Das Portal für alle Aktivitäten rund um den hessischen Faustballsport

Berichte


Dieburgs M35 Faustballer noch nicht im Fluss

15.05.2018

Am Wochenende traten die Senioren des TV Dieburgs in Langen zum Saison Auftakt an. Mit knapp besetzter Personaldecke, genau fünf Mann, musste man das erste Mal in der Laufbahn ohne Ersatzspieler anreisen. Bernd Herget stellt sich als fünfter Mann wenigsten der M35 an diesem Tag noch mal zur Verfügung.

Im ersten Spiel des Tages traf man auf das ebenfalls ersatzgeschwächte Team aus Reichelsheim. Hier konnte der TVD seine Rutine noch abrufen und ein sicheres 11:6 und 11:5 einfahren.
Im zweiten Spiel kam dann der Neuling bei den Senioren, der TV Rendel. Hier war klar, dass man auf jeden Fall sich steigern musste. Leider konnten das die Dieburger nicht umsetzten. Im Angriff agierte Rendel druckvoller als die Dieburger und auch in der ersten Annahme, hatte man so seine Probleme. Mit einem deutlichen 5:11 musste man den Satz deutlich und verdient abgeben. Nach dem der TVD dann auch im zweiten Satz mit 1:6 hinten lag, versuchten die Dieburger durch diverse Umstellungen im Team, wieder in den Fluss zu kommen. Dies schien dann auch zu fruchten. Der TVD fand eine Aufstellung die funktionierte. Mit einer kämpferischen Leistung kam man noch einmal auf 10:10 heran, doch leider reichte es am Ende nicht mehr und auch dieser Satz ging mit 12:10 an Rendel.
Nun hieß es weiter Schadensbegrenzung zu betreiben. Im Spiel gegen Merckenbach blieb man in der gefundenen Aufstellung und spulte mit 11:4 und 11:4 sein Programm runter.
Das letzte noch stattfindende Spiel, zwischen Dieburg und erneut Reichelsheim, endete kampflos für Dieburg, da ein Teil der Spieler abreisen mussten.

Somit kann man am Ende mit 6:2 Punkten dennoch zufrieden sein.

Am 26.5. um 14:00 Uhr können die Dieburger dann vor heimischen Publikum hoffentlich wieder aus dem Vollen schöpfen und die Schmach gegen Rendel wieder gut machen.

Wir freuen uns auf viele Zuschauen, die uns unterstützen unser Ziel auch umzusetzen.

Für Dieburg spielten: Wolfgang Dischka, Bernd Herget, Daniel Schmelzeisen, Joachim Wolf und Matthias Klenk

Matthias Klenk


Pfungstadt Teams siegen

14.05.2018

Männer

Zwei Siege, aber zwei unterschiedliche Leistungen. Ließen die Faustballer des TSV Pfungstadt am Samstag beim TV Schweinfurt-Oberndorf mit 5:1 (11:6, 11:8, 11:8, 11:8, 4:11, 12:10) nichts anbrennen, fiel ihnen der 5:3 (8:11, 11:4, 11:4, 7:11, 11:3, 11:5, 5:11, 11:5)-Heimsieg gestern über den MTV Rosenheim unerwartet schwer.

Gegen Oberndorf sah Andrew Fernando seine Mannschaft zunächst noch besser als beim erfolgreichen Saisonauftakt in der Vorwoche in Calw. „Patrick wird immer fitter. Wir haben weniger Eigenfehler gemacht als der Gegner und haben nur durch Leichtsinn den fünften Satz abgegeben“, freute sich der langjährige Abwehrspieler des TSV hier über einen klaren Sieg.
Dabei schlug Patrick Thomas nach seiner langwierigen Schulterverletzung wieder gewohnt druckvoll auf und war im Angriff nur schwer zu stoppen. Auf der Gegenseite leistete sich Ex-Nationalspieler Oliver Bauer deutlich mehr Patzer, konnte mit dem Pfungstädter Kapitän nicht mithalten. So war mit der 3:0-Führung zur Pause vor rund 70 Zuschauern schon die Vorentscheidung gefallen. Mehr als einen Satzverlust ließ der Rekordmeister, der krankheitsbedingt auf Alex Schmidt verzichten musste, nicht zu.
Tags darauf hatte er aber überraschend viel Mühe gegen Rosenheim. „Da waren wir nicht konsequent genug und sind vielleicht auch zu locker reingegangen“, sah Sebastian Thomas sein Team „etwas kraftlos“. „In der Abwehr hatten wir schwere Beine.“
Auf Seiten der Gäste machte allerdings auch Steve Schmutzler ein gutes Spiel. „Er hat losgelegt wie die Feuerwehr“, staunte Sebastian Thomas nicht schlecht. Der Hauptangreifer von Rosenheim, der in der vergangenen Hallensaison in Vertretung für Patrick Thomas bei Pfungstadt ausgeholfen hat, zeigte sich hochmotiviert. Vor Spielbeginn hatte sich der TSV für Schmutzlers Dienste in der zurückliegenden Runde offiziell bedankt. Und musste dann aufpassen, eine 4:2-Führung nicht noch aus der Hand zu geben, nachdem die Gäste auf 4:3 verkürzen konnten. Doch den darauffolgenden Satz entschied Pfungstadt dank einer wieder konzentrierteren Leistung mit 11:5 klar für sich.

