in Limburg in das neue Kalenderjahr. Zum Abschluss der Hinrunde traf man auf den Gastgeber TV Eschhofen 2 und die TSG Darmstadt. Besonders erfreulich war zu vermelden, dass Abwehrspieler Jonas Tille die Mannschaft komplettierte, nachdem er am Vortag von einem längeren Auslandsaufenthalt in Amerika zurückgekehrt war. Somit konnte der TVR aus den Vollen schöpfen und sogar U18-Spieler Simeon Wittich als Reservespiele für den Spieltag der ersten Mannschaft, der zu späterer Uhrzeit ebenfalls in Eschhofen stattfand, schonen.

Zum Auftakt traf man zunächst auf den Gastgeber, der im Vergleich zur Feldrunde viele neue Gesichter in der Mannschaft präsentierte. Der TVR unter Regie von Kapitän Peter Lotze erwischte einen Start nach Maß und konnte sich schnell 3:0 absetzen. Diese Führung konnten die Männer aus der Wetterau den ganzen Satz über souverän verteidigen, so dass der erste Satz mit 11:5 gesichert werden konnte.

Im zweiten Satz griff das taktische Mittel der Eschhöfer, den Rendeler Schlagmann Daniel Horn gezielt anzuspielen, besser als noch im ersten Satz. Da der TVR zusätzlich noch Umstellungsprobleme auf den wesentlich weicheren Ball des Gegners zeigte, konnten die Limburger sich eine 6:3 Führung erspielen. Nach einer Auszeit zeigten die Wetterauer nun einen besseren Spielaufbau und konnten Ball um Ball verkürzen. Nach zwei wichtigen Punkten von Mittelmann Max Illner eroberte man die Führung und hatte beim Stand vom 10:8 zwei Satzbälle. Diese konnte der Gastgeber zunächst abwehren, um dann durch einen Eigenfehler im Angriff den Satz letztendlich doch noch 10:12 an den TVR abzugeben.

Im dritten Satz feierte Jonas Tille sein Comeback auf dem Spielfeld und ersetzte den weitestgehend beschäftigungslosen Abwehrspieler Jan Jüngling. Dem Spielfluss tat der Wechsel keinen Abbruch, Schlagmann Daniel Horn punktete vermehrt mit kurz gespielten Angaben. Der TVE 2 blieb seiner taktischen Marschroute treu, den Rendeler Hauptangreifer möglichst aus dem Spiel zu nehmen. Zweitschlag Marian Horn profitiert vom immer besser werdenden Zuspiel, so dass er wiederholt gegen die Abwehrreihe der Limburger punkten konnte. Über eine 7:3 Führung konnte der Satz mit 11:8 und damit das Spiel letztendlich souverän mit 3:0 Sätzen gewonnen werden.

Im zweiten Spiel des Tages gegen den TSG Darmstadt, legte der TVR keinen guten Start hin. Aufgrund einiger vermeidbaren Eigenfehler führte der Gegner schnell mit 5:2. Erst dann gelang es dem TVR zunehmend die Darmstädter Vorderleute unter Druck zu setzen, um bei ihnen zu punkten. Beim Stand von 7:7 riss die Rendeler Abwehr mit Peter Lotze und Jan Jüngling mit guten Abwehraktionen das Spiel an sich, während die Darmstädter zunehmend Eigenfehler einstreuten. Somit gehörten die nächsten vier Punkte am Stück dem TVR, der den ersten Satz 11:7 gewann.

Im zweiten Satz setzte sich die Darmstädter Fehlerserie fort, so dass der TVR mit viel Unterstützung schnell 8:2 führte. Anschließend fand der Gegner wieder besser ins Spiel, allerdings ließen die Kärber nichts mehr anbrennen und sicherten sich den Satz mit 11:6.

Im dritten Satz konnte Jonas Tille nochmals Spielpraxis für die kommenden Wochen sammeln, er ersetzte den gewohnt souveränen Kapitän Peter Lotze. Der Satz war geprägt von Unkonzentriertheiten auf Rendeler Seite, so dass man den Gegner nochmals zurück in das Spiel brachte. Der Spielverlauf blieb lange offen ehe Marian Horn beim Stand von 9:8 mit einem in den Drei-Meter-Raum an die Auslinie gezauberten Ball die Vorentscheidung herbeibrachte. Ein Darmstädter Angabenfehler sicherte dem TVR auch den zweiten 3:0 Erfolg des Tages.

Der TV Rendel ist damit weiterhin in der hessischen Verbandsliga ungeschlagen und der zweite Platz ist den Wetterauern bereits jetzt schon kaum mehr zu nehmen. Nächstes Wochenende steht das Spitzenspiel beim Tabellenführer aus Volkmarsen, der bereits zwei Partien mehr absolviert hat, an. Verzichten muss man an diesem Tag allerdings auf Hauptangreifer Daniel Horn, so dass dem TVR eine sehr schwere Aufgabe auf dem Weg in Richtung Hessenmeistertitel bevorsteht.

Janni Tille
 


Dieburgs "Reserve" holt Vizemeisterschaft

03.01.2018

Das Dieburger Faustball Team konnte sich am 2. Spieltag der Bezirksliga die Vizemeisterschaft sichern. Es war der Rückspieltag für die Dieburger, die in der Vorrunde mit einer Niederlage gegen Bensheim und Siegen gegen Ober-Laudenbach, Wald-Michelbach und Langen starteten.
Nun galt es in Heppenheim alles zu geben um diese Niederlage wieder weg zu machen.

Im erste Spiel des Tages hieß der Gegner dann auch gleich Bensheim, der aktuell die Tabellenführung innehatte. Der erste Satz gestaltete sich recht mühsam für den TVD. Mit Anlaufschwierigkeiten in der Abwehr konnte sich Bensheim mit 11:9 den ersten Satz sichern. Dieburg reagierte und wechselte in der Abwehr deutlich durch. Diese Maßnahme trug dann auch Früchte. Mit zwei deutlichen Sätzen, die jeweils mit 11:3 gewonnen wurden, setzt sich der TVD gegen den Tabellenführer durch.
Mit diesem Schwung, der aus Dieburger Sicht auch ganz wichtig war, das Faustballgott „Thomas“ wieder fit war, ging es für die Dieburger weiter.
Gegen Ober-Laudenbach (11:8, 11:9), Wald-Michelbach (11:9, 11:13, 11:8) und TV Langen (11:8, 10:12, 11:8) konnte man alle weiteren Spiele gewinnen. Das es am Ende zum Meistertitel nicht reichte, lag an einem Satz Unterschied zu Bensheim.
Für den TVD war es aber wichtig, dass alle Spieler eingesetzt wurden, und der Spaß nicht zu kurz kam. Somit kann sich Dieburg mit der Runde sehr zufrieden zeigen und freut sich, den 2. Platz in der Klasse geholt zu haben.

Für den TV Dieburg spielten: Klaus Kern, Daniel Brügger, Henning Hermanns, Thomas Burda, Bernd Herget, Uwe Thomas, Wolfgang Dischka und Matthias Klenk

Matthias Klenk


TSV Pfungstadt: Männer setzen sich durch, Frauen bleiben ohne Punkte

27.12.2018

1.Bundesliga Männer (Samstag, 15.12.)
„Das war kein Selbstläufer“, sah Kapitän Patrick Thomas seine Mannschaft zum Jahresabschluss noch einmal ziemlich gefordert. „Offenburg hat ein starkes Spiel abgeliefert und uns im Angriff ganz schön Paroli geboten. Da mussten wir schon Gas geben. Das war ein guter Test für den Europapokal im Januar.“
Dass es für die Faustballer des TSV Pfungstadt am Samstag im Heimspiel gegen den gut aufgelegten Tabellenfünften vom FBC Offenburg zu einem Satzverlust kam, war für Patrick Thomas verschmerzbar. Schließlich konnte er mit seinem Team im umkämpften fünften Durchgang einen weiteren abwenden und am Ende einen letztlich klaren 5:1 (11:5, 11:7, 7:11, 11:4, 12:10, 11:5)-Sieg bejubeln.
Ohne den erkrankten Ajith Fernando im Zuspiel, aber wieder mit Johannes Jungclaussen im Zweitschlag, der eine mehrwöchige Verletzungspause hinter sich hat, konnten die Gastgeber gegen das Team ihres früheren langjährigen Abwehrspielers Oliver Späth die ersten beiden Durchgänge erst einmal deutlich für sich entscheiden. Im dritten lief dann bei Offenburg alles, während den TSV-Männern einige Fehler unterliefen. Auch Patrick Thomas schlug hier das ein oder andere Mal ins Aus. Doch danach gab der Rekordmeister keinen Satz verloren und ließ keine Zweifel am Sieg im neunten Spiel aufkommen. Nach einer längeren Pause geht es für die Pfungstädter am 4. Januar mit dem Dreikönigsturnier in Bretten weiter, ehe am 12./13. Januar der Europapokal in der Schweiz auf dem Programm steht.

TSV Pfungstadt: Patrick Thomas, Sebastian Thomas, Andrew Fernando, Johannes Jungclaussen, Jonas Schröter, Alex Schmidt (n.e.), Tim Arnold (n.e.).

1.Bundsliaga Damen (Sonntag, 16.12.)
Von der weitesten Anfahrt in der Bundesliga ins 410 Kilometer entfernte Landshut kehrten die Faustballerinnen des TSV Pfungstadt ohne Punkte zurück. Anders als an den bisherigen Spieltagen, in denen sie immer einen Sieg aufs Konto brachten, gab es nun zum Jahresabschluss gegen den SV Tannheim eine 0:3 (4:11, 5:11, 13:15)-Niederlage und danach ein knappes 2:3 (11:9, 7:11, 6:11, 11:8, 10:12) gegen die hinter ihnen stehende TG Landshut.
Hatten die TSV-Frauen im hartumkämpften Duell mit den Gastgeberinnen einen 1:2-Satzrückstand ausgeglichen, schafften sie es im fünften Durchgang nicht, eine 10:8-Führung ins Ziel zu bringen. „Das Jahr beenden wir auf einem guten fünften Platz und schauen dem nächsten Spieltag am 27. Januar entgegen, wo wir gegen die beiden Tabellenletzten spielen“, hofft Lina Schmidt dann wieder auf Punkte.

TSV Pfungstadt: Kim Trautmann, Paula Sator, Denise Somberg, Michèle Göbel, Teresa Spadinger, Lina Schmidt.

abi


Erfolgreicher Start für die Senioren des TVD

17.12.2018

Das M35 Senioren Team der Dieburger Faustballer reiste am Wochenende nach Heppenheim zum ersten Spieltag. Es hat zwar bereits ein Spieltag stattgefunden, bei dem der TVD aber nicht vertreten war.

Somit war es der Auftakt, bei dem der TVD im ersten Spiel auf das Team aus Ober-Laudenbach traf. Dieburg kam souverän aus der Abwehr und konnte Hauptangreifer Matthias Klenk immer wieder in gute Schlagpositionen bringen. Der erste Auftritt von Marco Retsch, der von Koblenz nach Dieburg wechselte, brachte ebenfalls eine Verbesserung in der Abwehr. Mit 11:2 ging somit der erste Satz deutlich an Dieburg. Im zweiten Satz drehte der TVD im Angriff und Daniel Schmelzeisen übernahm die Rolle des Rückschlags. Aber auch hier kam man gut in den Satz und konnte einen sicheren 11:6 Erfolg feiern.

Im nächsten Spiel trafen die Dieburger auf die bis dahin ungeschlagene Mannschaft aus Rendel. Das Team um Angreifer Daniel Horn schaffte es im Sommer ebenfalls zu einer DM-Teilnahme und daher war ein spannendes Spiel zu erwarten. In Satz eins blieb die Partie lange Zeit ausgeglichen. Auf beiden Seiten konnten die Angreifer immer wieder in den Lücken punkten. Dieburg hatte hier mit den immer wieder kurz gespielten Bällen der Gegner Probleme, doch nach einigen taktischen Maßnahmen konnte man am Ende den Satz mit 11:9 gewinnen. Ähnlich gestaltete sich der zweite Satz. Bis zum 10:10 waren beide Mannschaften gleich auf, auch hier entschieden am Ende Kleinigkeiten das Spiel. Der TVD behielt in den entscheidenden Phasen die Ruhe und konnte sich so ein 12:10 und somit den 2:0 Satzerfolg sichern.

Das letzte Spiel gegen Wald-Michelbach verlief ebenfalls erfolgreich für den TVD. Auch hier ließ die Abwehr nichts anbrennen und die Angriffsreihen der Gegner konnten kaum Punkte setzen. Der Angriff blieb sicher und somit endete das Spiel mit 2:0 für den TVD.

Ein erfolgreicher Auftakt für die Dieburger, deren großes Ziel natürlich die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft im April ist.

Für den TV Dieburg spielten: Daniel Schmelzeisen, Marco Retsch, Wolfgang Dischka, Bernd Herget und Matthias Klenk

Bericht und Rechte: Matthias Klenk
Bild: "Matthias Klenk bei der Angabe"

 


Dieburgs Reserve startet erfolgreich!

11.12.2018

 

Beim Heimspieltag der M2 waren mit Wald-Michelbach, Bensheim, Langen und Ober-Laudenbach alle Teams der Bezirksliga anwesend. Der TVD war mit 8 Spielern an diesem Tag gut besetzt und konnte so satzweise wechseln.

Die Dieburger starten gegen den außer Konkurrenz spielenden TV Langen in die Saison. Mit zwei eindeutigen Sätzen ließ der TVD hier nichts anbrennen und gewann das Spiel. Im zweiten Spiel trafen die Dieburger auf Bensheim. Hier entwickelte sich ein spannendes und sehr ausgeglichenes Spiel. Satz eins konnte der TVD noch knapp mit 12:10 gewinnen, musste dann aber den zweiten Satz mit 7:11 abgeben. In diesem Spielverlauf musste der TVD dann auch noch auf seinen „Faustballgott“ Uwe Thomas verzichten, der verletzungsbedingt nicht mehr weiterspielen konnte.