TSV Pfungstadt: Patrick Thomas, Sebastian Thomas, Ajith Fernando, Andrew Fernando, Johannes Jungclaussen, Sönke Kern.


Frauen

Doppelsieg beim ersten Heimspieltag: Die Faustballerinnen des TSV Pfungstadt setzten sich in der Zweiten Bundesliga West mit 3:0 (11:4, 11:5, 11:8) gegen den TV Langen wie auch in drei Sätzen gegen die TSG Tiefenthal (11:6, 11:9, 11:9) durch.

„In beiden Spielen konnten wir durch gute Leistungen überzeugen“, freute sich Lina Schmidt.
In der Tabelle stehen die aufstiegsambitionierten Pfungstädterinnen, die bereits in der zurückliegenden Hallensaison den Sprung in die Erste Liga geschafft haben und dies nun auch im Feld anstreben, nach vier Partien auf Platz vier. Während die beiden vor ihnen stehenden Teams ebenfalls zwei Minuspunkte aufweisen, ist Spitzenreiter TV Käfertal noch ohne Niederlage.


TSV Pfungstadt: Kim Trautmann, Teresa Spadinger, Denise Somberg, Paula Sator, Michèle Göbel, Carola Geyer, Lea Hammer, Lina Schmidt.

abi


Rendels M1 mit Sieg und Niederlage in der 2.Bundesliga

14.05.2018


Rendel im Homburger Waldstadion (Foto mit freundlicher Genehmigung der Faustballfreunde aus Waibstadt)

Am zweiten Spieltag ging es für die 1. Männermannschaft ins saarländische Homburg. Neben dem Gastgeber stand am Sonntag, den 13Mai die 2. Mannschaft des TV Waibstadt auf dem Programm.

Im ersten Spiel auf nassem Rasen ging es gegen den TV Homburg. Nach konzentriertem Start und vielen Angabefehlern des Gastgebers, war der erste Satz schnell gewonnen. Danach schlichen sich jedoch auch ins Rendler Angriffsspiel vermehrt Eigenfehler ein und auch die Abwehr hatte zunehmend Probleme mit den lang geschlagenen Bällen das Gegners, sodass sich ein offenes Spiel gestaltete. Nach verlorenem zweiten Satz, konnte der dritte wiedergewonnen werden. Homburg glich jedoch erneut aus und es ging in den Entscheidungssatz. Hier ließ das Team aus Rendel nichts anbrennen. Mit einer kämpferischen Leistung und dem nötigen Druck im Angriff wurde das Spiel verdient mit 3:2 Sätzen gewonnen.

Nach einer kurzen Pause ging es motiviert ins Spiel gegen die Waibstädter. Der erste Satz war von Beginn an sehr offen und geprägt von umkämpften Spielzügen. Sowohl auf Rendler als auch auf Seiten der Waibstädter setzen die Angabenschläger die gegnerische Abwehr unter Druck. In der Endphase profitierten die Rendler von einigen Zuspielfehlern des Gegners und konnten den ersten Satz knapp für sich entscheiden. Im zweiten Satz kamen die Waibstädter jedoch immer besser ins Spiel und konnten mit variablen Schlägen punkten. Zwar konnte man noch einmal ausgleichen, musste den Satz jedoch abgeben. Ein ähnliches Bild bot sich im folgenden Satz, der ebenfalls verloren ging. Im vierten Satz lief auf Seiten der Rendler nicht mehr viel zusammen. Wenig Druck in der Angabe, leichte Fehler in der Abwehr und ein unsauberes Zuspiel boten dem Gegner die Chance fast nach Belieben zu punkten, sodass Satz und Spiel mit 1:3 Sätzen verloren gingen.