Mit diesem Rückschlag konnte man zwar den dritten Satz noch mal knapp gestalten, musste diesen am Ende jedoch mit 9:11 an Bensheim abgeben.

Im nächsten Spiel gegen den ewigen Rivalen aus Wald-Michelbach erholte sich das Team und konnte wieder an die Leistung des ersten Spieles anknöpfen. Mit einem 2:1 (11:4, 7:11, 11:8) konnte Dieburg wieder in die Erfolgsspur zurückkehren.

Das letzte Spiel des Tages musste der TVD gegen die Gäste aus Ober- Laudenbach bestreiten.

Auch hier ließ man dem Gast-Team keine Chance und erspielte sich einen sicheren 2:0 (11:6, 11:4) Sieg.

Am Ende des Spieltags waren die Dieburger insgesamt überaus zufrieden mit ihrer Leistung . Mit der einen Niederlage bleiben sie auf Platz 2 der Tabelle und wollen auf jeden Fall versuchen, beim Rückspiel in Ober-Laudenbach den Sprung auf Platz 1 zu schaffen. 

Für den TV Dieburg spielten: Daniel Brügger, Jonas Huber, Henning Hermanns, Bernd Herget, Uwe Thomas „Faustballgott“, Klaus Kern, Thomas Kaiser und Matthias Klenk

 

M.K.


Trostloser Auftritt in Waibstadt

04.12.2018

Am vergangenen Samstag traten die Dieburgen Zweitligisten in Waibstadt an.

Mit einer unterirdischen Leistung war lediglich ein Satzgewinn gegen Karlsdorf drin. Die Rückreise musste mit 0:4 Punkten angetreten werden, die Hinrunde mit 0:16 Punkten abgeschlossen werden.
Das Team hat zu keinem Zeitpunkt den Kampf angenommen, der nötig ist, um Spiele in dieser Liga zu gewinnen. So lautet das Fazit des letzten Vorrundenspieltages.

Das Team versucht jetzt noch Schadensbegrenzung zu betreiben, um das Ruder für die Rückrunde noch herumzureißen. Gleich am nächsten Wochenende kommt es zum nächsten Spieltag in Dieburg.

M.K,


Darmstadt erringt erste Punkte

Zwar mit Schuhen und Motivation, aber noch ohne Punkte im Gepäck, musste die Darmstädter TSG nach einem vergeigten Einstieg in die Runde endlich Punkte liefern. Neben dem Gastgeber TV Eschhofen stand auch der TV Langen als Gegner auf dem Plan.

Tatsächlich zeigten sich die Darmstädter von einer ganz anderen Seite als bei der Saisonpremiere vor 4 Wochen, an der sie gegen Rendel und Volkmarsen Federn lassen mussten.

Im ersten Spiel gegen die Gastgeber aus Eschhofen harmonierten die TSGler zuverlässig in allen Mannschaftsteilen und getragen von einer soliden Abwehrleistung, konnte das Zuspiel von Jonas Hädeler den Angriff immer wieder in gute Positionen bringen, die Jochen Zeier immer wieder in sehenswerte Punkte verwandeln konnte. Der TVE hielt genauso konstant dagegen, konnte aber letztlich die starke Leistung der Darmstädter nicht brechen. Mit 2 knappen 11:9 und einem 11:6 brachten sich die Woogsfaustballer auf Spur.

Gegner im zweiten Match war Langen. Auch hier hielt die konstante Leistung der Darmstädter an, - ja, steigerte sich sogar noch einmal gegen einen Gegner, der im ersten Satz so gar nicht in Schwung kam und mit 11:5 Punkten überrollt wurde.

Im zweiten Satz allerdings, - möglicherweise durch den glatten Sieg in Satz 1 etwas zu tiefenentspannt und nachlässig, konnte sich Langen lange Zeit auf Augenhöhe halten und den Satz sogar in die Verlängerung zwingen, die dann tatsächlich auch mit einem besseren Ende für Langen endete. Satzausgleich durch ein 11:13. Doch genauso unvermindert wie Langen in Satz zwei aufdrehte, ebbte der Widerstand in Satz 3 auch wieder ab. Darmstadt kam wieder in die Erfolgsspur und erntete die 2 Punkte zur ausgeglichenen Bilanz mit 11:4 und 11:5 entspannt ab.

J.H.


Dieburg behält rote Laterne

„Den Schwung aus dem 2. Spiel letzte Woche konnten wir nicht mitnehmen, wir haben zwar zeitweise einen guten Faustball gespielt, allerdings ohne jegliche Konstanz, die wir in dieser Liga brauchen“, resümierte Kapitän Julian Schupp die beiden Niederlagen in Eisenberg.

Am vergangenen Samstag gastierte der TV Dieburg im pfälzischen Eisenberg, Ausrichter TSG Tiefenthal lud zum Spieltag. Mit 0:3 fegte die TSG Tiefenthal über den TV hinweg, etwas enger ging es beim 1:3 gegen Mitaufsteiger TV Waibstadt 2 zu. Dennoch konnte man auch hier keine Punkte sammeln und steht weiter am Tabellenende.

Zu Beginn spielte der TV gegen den Gastgeber Tiefenthal, der gewohnt sicher und souverän Auftritt. Im Gegenteil dazu der TV, Unsicherheiten von Angriff, über Zuspiel und Abwehr machten die Runde. So kam es, dass Satz 1 mit einem deutlichen 5:11 abgehakt werden musste. Eine Umstellung auf Seiten des TV brachte keinen Erfolg, Satz 2 ging ebenso an den Gastgeber. Lediglich durch Positionswechsel auf Tiefenthaler Seite konnte der TV den 3. Satz mit einem etwas knapperen Ergebnis von 9:11 gestalten. Somit konnte man in drei Sätzen lediglich 21 Punkte machen, zu wenig für etwas Zählbares.

Im zweiten Akt des Tages kam es zum Duell der Aufsteiger. TV Waibstadt 2 gegen TV Dieburg. Beide ohne Punkte am Tabellenende. Beide mit personellen Veränderungen im Angriff in die Saison gestartet. Ein nervöser Beginn beider Mannschaften, mit Fehlern hier und dort führten zu einem folglich knappen 12:10 für Dieburg. Trotz Satzgewinn musste man reagieren, um die präzisen Angaben der Waibstädter zu entschärfen. „Wir haben uns dazu entschieden, Jonas und Sönke zu tauschen“, so Betreuer Wolfgang Dischka nach dem Spiel. Die Umstellung fruchtete, doch konnte nun die Abwehr den Bällen nur noch hinterher schauen. Eine weitere Umstellung brachte Sicherheit, allerdings konnte man dadurch nicht mehr Punkte für sich erspielen. So ging Satz 2 mit 7:11 nach Waibstadt, die clever spielten und die Dieburger Unsicherheiten für sich nutzen konnten. Nach dem Seitenwechsel konnte man sich bis zum 10:10 behaupten, ehe ein Eigenfehler und ein gegnerischer Punkt für den 10:12 Satzendstand sorgten. In Satz 4 warf der TV noch einmal alles in das Spiel, ging deutlich mehr Risiko. Leider wurde dies nicht belohnt, sodass ein etwas deutlicheres 7:11 das Spiel mit 1:3 für Waibstadt 2 entschied.

Im dritten Spiel konnte der TV begutachten, wie die deutlich dominierenden Tiefenthaler gegen Waibstadt ein glattes 3:0 aufs Parkett zauberten. Hier hatte Waibstadt keine Chance, sichtbar am 11:5, 11:1 & 11:4. Enttäuscht musste man also wieder die Rückreise aus der Pfalz antreten.

Die Luft wird dünner, nach sechs gespielten Partien mit 0 Punkten und nur noch einem verbleibendem Vorrundenspieltag geht es jetzt um Schadensbegrenzung. Jetzt muss etwas passieren, will man nicht ohne Punkte glanzlos absteigen.

M.K.


TV Rendels M1 auch am zweiten Spieltag erfolgreich und weiterhin überraschender Tabellenführer

Nach dem positiven Saisonauftakt machte sich die M1 der Faustballer vom TV Rendel am Samstag, den 10.November als überraschender Tabellenführer auf dem Weg zum badischen TV Waibstadt. Am zweiten Spieltag der 2.Bundesligasaison trafen die Hessen auf die zweite Mannschaft des Gastgebers und den ebenfalls aus dem badischen kommenden TSV Karlsdorf.

Nach einem ausgeglichenen Start in der Partie gegen den TV Waibstadt gelang es der Mannschaft von Yasmin Yasin sich beim Stand von 3:3 Punkten über ein 6:3 auf 9:7 Punkte abzusetzen. In der Folge brachte das starke Blockspiel der Waibstädter den TVR allerdings immer wieder unter Druck, was zum 9:9 Ausgleich führte. Doch die Rendler blieben ruhig und konzentriert. Angeführt von Kapitän und Hauptangreifer Cristian Zang setzte der TV Rendel die nächsten beiden Punkte und sicherte sich mit 11:9 den ersten Satz der Begegnung.

Mit dem positiven Rückenwind setzte die M1 auch im Folgesatz die ersten beiden Punkte. Allerdings kamen nun die Gastgeber angepeitscht von den heimischen Fans immer besser in die Partie und fuhren auch begünstigt durch eine kurze Schwächephase der Wetterauer 5 Punkte in Folge ein. Doch auch in dieser schweren Phase behielt die Mannschaft einen kühlen Kopf. Aus einer sicheren Abwehr von Sven Kletzin und Johannes Weber heraus holten die Rendler den Rückstand auf und erzielten beim Stand von 7:9 aus eigener Sicht vier Punkte in Folge, sodass auch der zweite Satz mit 11:9 gewonnen wurde.

Aufgrund der starken Schlussphase im vorherigen Satz hatte die Mannschaft, welche vom Kapitän der M2 Peter Lotze und Betreuer Jan-Niklas Tille an der Seitenlinie unterstützt wurde, Oberwasser und spielte sich im dritten Satz in einen Rausch. Durch eine souveräne und kämpferische Leistung ließ die erste Männermannschaft des TV Rendel nichts anbrennen und setzte immer wieder sehenswerte Punkte. Durch ein 11:3 Satzsieg beendete die M1 die spannende Partie mit 3:0 Sätzen.

Direkt im Anschluss ging es für den TV Rendel in die Begegnung gegen den TSV Karlsdorf. Von Anfang an trat das Rendler Team fokussiert auf und erkämpfte sich eine deutliche 9:4 Führung. Doch die Karlsdorfer kämpften sich über eine starke Abwehrleistung noch einmal zurück, wehrten sogar 3 Satzbälle der Rendler ab und erzielten den 10:10 Ausgleich, sodass es in die Satzverlängerung ging. In dieser zeigten sich die Kärber nervenstark. Angabenschläger Luis Zang punktete über einen diagonal geschlagenen Ball in die Seite zum 11:10 und Cristian Zang konnte sich über einen erfolgreichen Block zum 12:10 Satzgewinn freuen.

Auch im zweiten Satz der Partie blieb es spannend. Immer wieder gelang es einer Mannschaft sich ein wenig abzusetzen, nur um kurz darauf wieder eingeholt zu werden. In der entscheidenden Phase gelang es den Rendlern über den starken Zuspieler Oliver Kohm immer wieder in aussichtsreiche Positionen zu gelangen, sodass mit zwei Punkten in Folge der 11:9 Satzendstand klar gemacht wurde.

Im dritten Satz stemmten sich die Karlsdorfer noch einmal gegen die drohende Niederlage und erspielten sich eine 4:1 Führung. Doch wie am gesamten Spieltag behielten die Rendler die Nerven und die nötige Ruhe. Der an der Wandseite souverän agierende Sven Kletzin entschärfte die scharf geschlagenen Bälle der Karlsdorfer immer wieder sehenswert, sodass der TVR seinerseits 4 Punkte hintereinander erzielen konnte. Die Begegnung steuerte nun auf den Höhepunkt zu und beiden Seiten gelang es immer wieder schöne Punkte zu setzen. Allerdings mussten die Hessen eine Schrecksekunde durchleben als die beiden Brüder im Angriff zusammenrasselten und Cristian Zang verletzt am Boden liegen blieb aber unter Schmerzen weiterspielen konnte. In der Folge erspielten sich die Karlsdörfer zwei Satzbälle welche die Rendler jedoch abwehren konnten. Das Momentum auf die eigene Seite brachte der TVR durch einen starken Angabenpunkt von Luis Zang über den gegnerischen Hauptangreifer Florian Riffel zum 11:11 Ausgleich. Daraufhin gelang es der M1 durch eine geschlossene Defensive die nächsten beiden Punkte zum 13:11 für sich zu entscheiden. Aufgrund des Sieges wurde im vierten Spiel der vierte 3:0 Erfolg perfekt gemacht, ein Saisonstart mit dem vorher keiner der Beteiligten gerechnet hatte.