Im Vergleich zum ersten Spieltag waren deutliche Leistungssteigerungen auf allen Positionen zu erkennen und mit dem Sieg gegen den TV Homburg wurden wichtige Punkte eingefahren. Es ist jedoch noch viel Luft nach oben. Zudem fehlt es der Mannschaft vor allem an Konstanz. In den nächsten zwei Wochen wird noch einmal an den Schwächen gearbeitet, um beim Heimspieltag am 26. Mai die nächsten Punkte für den Klassenerhalt einzufahren.

Yasmin Yasin


Rendels M1 verpatzt Saisonauftakt, M2 und M3 erfolgreich

09.05.2018


Rendels M3 (v.l.: Thomas Gold, Michael Jäger, Thomas Lauber, Markus Eidenmüller, Marcel Lieb, Simeon Wittich)

Am vergangenen Wochenende begann die Feldrunde 2018 für die Faustballer vom TV Rendel und gleich am ersten Spieltags Wochenende waren alle 3 Männermannschaften im Einsatz.

Den Anfang machte die M1 am Samstag, den 5.Mai in Limburg-Eschhofen. In der 2.Bundesliga traf das Team von Trainerin Yasmin Yasin auf den gastgebenden TV Eschhofen und den TB Oppau. Nach einer starken Vorbereitung ging man zuversichtlich in die erste Begegnung und konnte sich auch den ersten Satz gegen den TB Oppau sichern. Allerdings versäumte es das Team im Anschluss an die in der Vorbereitung gezeigten Leistungen anzuknüpfen und spielte deutlich unter eigenem Wert. Zu wenig für die 2.Bundesliga. Mit 1:3 gegen die Pfälzer und 0:3 gegen den Gastgeber legte die Mannschaft um Kapitän Jan-Niklas Tille einen klassischen Fehlstart hin. „Auch wenn wir heute keine gute Leistung gezeigt haben, bin ich zuversichtlich für die restliche Saison. Wir hatten heute einfach einen gebrauchten Tag und kamen überhaupt nicht in die Partien. In den nächsten Wochen werden wir unsere Leistung bringen und auch die ersten Punkte einfahren“, erklärte der angeschlagene Spielführer im Anschluss.

Die ersten Punkte eingefahren hat die M2 bereits am Sonntag, den 6.Mai. In Nordhessen bekam es die Mannschaft mit dem TV Volkmarsen und der TSG Darmstadt zu tun. In der ersten Begegnung gegen den Gastgeber aus Volkmarsen kam es zu einer hitzigen Partie, mit dem schlechteren Ausgang für die Rendler Fünf. Mit 0:3 verlor die zweite Garde das nervenaufreibende Spiel. Doch die Mannschaft um Kapitän Peter Lotze steckte in der Folge nicht auf und kämpfte sich gegen die TSG Darmstadt zurück und fuhr durch einen 3:0-Sieg die ersten wichtigen Punkte in der hessischen Verbandsliga ein.

Noch erfolgreicher lief es zeitgleich für die M3 in Merkenbach. Angeführt von U18 Angreifer Simeon Wittich erspielte sich die Mannschaft, welche aus jungen Nachwuchsspielern und erfahrenen Veteranen besteht zwei souveräne 2:0 Siege gegen die TGS Seligenstadt und den TV Merkenbach, sowie einen umkämpften 2:1 Erfolg im Derby gegen den TV Bergen-Enkheim. Somit belegen die Rendler um Spielführer Thomas Gold nach dem ersten Spieltag ohne Punktverlust den 1.Platz in der Bezirksliga Mitte/West.

Nach einem spannenden Saisonstart mit langen Auswärtsfahrten geht es bereits am nächsten Wochenende mit zahlreichen Heimspieltagen für die Faustballabteilung des TV Rendel weiter.

Den Anfang macht diesmal die U10 auf dem hauseigenen Faustballplatz in der Dorfelderstraße 57. Ab 10 Uhr spielen die jüngsten Faustballer des TV Rendel in der Hessenliga um die ersten Punkte. Am Samstag ab 14 Uhr geht es dann für die M2 darum die ersten gewonnen Punkte beim Heimspieltag zu vergolden und auch am Sonntag wird Faustballsport in der Dorfelderstraße geboten. Während die U14 ab 10 Uhr zum Heimspieltag bittet, reist die M1 nach Homburg ins Saarland und die M35 zum benachbarten TV Langen, um sich nach langer Abwesenheit in der Altersklasse zurückzumelden.

Janni Tille


Darmstadt vergeigt Saisonstart

08.05.2018

Mit einer mehr als unbefriedigenden Leistung gegen Rendel und Volkmarsen muss sich die Darmstädter TSG nach dem ersten Spieltag der Verbandsligasaison am Ende der Tabelle einreihen.

Zu Gast im nordhessischen Volkmarsen konnten die Südhessen im ersten Spiel gegen Rendel wenig Glanzpunkte setzten und mit zwei knappen Satzverlusten zu jeweils 9:11 Punkten und einem deutlichen 4:11 kein Kapital aus den Schwächen des Gegners schöpfen, obwohl dieser bereits zuvor im Spiel gegen den Gastgeber mit 0:3 Sätzen deutlich Federn und Nerven einbüßen musste.

Auch das Spiel gegen Volkmarsen zeigte die gleiche Symptomatik wie im Auftaktmatch: Darmstadt fand nicht in den Rhythmus, beging zu viele Eigenfehler und harmonierte kaum zwischen den Mannschaftsteilen, während Volkmarsen beflügelt durch die gegnerischen Schwächen immer motivierter agierte. Auch dieses Spiel musste Darmstadt mit 3 deutlichen Satzniederlagen abgeben.

„Trotz intensiver Trainingsarbeit stimmte heute die Chemie ganz und gar nicht. Keiner war heute mit dem Kopf wirklich da und als Mannschaft haben wir überhaupt nicht agiert!“, fasst Jens Huthmann den Tag zusammen. „Der Ball wurde schlecht angelaufen und mit schlechtem Stellungsspiel verteidigt und aufgebaut.“ ergänzt Joachim Wolf die Analyse.

Am kommenden Samstag stellt sich die TSG in Rendel dem TV Bleidenstadt. Dort gilt es, sich wieder seiner eigenen Stärken bewusst zu werden und das vorhandene Potential abzurufen.

Jens Huthmann


TSV Pfungstadt: Gelungener Rundenauftakt für die Männer, holpriger Start für die Frauen

08.05.2018

Männer

Mit einem 5:1 (10:12, 11:3, 11:5, 11:8, 11:4, 11:5)-Sieg über den TSV Calw startete der Rekordmeister auf eigenem Platz erfolgreich in die neue Bundesliga-Feldsaison.
„Das hätte auch 5:0 ausgehen können“, fand Abwehrspieler Andrew Fernando. „Im ersten Satz haben wir schon 9:5 geführt. Aber dann konnten wir unsere Chancen nicht nutzen und haben noch 10:12 verloren.“ Doch in der Folge sei seine Mannschaft zunehmend besser geworden.
Das sah auch Sebastian Thomas so: „Wir haben dann super abgewehrt und gut zugespielt. Und Patrick hat immer befreiter aufgespielt.“
Konnte sein jüngerer Bruder in der Vorwoche beim „World Tour Finale“ nach seiner langen Pause infolge einer schweren Schulterverletzung noch nicht seine gewohnte Durchschlagskraft zeigen, lief es nun schon deutlich besser bei Patrick Thomas. Was sich auch an den klaren Ergebnissen der letzten fünf Sätze ablesen lässt: In vier davon gab der TSV nicht mehr als fünf Ballpunkte ab.

TSV Pfungstadt: Patrick Thomas, Sebastian Thomas, Ajith Fernando, Andrew Fernando, Alex Schmidt, Johannes Jungclaussen, Sönke Kern.