„Wir haben heute eine mannschaftlich geschlossen und starke Leistung gezeigt. Wir konnten immer wieder schöne Bälle abwehren und das Zuspiel war wirklich fabelhaft, sodass wir im Angriff immer wieder Druck machen konnten“, erklärte Kapitän Cristian Zang. „Wir freuen uns über die aktuelle Situation, aber wissen auch, wie das alles einzuordnen ist. Wir haben jetzt 8 wichtige Punkte gegen den Abstieg eingefahren, die uns niemand nehmen kann. Trotzdem genießen wir es ungeschlagen an der Tabellenspitze zu stehen. Diesen überragenden Lauf wollen wir natürlich so lange es geht aufrechterhalten. Das wird aber naturgemäß nicht leicht und geht nur zusammen.“

Durch die beiden 3:0-Erfolge steht der TV Rendel ungeschlagen mit 8:0 Punkten und 12:0 Sätzen an der Tabellenspitze der 2.Bundesliga und kann durchaus als die Überraschung der noch jungen Saison bezeichnet werden. Allerdings bekommt es die Mannschaft von Trainerin Yasmin Yasin am kommenden Wochenende beim Heimspieltag mit dem direkten Verfolger, der ersten Mannschaft des TV Waibstadt, sowie dem TV Eschhofen zu tun. Während der TV Eschhofen nach einem Umbruch aktuell mit 2:6 Punkten auf dem 7.Tabellenplatz steht und langsam ins Rollen kommt, gelten die Waibstädter anders als die Rendler als einer der Topfavoriten der Liga und stehen aktuell mit 6:2 Punkten direkt hinter dem TV Rendel auf dem 2.Platz. Daher hofft die Mannschaft auf zahlreiche Unterstützung, wenn es am Samstag, den 17.November ab 15 Uhr in der Petterweiler Sporthalle zum Top Duell kommt.

J.T.


Dieburger Nachwuchs überzeugt zuhause

Mit drei Teams traten die jüngsten Dieburger am Samstag in eigener Halle an. In einem Turniermodus wurden in 2 Gruppen mit jeweils vier Teams die Plätze ausgespielt. Alle drei Mannschaften konnten ihre Leistung zu letzten mal steigern und bewiesen vor den Augen der Eltern und auch Oma und Opas, was sie alles gelernt haben.

 

Dieburg 3 konnte am Ende des langen Tages mit Platz 7 eine großartige Leistung hinzaubern. Auch hier zeigte sich eine Steigerung in allen Bereichen. Zwar ist hier die Ballsicherheit noch nicht ganz so weit, aber im Training wird genau das trainiert um immer weiter an den Schwachstellen zu arbeiten.

Auch das Team 2 konnte mit dem 4 Platz ein tolles Ergebnis einfahren. Erst im Halbfinale musste man sich Seligenstadt geschlagen geben und im Spiel um Platz 3 ging ein spannendes Spiel am Ende an die Gäste aus Rendel. Auch hier sieht man eine gute Entwicklung und es ist schön zu sehen, mit welcher Begeisterung die Kinder dabei sind.

Das erste Team der Dieburger, in dem die „großen Kleinen“ spielen, konnten ihren ersten richtig wichtigen Erfolg einfahren. Für die Kids war es der erste Sieg in so einer Veranstaltung. Nach dem man schon oft knapp dran war, konnten die Dieburger Kids es diesmal wahr machen und das Turnier gewinnen. In einem spannenden Finale gegen Seligenstadt, gegen die sie schon in der Vorrunde ein Unentschieden erreichten, entwickelte sich ein knappes und spannendes Finale wo alle Zuschauer einer harten Nervenprobe ausgesetzt wurden.

Am Ende aber hieß es nach Sätzen 2:1 für den Dieburger Nachwuchs.

Aus Sicht der Betreuer, Jonas Huber und Matthias Klenk, war es ein gelungener Tag, an dem man auch Werbung machen konnte für den Jugendbereich Faustball.

Matthias Klenk „Wir sind sehr stolz auf unseren Nachwuchs. Es wurde tolle Arbeit in der Abteilung geleistet, um endlich wieder junge Leute an unsere Sportart heran zu führen. Für mich ist es einfach schön zu sehen, mit welcher Leidenschaft und mit wieviel Spaß die Kinder hier arggieren. Vielleicht schaffen wir es ja noch den ein oder andern mehr hier zu begeistern“.

M.K.

 


Dieburgs M1 startet ohne Erfolg in der 2. Bundesliga

12.11.2008

Ohne zählbare Erfolge muss sich der TV Dieburg zum Beginn der Ligasaison am Ende der Tabelle der 2. Bundesliga einreihen.

Im zweiten Spiel des Tages durfte Dieburg zum Duell mit Wünschmichelbach antreten. Es entwickelte sich ein hin und her: Zahlreiche Fehler auf beiden Seiten brachten keinen Spielfluss zutage! Mit 12:10 und 11:8 gingen Sätze 1 und 2 an Wünschmichelbach. Nun musste sich der TVD in Satz 3 deutlich steigern. Genau diese Reaktion konnte Dieburg aufs Feld bringen. Mit 11:5 ging dieser Satz in die Fastnachtshochburg. Doch wie ausgewechselt verschlief das Team um Kapitän Julian Schupp den Start in Satz 4 und geriet mit 1:4 in Rückstand. Mit gut heraus gespielten Bällen konnte man auf 4:4 ausgleichen, ehe der TV Wünschmichelbach auf 9:6 wegziehen konnte. Ein letztes Aufbäumen brachte zwar den 9:9 Ausgleich, allerdings beendeten zwei Fehler auf Dieburger Seite den Satz mit 11:9 und das Spiel letztendlich verdient mit 1:3 für den TV Wünschmichelbach.

Schnell abhaken musste man die Partie im Kopf, wenn noch ein Punktgewinn gegen den TV Rendel an diesem Tage gelingen sollte.
Leider fand die Mannschaft um Angreifer Sönke Kern sehr schlecht in die Partie, Satz 1 wurde mit 11:3 sehr deutlich verloren, auch im zweiten Satz konnte man keine Gegenwehr liefern und gab auch diesen mit 11:6 an Gastgeber TV Rendel ab. Mit 11:8 in Satz 3 musste man auch dieses Spiel als verloren hinnehmen und abhaken.

„Wir haben uns heute selbst geschlagen, zu viele Eigenfehler haben uns immer wieder zurück geworfen, sodass wir keinen richtigen Spielfluss gefunden haben. Wäre mehr drin gewesen heute. Wie als ob wir zu nervös waren. Wir versuchen, es nächste Woche zu Hause besser zu machen,“ resümierte Kapitän Julian Schupp das Geschehen auf dem Platz.

Der TV Dieburg steht nun mit 1:6 Sätzen und 0:4 Punkten am Tabellenende. In der kommenden Woche muss das Team sich gegen den TV Eschhofen und den TB Oppau in eigener Halle steigern, um die ersten Punkte einfahren zu können. In der Schlossgartenhalle wird um 15h angepfiffen.

Für den TV Dieburg kamen zum Einsatz: Sönke Kern, Jonas Knieß, Marc Schmidt, in der Abwehrreihe standen Julian Schupp, Torsten Stix und Nico Kovacs

Hinweis: Am Samstag den 10.11.19 spielen die Dieburger zuhause ab 15:00 in der Schlossgartenhalle

Freuen uns auf eure Unterstützung!

M.K.


Geglückter Saisonstart für Rendels M35

12.11.2018

Mit 6 zu 0 Punkten startete am 03-11-2018  die Seniorenmannschaft (M35) des TV Rendel in die Hallensaison 2018/2019.