Frauen

In der 2. Bundesliga West mussten sie gleich eine Niederlage hinnehmen: Nach dem 1:3 gegen den TV Käfertal (7:11, 7:11, 15:14, 8:11) brachte das aufstiegsambitionierte Team um U-18-Nationalspielerin Kim Trautmann aber dann gegen den gastgebenden TV Bretten mit 3:1 (9:11, 11:7, 12:10, 11:4) die ersten Punkte aufs Konto.
„Die Platz- und Wetterbedingungen mit starkem Wind und Temperaturen um die 26 Grad machten uns den Start in die Saison schwerer als gedacht“, musste Lina Schmidt zugeben. „Aber auch durch viele Eigenfehler kamen wir kaum ins Spiel.“

TSG Pfungstadt: Teresa Spadinger, Kim Trautmann, Carola Geyer, Lea Hammer, Michèle Göbel, Paula Sator, Denise Somberg und Lina Schmidt.

abi


Ober-Laudenbach startet erfolgreich in die Feldrunde

08.05.2018

Am vergangenen Sonntag hatten die Faustballer des TV Ober- Laudenbach auf eigenem Platz die ersten Verbandspiele in der Bezirksklasse.

Die zweite Mannschaft startet in dieser Saison noch einmal außer Konkurrenz damit die erste Mannschaft aufgefüllt werden kann wenn einer oder mehrere der fünf Jugendlichen ausfallen.
Am Sonntag mussten tatsächlich gleich drei Spieler ersetzt werden.
Dennoch spielte die Mannschaft sehr gut und konnte nach einer klaren Niederlage mit 6:11 und 9:11 gegen Reichelsheim, Bensheim überraschenderweise  mit 6:11, 11:8 und 11:4 besiegen.
Danach gab es eine äußerst knappe Niederlage mit 13:15, 12:10 und 9:11 gegen die erste Mannschaft des TVO bevor sie sich gegen Langen mit 11:5 und 11:9 mit dem zweiten Sieg des Spieltages belohnten.

Noch besser lief es bei der ersten Mannschaft: Gegen Bensheim verspielten sie noch im ersten Satz eine 8:4 Führung und gaben den Satz noch mit 12:14 ab. Danach allerdings hatten sie die Partie im Griff und gewannen die folgenden Sätze mit 11:7 und 11:7.
Gegen Langen konnte ein Zweisatzsieg mit 11:7 und 11:9 eingefahren werden.
Im hart umkämpfte Derby gegen die zweite Mannschaft sprang am Ende ein sehr glücklicher Sieg für die erste Riege der Odenwälder heraus.
So kam es im letzten Spiel des Tages zu einem Finale um die Halbzeitmeisterschaft in dieser Spielklasse gegen die ebenfalls noch ungeschlagenen Reichelsheimer.
Die Oberlaudenbacher erwischten hierbei einen super Start und gingen mit 6:2 klar in Führung. Nachdem Reichelheim noch einmal auf 5:7 heran kam, konnte Ober-Laudenbach dann aber mit vier Punkten in Serie den Satz deutlich für sich entscheiden.
Der zweite Satz war vom Spielverlauf deutlich ausgeglichener, beim Spielstand von 6:6 konnten die Ober- Laudenbacher aber mit vier Punkten in Serie entscheidend davonziehen und brachten das Spiel am Ende mit 11:9 nach Hause.

Nach langer Zeit ist Ober-Laudenbach wieder einmal Tabellenführer nach einer Halbserie. Am zweiten Spieltag stoßen noch die beiden Stammspieler Jens Aden und Sylvio Büchner zur Mannschaft und dürften damit die Schlagkraft des Teams noch einmal erhöhen.

Der TV Ober- Laudenbach ist mit den sportlichen Abschneiden seiner beiden Mannschaften sehr zufrieden und freut sich auf die Rückrunde die komplett am 27.05. in Langen ausgetragen wird.
Bereits vier Tage später am 31.5. (Fronleichnam) findet in Ober- Laudenbach wieder das traditionelle Hobby-Faustballturnier des TV statt, zu dem die Faustballer noch Mannschaften und einzelne Mitspieler sucht.   

Es spielten:

TVO 1: Thomas Eckart, Andreas Mitsch, Björn Schmidt, Andreas Baitsch, Heinz Dingeldein und Thomas Osterroth

TVO 2: Tim Moll, Jonas Gölz, Eike Münch, Harald Stocks und Heinz Leib 

Thomas Eckhardt


TV Eschhofen startet bestens in die Saison

07.05.2018


Foto: Matthias Möller bei der Annahme

Am ersten Spieltag der 2. Bundesliga West am vergangenen Samstag haben die Eschhöfer zwei Siege eingefahren und stehen an der Tabellenspitze.