Zum heimischen Saisonauftakt konnten die Spieler um „Kapitano“ Peter Lotze sich zweimal gegen die Gäste aus dem Odenwald, der SG Wald-Michelbach mit 2-1 Sätzen durchsetzen.Allerdings machten es sich die Rendler dabei durch einige Unkonzentriertheiten das Spiel schwerer als es hätte sein müssen. Und so verloren sie in beiden Spielen je einen Satz gegen die unkonventionell auftretenden Odenwälder. Im ersten Spiel mussten die Wetterauer sogar einen hohen Rückstand zum Satzende drehen.

Klarer lief dagegen die Partie gegen die Equipe des TV Merkenbach, aus der Nähe von Herborn. Die beiden starken Angreifer Daniel Horn und Markus Eidenmüller wurden über die Abwehrreihe bestehend aus Nico Pannier, Peter Lotze und Thomas Lauber immer wieder in aussichtsreiche Positionen gebracht, sodass diese ein ums andere Mal Löcher in der Defensive der Merkenbacher finden konnten. Auch die Wechsel von Michael Jäger auf die Zuspiel Position und Thomas Gold in die Abwehrreihe taten dem Spielfluss kein Abbruch, was zu einem ungefährdeten 2:0 Sieg führte.

6 Punkte haben die Rendeler nach dem erfolgreichen Start auf ihrer Habenseite. Der Weg in Richtung Qualifikation für die Teilnahme an der westdeutschen Meisterschaft ist beschritten. Er muss aber konzentriert und konsequent gegangen werden.

J.T.


Rendels M1 mit perfektem Start in die 2.Bundesliga

12.11.2018

Am Samstag, den 3. November eröffnete der TV Rendel die 2.Bundesliga im Hallenfaustball mit einem Heimspieltag. Zu diesem Anlass durfte die erste Männermannschaft den TV Wünschmichelbach und den TV Dieburg in der Sporthalle der Kurt-Schumacher-Schule begrüßen.

In der ersten Begegnung bekam es die Mannschaft von Trainerin Yasmin Yasin mit dem TV Wünschmichelbach, zu tun. Aufgrund der vergangenen Hallenrunden zählen die Badener naturgemäß zu einem der Topfavoriten in der 2. Bundesliga, müssen aktuell jedoch aufgrund von Verletzungen auf einige Stammspieler verzichten. Nicht zurückgreifen konnte die Trainerin bei dieser schwierigen Partie auf Jan-Niklas Tille der sich in der Vorbereitung das Kreuzband riss und somit in der Hallenrunde lediglich als Betreuer in Erscheinung tritt. Somit führte Hauptangreifer Cristian Zang die Mannschaft als Spielführer aufs Feld und das gleich mit Erfolg:
Nach einem starken Beginn ging die M1 mit 4:1 Punkten in Front. Dennoch blieb die Partie weiterhin spannend, da beiden Seiten immer wieder sehenswerte Punkte gelangen. Insgesamt entwickelte sich ein packender erster Satz den der TVR schlussendlich mit 11:8 für sich entscheiden konnte.
Nach dem Seitenwechsel zeigte sich nun der TVW deutlich griffiger und fand nun immer besser in die Partie, was einen 1:5 Rückstand  aus Rendler Sicht zur Folge hatte. Doch die Rendler Fünf steckte nicht auf und kämpfte sich bedingt durch Eigenfehler der Wünschmichelbacher, sowie dem starken Angriffsduo Cristian und Luis Zang über ein 4:7 zum Punktestand von 9:7 zurück. Diese Führung gab der TVR nun nicht mehr aus der Hand und gewann auch den zweiten Satz mit einem Ergebnis von 11:8.
Spannend blieb es auch im dritten Satz, indem insbesondere Zuspieler Oliver Kohm immer wieder durch die Entschärfung der kurz gespielten Bälle glänzte. Nach zahlreichen Führungswechseln wehrte der TVR durch die Anfeuerung der heimischen Fans getragen einen Satzball ab und konnte durch drei Punkte in Folge mit 12:10 auch den dritten und somit das Spiel für sich entscheiden.

Im ersten Spiel konnte die M1, welche durch die Spieler Max Illner, Jan Jüngling, sowie Simeon Wittich aus der M2 tatkräftig unterstützt wurden, eine geschlossene und starke Mannschaftsleistung zeigen, so dass die erste Überraschung in der jungen Saison perfekt gemacht wurde. Nach einer Partie Pause in der sich der TV Wünschmichelbach gegen den TV Dieburg mit 3:1 durchsetzen konnte kam es zum Abschluss des Eröffnungsspieltag zum hessischen Derby zwischen dem TV Dieburg und dem Gastgeber.

Beflügelt durch die starke Leistung in der vorherigen Begegnung spielten die Wetterauer befreit auf und ließen dem Aufsteiger aus dem hessischen Süden keine Chance in die Begegnung zu finden. Die starke Abwehr um Sven Kletzin und Johannes Weber entschärfte die gegnerischen Angriffe immer wieder gekonnt, sodass über einen geordneter Spielaufbau die beiden Brüder im Angriff immer wieder in aussichtsreiche Positionen gebracht wurden. Ein deutlicher 11:3 Satzsieg war die logische Konsequenz. In der Folge blieb der TVR dominant und erspielte sich eine souveräne 9:2 Führung. Allerdings ließen die Kärber nun ein wenig in der Konzentration nach und stießen so die Tür für die junge Dieburger Mannschaft nochmal leicht auf. Beim Stand von 9:6 erzielte die M1 jedoch zwei schön herausgespielte Punkte hintereinander zum 11:6 Satzendstand. Ähnlich verlief auch der dritte Satz der Partie über ein 8:4 und 10:6 erspielte sich der TVR mehrere Matchbälle. Der dritte Matchball brachte die Entscheidung, sodass die M1 durch einen 11:8 Punktestand auch die zweite Begegnung mit 3:0 Sätzen gewinnen konnte.

Durch die beiden Auftaktsiege setzte sich die erste Mannschaft des TV Rendel überraschend mit 4:0 Punkten und 6:0 Sätzen an die Tabellenspitze der 2.Bundesliga. Dennoch wissen die Rendler Spieler durchaus, wie sie die aktuelle Lage einzuordnen haben

„Das ist wirklich eine schöne Momentaufnahme, die uns auch wirklich freut. Die wir auch durchaus feiern dürfen, aber die Saison ist noch lang und es sind noch viele Spiele zu spielen. Wir haben heute aufgrund von einer starken Leistung vier wichtige Punkte gegen den Abstieg geholt. Ich denke wir haben eine starke, kämpferische und ansprechende Leistung gezeigt. Das hat zu dem optimalen Start geführt, der so sicherlich nicht vorauszusehen war“, erklärte Abwehrspieler Johannes Weber im Anschluss. „Für die nächsten Spiele werden wir versuchen, diese Leistung zu bestätigen.“

Gelegenheit dazu bekommt das Team von Yasmin Yasin bereits nächste Woche, wenn die M1 in Waibstadt auf die zweite Mannschaft des gastgebenden TV und den TSV Karlsdorf treffen wird. Nach diesem Spieltag wird dann auch die Tabelle deutlich aussagekräftiger sein. Schön sieht sie aus Rendler Sicht aktuell trotzdem aus.