Im ersten Spiel hieß der Gegner Oppau. Die Mannen aus Ludwigshafen waren ersatzgeschwächt angereist und so konnte der TVE in den ersten beiden Sätzen gut aufspielen.
Der dritte Satz war geprägt von vielen unsauberen Abwehr- und Zuspielaktionen. Der Wind auf der Eschhöfer Sportanlage machte es beiden Teams nicht leicht. Oppau konnte damit besser umgehen und verkürzte zum 1:2 Satzverhältnis. Den dritten Satz gewann Eschhofen zum 3:1 Matcherfolg in der Satzverlängerung.

Im Spiel der beiden Gäste gewann Oppau gegen Rendel anschließend mit 3:1.

Die dritte Partie bestritt der TVE gegen den TV Rendel. Von Beginn an konnte das Heimteam punkten, lies jedoch durch einige Eigenfehler im Überschlag den Gegner aufschließen. Mit 12:10 endete der Satz jedoch zu Gunsten der Eschhöfer. In den kommenden beiden Sätzen war der Auftritt dann souveräner und das Spiel ging mit 3:0 an den TVE.


Nach dem ersten Spieltag steht der TVE an der Tabellenspitze, dicht gefolgt von Weisel und Waibstadt, die auch ihre beiden Auftaktspiele gewinnen konnten.
Am kommenden Wochenende muss Eschhofen gegen beide Verfolger in Weisel antreten.

Es Spielten: Lars Linn, Matthias Möller, Luca Weber, Andre Meyer, Alex Szymanski und Tobias Jung

Tobias Jung


Perfekter Start für Volkmarser Faustballer

07.05.2018

Am vergangenen Wochenende starteten die Faustballer des TV Volkmarsen in die Feldsaison in der Verbandsliga 2018. An ihrem Heimspieltag empfingen die Volkmarser den TV Rendel 2 und die TSG Darmstadt in der Kugelsburgstadt.

Nach einer holprigen Vorbereitung mit wenigen gemeinsamen Trainingseinheiten wussten die Volkmarser Faustballer vor dem ersten Spiel gegen Rendel 2 nicht so recht, wo sie stehen. Der TVV startete jedoch äußerst konzentriert in die Partie und konnte sich schnell einen komfortablen Vorsprung rausspielen. Mit 11:4 und 11:6 konnte man sich die ersten beiden Sätze auch relativ klar sichern. In Satz 3 war das Spiel dann etwas enger, jedoch waren die Volkmarser auch hier am Ende stärker als ihr Gegner. Mit 11:9 ging somit auch dieser Satz an die Kugelsburgstädter, die sich somit im ersten Spiel einen klaren und verdienten 3:0 Erfolg sicherten.

Im zweiten Spiel wartete dann die TSG Darmstadt. Die Volkmarser Faustballer wollten auch hier von Anfang zeigen, dass die Punkte heute in Volkmarsen bleiben sollten. Im ersten Satz konnte man mit 11:4 dann auch gleich ein klares Zeichen an den Gegner setzen. Satz 2 wurde dann etwas knapper, weil die Volkmarser wie auch der Gegner stellenweise mit dem aufkommenden Wind etwas zu kämpfen hatte. So entwickelte sich ein spannendes Spiel vor einigen Zuschauern, dass die Volkmarser in Satz 2 mit 11:8 und in Satz 3 dann mit 11:6 für sich entschieden.

Nach dem gelungenen Saisonstart grüßen die Volkmarser erst einmal von der Tabellenspitze. Jetzt gilt es die gezeigte Leistung in den nächsten Wochen zu bestätigen.

Für Volkmarsen spielten: Markus Schmand, Fabian Schmand, Mathias Krebs, Carsten Speichert, Nils Stuckenberg, Stephan und Tobias Herbst

Nils Stuckenberg


TSV Pfungstadt: Aus im Halbfinale

03.05.2018
Für die Faustballer des TSV Pfungstadt hat es trotz der Rückkehr von Kapitän Patrick Thomas nicht zum erhofften Einzug ins Endspiel gereicht. Beim erstmals ausgetragenen „IFA Faustball World Tour Finale“ in Vaihingen/Enz, das den bisherigen Weltpokal ersetzt, mussten sie mit Platz vier vorlieb nehmen.

„Wir haben uns schwer getan“, musste Patrick Thomas erkennen. Nach seiner mehrmonatigen Pause in Folge einer schweren Schulterverletzung biss sich der Weltklasseangreifer zwar trotz Schmerzmitteln durch, konnte aber nicht befreit und gewohnt druckvoll aufspielen. Dies verunsicherte die ganze Mannschaft, was zu teils starken Schwankungen im zweitägigen Turnierverlauf führte.
„Wir hätten beser zuspielen müssen, gerade wenn Patrick noch nicht fit ist“, hätte sich Sebastian Thomas präzisere Pässe und auch eine bessere Abwehr gewünscht. „Aber wir konnten nicht unsere gute Leistung vom vorherigen Turnier in Stammheim abrufen.“
Nach einem problemlosen 3:0 (11:2, 11:5, 11:9)-Gruppenauftakt über die Eidgenossen vom TSV Jona gab es für das Team von Dieter Thomas - der zusammen mit dem neuen Co-Trainer des TSV, Jan Hoffrichter, das Coaching übernahm – bereits im zweiten Spiel die erste Niederlage. Dem späteren World-Tour-Sieger aus Brasilien, der starken SG Novo Hamburgo, musste sich der Rekordmeister in drei knappen Durchgängen mit 0:3 (10:12, 9:11, 8:11) geschlagen geben.
„Da haben wir im ersten Satz schon 8:5 geführt. Den hätten wir gewinnen müssen“, fand Sebastian Thomas. „Danach kam dann ein kleiner Einbruch“, bedauerte sein jüngerer Bruder Patrick, der sich im dritten Durchgang für das entscheidende Spiel um den Halbfinaleinzug gegen den gastgebenden TV Vaihingen/Enz schonte.
Hier gelang es den Südhessen zwar, mit Kampfgeist einen 1:2-Satzrückstand in einen 3:2 (11:9, 8:11, 9:11, 11:8, 11:6)-Erfolg zu drehen. Doch monierte Patrick Thomas: „Da haben wir wieder zuviel verschenkt und unsere Führungen leichtfertig abgegeben. Das muss im Halbfinale gegen Wigoltingen besser werden.“ Wurde es aber nicht.
Auch da konnte der Captain nicht den nötigen Druck in Aufschlag und Angriff aufbauen. Zudem mangelte es weiter „an Stabilität in Abwehr und Zuspiel“, wie Sebastian Thomas kritisierte. Nachdem seine Mannschaft im ersten Satz erneut einen Drei-Punkte-Vorsprung nicht durchbringen konnte, rannte sie den Schweizern hinterher und musste sich am Ende nicht hoch, aber verdient mit 0:3 (9:11, 9:11, 8:11) geschlagen geben.
Im Spiel um Platz drei, Patrick Thomas blieb auf der Bank, setzte es gegen den SVD Diepoldsau aus der Schweiz noch ein 0:3 (6:11, 8:11, 2:11). Die Luft war raus beim TSV. Viel Zeit, die Wunden zu lecken, bleibt ihm jedoch nicht. Nächstes Wochenende beginnt die Feldsaison. Am Samstag steht um 16 Uhr gegen Calw gleich ein Heimspiel auf dem Programm.

Platzierungen: 1. SG Novo Hamburgo (Brasilien), 2. STV Wigoltingen (Schweiz), 3. SVD Diepoldsau (Schweiz), 4. TSV Pfungstadt.
Vorrunde: TSV Pfungstadt – TSV Jona 3:0 (11:2, 11:5, 11:9), TSV Pfungstadt – SG Novo Hamburgo 0:3 (10:12, 9:11, 8:11), TSV Pfungstadt – TV Vaihingen/Enz 3:2 (11:9, 8:11, 9:11, 11:8, 11:6).
Halbfinale: TSV Pfungstadt - STV Wigoltingen 0:3 (9:11, 9:11, 8:11), SG Novo Hamburgo – SVD Diepoldsau 3:1. Spiel um Platz drei: TSV Pfungstadt - SVD Diepoldsau 0:3 (6:11, 8:11, 2:11). Finale: SG Novo Hamburgo - STV Wigoltingen 3:0.

Alle Ergebnisse unter www.finals.fistball-worldtour.com.

abi


Sonniges Maiturnier in Rendel

 

03.05.2018
Das Jahr 2018 bildete keine Ausnahme, denn auch in diesem Jahr richtete die Faustballabteilung des TV Rendel sein traditionelles Maiturnier auf dem Faustballplatz in der Dorfelderstraße 57 aus. Den Startschuss setzte bereits am Sonntag, den 29. April das ausgebuchte Männerturnier, gefolgt vom Nachwuchsturnier am 1.Mai. 