J.T.


Eschhofen startet mit zwei Niederlagen

05.11.2018

Beim ersten Spieltag der Hallenrunde in der 2. Bundesliga West konnten die Eschhöfer in eigener Halle gegen Karlsdorf und Tiefenthal nicht punkten.

In neu formierter Mannschaft startete der TVE gegen Karlsdorf erstmals mit Jonathan Kindermann als Hauptangreifer. Im ersten Satz konnte sich keiner der Teams richtig absetzten. Am Ende jedoch behielt Karlsdorf in der Satzverlängerung die Überhand. Dem TVE gelang lediglich der Satzausgleich. In den folgenden beiden Sätzen war die Mannschaftsleistung zu inkonstant, sodass Karlsdorf die ersten Punkte sammeln konnte.

Im zweiten Spiel gegen Tiefenthal begannen die Eschhöfer besser. Sofort konnte der Gegner unter Druck gesetzt und zu Fehlern gezwungen werden. Der Satz ging mit 11:8 an die Heim-Fünf. Die nachfolgenden Sätze brachten erneut Höhen und Tiefen. Letztlich konnten die erfahrenen Tiefenthaler in den wichtigen Momenten punkten und so das Spiel für sich entscheiden.

Die beiden Gäste trennten sich 3:1 für Tiefenthal.

Am kommenden Wochenende spielen die Eschhöfer in Dieburg. Neben dem Gastgeber ist der TB Oppau zu bespielen.

T.J.


TV Rendel erobert mit zwei Siegen am ersten Spieltag die Tabellenführung der Verbandsliga

31.10.2018


Ehrung für den TV Rendel für den Gewinn der Hessenmeisterschaft

Am vergangenen Sonntag startete die 2. Faustballmännermannschaft des TV Rendel in die Hallenspielrunde der hessischen Verbandsliga. Beim Heimspieltag in der Petterweiler Turnhalle waren die TSG 1846 Darmstadt und der TV Volkmarsen zu Gast.

Nachdem man am Abend zuvor noch auf der Karbener Sportlerehrung für den Gewinn des Hessenmeistertitels in der Feldrunde geehrt wurde, stand am nächsten Morgen bereits der Beginn der Hallenrunde an.

Im ersten Spiel des Tages gegen die TSG Darmstadt zeigten sich die Männer des TVR von Beginn an hellwach und spielfreudig. Im ersten Satz spielte der Gastgeber sehr guten Faustball und konnten reihenweise nach technischen sauberen Abwehr- und Zuspielaktionen über Max Illner bei den Darmstädter Vorderleuten punkten. Folgerichtig sicherte sich der TVR den ersten Satz verdient mit 11:3.

Der Gast aus Darmstadt reagierte und nahm personelle Wechsel vor. Trotzdem gelang es den Rendelern sich erneut einen 4:2 Vorsprung herauszuspielen. Danach griffen die Darmstädter Umstellungen jedoch, die Gäste standen nun zunehmend sicherer und konnten ihrerseits häufiger punkten. In der Folge kippte das Spiel und der TVR sah sich mit einem 5:8 Rückstand und der ersten heiklen Situation in der noch jungen Saison ausgesetzt. Durch eine Umstellung in der Abwehr mit dem Wechsel von Kapitän Peter Lotze auf die schwerer zu spielende Abwehrseite an der Wand, fand man die richtige Antwort. Man stabilisierte sofort das eigene Spiel und erzielte, unter Mithilfe von Angabenfehlern der TSG Darmstadt, die nächsten 6 Punkte in Serie. Damit konnte sich der TVR den 2. Satz schlussendlich mit 11:8 sichern.

Die Darmstädter steckten dennoch in der Folge nicht auf und so spielten beide Mannschaften im dritten Satz auf Augenhöhe. Der TVR fand sowohl im Spielaufbau, als auch im Angriff nicht mehr die notwendige Präzision um sich entscheidend absetzen zu können, vielmehr waren eigene Fehler aufgrund von zu hohem Risiko der Fall. Beim Stand von 10:10 unterlief den Wetterauern zunächst ein unnötiger Fehler, bevor die Darmstädter den Punkt zum Satzgewinn erzielen konnten.

Im vierten Satz lag der Fokus der Kärber darauf Sicherheit in das eigene Spiel zu bringen. Ohne die eigenen Fehler ging man zunächst mit 5:2 in Führung. Anschließend klagte Angreifer Daniel Horn zunehmend über Rückenprobleme, so dass dem Angriffsspiel zunächst der nötige Druck fehlte. Die Darmstädter nutzen die Schwäche des TVR um zurück ins Spiel zu finden und sich sogar eine 6:5 Führung zu erspielen. Marian Horn übernahm nun die Angabe für den TVR und sofort funktionierte das Angriffsspiel wieder. In der Folge konnten das Angriffsduo aus den Gebrüder Horn eine 10:8 Führung und damit 2 Spielbälle für ihre Mannschaft erspielen. Anschließend konnten die Darmstädter zwar nochmal verkürzen, ein kurz gespielter Ball von Daniel Horn beendete schlussendlich den Satz und somit die Partie zu Gunsten des TV Rendel.

Im letzten Spiel des Tages traf der TVR auf den Feld- und Hallenvizehessenmeister aus Volkmarsen. Von Anfang an entwickelte sich das erwartet hart umkämpfte Spiel. Keine der beiden Mannschaften konnte sich bis zum 7:7 absetzen, ehe sich beim TV Rendel kleine Unsicherheiten einschlichen. Die Gäste aus Volkmarsen nutzen die Lücken in der Rendeler Abwehr, um sich mit einer Serie von vier Punkten in Folge den ersten Satz zu sichern. Die Heimmannschaft schüttelte sich kurz, um sich dann zunehmend im zweiten Satz zu stabilisieren. Im Anschluss an ein Timeout nach dem ersten kleinen Vorsprung der Gäste bei 5:7 zeigte der TVR, dass er nun vollständig in der Partie war. Die Volkmarsener bissen sich dauerhaft am Rendeler U18 Abwehrspieler Simeon Wittich die Zähne aus, so dass die Gäste im zweiten Satz keinen Punkt mehr erzielen konnten. Da das Angriffsspiel des TVR nun auch zunehmend die gewohnte Durchschlagskraft entwickelte, konnte man die nächsten sechs Punkte in Folge für sich verbuchen. Mit 11:7 glichen die Wetterauer somit das Spiel aus.

Im anschließenden Satz konnte man zunächst den Schwung aus dem letzten Satz mitnehmen, über 4:1 setzte man sich auf 7:3 ab. Die Gäste aus Volkmarsen steckten aber nicht auf und konnten Punkt für Punkt verkürzen, ehe der Rendeler Schlagmann Daniel Horn mit einem spektakulären Block seinem Team wieder einen zwei Punkte Vorsprung erkämpfte. In der Folge konnten beide Mannschaft mit jeweils sehenswerten Angriffen punkten, so dass der Satz mit 11:9 an den TVR ging.