Insgesamt 10 Teams reisten aus Hessen, Bayern, Baden und Rheinland-Pfalz nach Rendel, um nach anfänglichen leichten Schauern bei strahlenden Sonnenschein am 3.Männermaiturnier teilzunehmen. In zwei Fünfergruppen ging es darum, im DM-Modus die Finalrunde zu erreichen. 
Als Gruppenerster waren nach der Vorrunde die erste Mannschaft des TV Rendel und der Erstligist TV Wünschmichelbach im Halbfinale gesetzt. Die zweite Mannschaft musste sich als Gruppenzweiter der Gruppe B mit dem Gruppendritten der Gruppe A TuS Frammersbach messen und zog durch einen denkbar knappen Sieg im Tie-Break ins Halbfinale gegen die M1 ein. 
Im zweiten Viertelfinale setzte sich die TSG Darmstadt gegen den TV Elsenfeld durch und traf somit auf die Wünschmichelbacher. Nach zwei spannenden Halbfinalbegegnungen, in welchen die Zuschauer spektakuläre Hechtabwehren, sowie kraftvolle als auch gefühlvolle Überschläge bestaunen konnten, setzten sich die beiden Favoriten schlussendlich durch und es kam zum Finale zwischen dem Erstligisten und der M1 des Gastgebers. Das kleinen Finale, um den 3.Platz entschied die TSG Darmstadt gegen die zweite Garde des TV Rendel schlussendlich für sich. 
Im Bayrischen Duell um den 5. Platz setzte sich die Tus Frammersbach gegen TV Elsenfeld durch. Den 7. Platz belegte der TV Langen, gefolgt vom TV Dörnberg auf dem 8.Platz, der TGS Seligenstadt auf Platz 9 und dem TV Dieburg auf dem 10.Platz. 
Im Finale setze sich der TV Wünschmichelbach in einer packenden Begegnung verdient gegen die M1 des Gastgebers durch und sicherte sich so den Turniersieg. 

Der TV Rendel kann aber trotz der verlorenen Endspiele sehr zufrieden mit den Leistungen und den Plätzen 2 und 4 sein.


Das Endspiel für sich entscheiden konnte am 1.Mai die U12 des TV Rendel, die sich mit 2 Bällen Vorsprung gegen die starken Pfälzer vom TB Oppau durchsetzen konnten. Das Podest wurde komplettiert durch die TG Offenbach, die sich durch großen Einsatzwillen den 3. Platz erspielte. Vierter wurde der TV Okriftel und die TGS Seligenstadt belegte als jüngstes Team den 5.Platz.

Landete die TGS in der Altersklasse der U12 noch auf dem 5.Platz, konnte man sich in der U10 den Turniersieg erkämpfen. Dicht gefolgt vom TV Okriftel auf dem zweiten Platz und der TG Offenbach, die mit dem dritten Platz in beiden Altersklassen auf dem Treppchen landete. Vierter wurden die Mädels vom TV Rendel 1 vor den beiden sehr jungen Teams vom TV Langen auf dem 5. Platz und den Jungs vom TV Rendel 2.

Die Leistungen der Jungs und Mädels ist aufgrund des starken Windes und der daraus resultierenden Kälte am Dienstagmorgen umso höher zu bewerten. Trotz der anfänglichen Kälte am Morgen hielten alle Spieler und Spielerinnen bis in den sonnigen Nachmittag durch und zeigten sehr ansehnliche und spannende Spiele.

Der TV Rendel bedankt sich ausdrücklich bei allen Helfern, ohne die ein solches Turnier niemals möglich wäre, sowie Zuschauern und allen Mannschaften für die Teilnahme am Maiturnier und gratuliert den Siegern.

Nach dem Turnier liegt der Fokus nun auf der am kommenden Wochenende startenden Saison. Die M2 startet am Samstag in Eschhofen bei Limburg in die zweite Bundesliga und am Sonntag steigt dann die M2 im nordhessichen Volkmarsen ebenso wie die männliche u14 in Pfungstadt in die Hessenliga. In der Bezirksliga darf sich die M3 zeitgleich in Merkenbach versuchen.

Janni Tille