Mit der Satzführung im Rücken fand der Gastgeber seine spielerische Leichtigkeit wieder. Unter lautstarker Unterstützung von der Haupttribüne gelang zunächst ein 5:0 Start, ehe der Gast erstmals punkten konnte. Aber auch in der Folge punkteten die Wetterauer nun nach Belieben und spätestens beim 10:3 zweifelte niemand mehr am Erfolg der Heimmannschaft. Mit einem blitzsauberen Ass setzte Angreifer Daniel Horn den angemessenen Schlusspunkt unter die hochklassige Partie.

Mit dem erfolgreichen Saisonstart konnte die M2 des TV Rendel die Ambitionen auf den Hessenmeistertitel untermauern. Spielerisch zeigte die Mannschaft phasenweise begeisternden Faustball, unterlag aber noch deutlichen Leistungsschwankungen. Diese können nun aber in Ruhe im Training angegangen werden, da der nächste Spieltag erst im nächsten Kalenderjahr stattfindet.

J.T.


Leichlinger TV siegt beim Faustball-Hallenturnier des TV Eschhofen

30.10.2018

Das Zweitliga-Team aus Leichlingen gewann das diesjährige Faustball-Hallenturnier, das die Eschhöfer Faustballer zur Vorbereitung auf die am kommenden Wochenende startende Hallensaison ausgerichtet haben. Für die erste Mannschaft des Gastgebers blieb am Ende „nur“ Platz 4.

Insgesamt traten 12 Mannschaften aus fünf Bundesländern an, darunter vier Zweitligateams. Erstmals in Eschhofen zu Gast war das junge Team des TV Eibach bei Nürnberg, das vom früheren Nationalspieler und Weltmeister Uli Schneider betreut wurde.

Die Vorrundenspiele wurden in zwei Hallen ausgetragen. In der Eschhöfer Sporthalle spielte die Gruppe A. Hier blieben nach der Vorrunde die Teams aus Darmstadt und Seligenstadt „auf der Strecke“. Verletzungsbedingt musste der TV Rendel I seine Mannschaft zurückziehen. Gemeinsam mit Gruppensieger SV Eibach zogen TVE I und der TV Dörnberg in die Finalrunde ein.

Die Gruppe B absolvierte ihre Spiele in der Sporthalle der Tilemannschule.

Dort musste die „Zweite“ des Gastgebers als Gruppenletzter früh die „Segel streichen“.

Als Gruppensieger konnte sich der favorisierte Leichlinger TV sowie der saarländische TV Homburg und überraschend der TV Rendel II für die Finalrunde qualifizieren. Ausscheiden mussten in dieser Gruppe auch der TV Dieburg und der TV Langen.

Die Finalrunde ging im Anschluss dann komplett in Eschhofen über die Bühne.

Lediglich in der Qualifikation konnte der TVE I für Spannung sorgen. Erst nach einem „Tie break“ konnte Rendel II bezwungen werden. Anschließend setzten sich die beiden Teams aus Leichlingen und Homburg souverän bis ins Finale durch.

Das schließlich von den Rheinländern klar mit 2:0 Sätzen gewonnen wurde.

Im Spiel um Platz 3 musste sich das heimische Team mit gleichem Ergebnis dem TV Eibach geschlagen geben.

Dass am Ende in den Reihen der Gastgeber dennoch große Zufriedenheit herrschte, lag am Lob der Gäste für den guten Verlauf des Turniers.

Im nächsten Jahr wollen alle wieder dabei sein!

Endstand:

1.Leichlinger TV
2.TV Homburg
3. TV Eibach
4.TVE II
5.TV Dörnberg
6.TV Rendel II
7. TSG Darmstadt/TV Langen
9. TGS Seligenstadt/TV Dieburg
11. TV Rendel I/ TVE II

F.R.


Dieburgs Minis erringen Platz 3

29.10.2018

Am Samstag traten unsere Kleinsten beim U10 Spieltag in Rendel an. Mit vier Spielern im Gepäck reisen die Dieburger bei den Gastgebern an.

In dieser Saison werden die Spieltage in einem Turniermodus ausgetragen. Es gibt zwei Gruppen, bei denen sich der erste Platz automatisch für das Halbfinale qualifiziert und der Zweite spielt dann gegen den Dritten der jeweiligen anderen Gruppe. Der Gewinner dieses Matchs kommt dann ebenfalls ins Halbfinale. So geht es dann bis alle Plätze ausgespielt sind.

In Gruppe A, in welcher der TVD startete, waren ebenfalls Rendel 1 und Offenbach vertreten.

In dieser Gruppenphase konnte sich der TV Dieburg gegen Offenbach mit 2:0 durchsetzen, gegen Rendel musste man aber ein 0:2 hinnehmen.

Somit traf man als Gruppenzweiter auf den Drittplatzierten der Gruppe B. Mit einem 2:1 konnte sich der TVD gegen Langen durchsetzen und zog so in das Halbfinale ein. Hier trafen die Kids des TVD dann auf das Team aus Seligenstadt. In einem knappen Match mussten die Dieburger sich dann aber mit 7:11 und 9:11 gerade so geschlagen geben. Im Platzierungsspiel trat der TVD gegen Rendel 2 an, wo sich die Dieburger mit einem 11:4 und 11:8 wieder deutlich durchsetzen konnten. 

Somit landete der TVD am Ende zufrieden auf einem dritten Platz.

M.K.


Dieburgs U10 zu Gast in Baden

15.10.2018

Die Faustballer der U10 des TV Dieburgs reisten am Samstag nach Waibstadt, wo in diesem Jahr der Baden-Cup ausgetragen wurde. Die jungen Neulinge wollten das Turnier nutzen, um sich auf die kommende Runde vorzubereiten und Spielerfahrung zu sammeln. Die Spielgegner des TVD bildeten Team Käfertal, Team Offenburg und Team Kalsdorf.

In der Vorrunde konnten die Dieburger leider nur mit einem Sieg über Offenburg überzeugen. Gegen Käfertal steckten die kleinen Hessen eine deutliche Niederlage ein, während sie gegen Karlsdorf bei einem sehr ausgeglichenen und spannenden Spiel knapp mit einem Ball das Halbfinale verpassten. Somit trat der TVD im Platzierungsspiel um Platz fünf gegen die Mannschaft aus Schluttenbach an. Das Spiel gestaltete sich auf recht gleichem Niveau und blieb somit bis zum Ende spannend. Am Ende durfte sich Schluttenbach mit einem knappen 23:21 als Sieger des fünften Platzes betiteln. 

Am Ende des Turniers waren die Dieburger jedoch mit dem Ergebnis und der Platzierung zufrieden. Es war der erste Auftritt des jungen Teams auf einem Turnier und man hat gemerkt, dass alle viel Spaß hatten und sowohl Spieler, Betreuer als auch Eltern viel zu sehen und anzufeuern hatten.

M.K.